wie wird man tierarzt spezialisiert auf ein/ zwei bestimmte tierarten?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

tierarzt ist ein voll cooler Beruf 61%
der beruf tierarzt ist gar nicht so toll wie er sich anhört 39%
ich bin tierarzt 0%

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was man benötigt um Ta zu werden, findet man recht schnell im Netz.

Der Beruf hört sich erst immer recht toll an.
Man hilft eben den Tieren.
Doch ist das auch ein sehr kräftezehrender und vor allem „zeitintensiver“ Beruf.
Ersteres vor allem im Bereich der Großtiere.
Letzteres hängt mit den Arbeitszeiten zusammen.
Man arbeitet nicht „mehr“ als in einem andern Vollzeitjob aber die Arbeitszeiten sind schlichtweg zu 99,9% sehr schlecht.

Praktika sollte man in dem Beruf auf jeden fall machen.
Dann am besten auch über einen längeren Zeitraum, damit man einen Überblick bekommt wie viel Stress man in einer Praxis doch Tagtäglich hat.
Das muss man abkönnen, vor allem wenn es zu den Patientenhaltern kommt.

Ich bin zwar kein Ta, arbeite jedoch dort (TFA) und könnte mir trotz der ganzen schlechten Seiten des Berufes (und da gibt es einige) keinen schöneren Vorstellen.

tierarzt ist ein voll cooler Beruf

Zunächst mußt du für alle Tiere studieren - und nein, ich kenne niemanden, der darüber lächelt.

Dann kannst du dich nachher in der Praxis und mit Weiterbildungen auf Großtiere oder Kleintiere spezialisieren. Beides macht kaum jemand, weil sich das im Alltag kaum miteinander organisieren läßt.
Und natürlich kann man sich später auch auf bestimmte Tiere spezialisieren. Wer erfolgreich und kompetent Pferde behandelt, wird für nichts anderes mehr Zeit haben, und dadurch fehlt es dann natürlich irgendwann da auch an Erfahrung. Pferdespezialisten verdienen überdurchschnittlich gut. Und das zum Teil auch mal für relativ wenig Arbeit - zum Beispiel für Bereitschaft am Turnier.

tierarzt ist ein voll cooler Beruf

Ich mache gerade ein Praktikum in einer Kleintierpraxis und finde es megaaaa cool.... Klar, die OPs sind ned für jeden geeignet, da ja viele kein Blut sehen können und man muss daran denken, dass man auch viele Tiere einschläfern muss.... Natürlich nur zum besten... :(( Es ist scho bissl anstrengend und man braucht viel Zeit und Geduld, aber ich finde es toll... Es ist schon seit ich 5 Jahre alt war mein Traumberuf und durch das Praktikum ist das nur bestärkt worden XD

Mit großen Tieren hab ich leider no keine Erfahrungen, aber ich möcht auch unbedingt mal ein Praktikum beim Pferdetierarzt machen...

LG <3

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin mit Pferden aufgewachsen <3
der beruf tierarzt ist gar nicht so toll wie er sich anhört

spezialisieretn tust du dich nach der eigentlichen Studienzeit, z.T. auch schon im Studium, je nachdem, was es für bereich an deiner Uni gibt bzw wo du hospitierst / deine Praktika machst

als angestellter TA hast du ein halbwegs geregeltes Leben, als freie TA hast du vielum die hren, fährst von Früh bis spät über die Dörfer, in die Ställe, denn Tiere/Großtiere zumal, erkranken nicht nach der Uhr! Feierabend? WAS IST DAS? wenn das tier deiner Kunden dich braucht, mußt du los, es sei denn, du teilst dir den Notdienst in der NAcht mit nem Kollegen

Du erlebst viel Rutine, viel Dreck&Leid und viel Schönes

ICH bin froh, meinen halbwegs geregelten Feierabend für mich und meine Tiere zu haben....

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Reiten-Haltung-Zucht-Ausbildung n.LTJ u.ä.

Nur vom Hörensagen:
Ich habe Wellensittiche und einen vogelkundigen Tierarzt für diese. Der Tierarzt redet sehr gern. Er hat mal erzählt, dass er seine Spezialisierung auf Vögel erst nach dem Studium gelernt hat, indem er im Loro Parque gearbeitet hat und dort dann von anderen Tierärzten gelernt hat (ich nehme an, Fortbildungen gehörten auch dazu). Es gibt aber auch schon im Studium die Möglichkeit, einen Schwerpunkt zu setzen:

https://www.studieren-studium.com/berufe/tierarzt

@Tasha vielen dank♥️

0

Was möchtest Du wissen?