Wie wird man satanistin?

25 Antworten

Anhand dessen wie du deine Frage stellst, nehme ich an, dass du Satan anbeten willst. Meine Frage wäre zunächst einmal: Warum?

Warum willst du jemanden anbeten der dich ins verderben stürzen wird, nämlich auf direkten Weg in die Hölle in der es dir so richtig schlecht gehen wird. Wenn du glaubst, dein Leben wäre schlecht, dann wird es dir, nachdem du nicht mehr bist, erst richtig schlecht ergehen.

Liegt das daran, dass du dich von Jesus abgelehnt fühlst? Eine andere Erklärung fällt mir dafür gerade nicht ein, wenn man du aktiv den Teufel anbeten willst.

Ich kann dir dazu sagen, dass es mir mal fast genauso ging wie dir. Zwar hätte ich niemals den Teufel angebetet, aber ich konnte nicht glauben, dass es Gott gibt. Ich habe sehr viel Mist erlebt. Geliebte Menschen die auf grauenvolle Art starben, Babys die nie Leben durften, das tagtägliche was ich in der Schule ertragen musste, wovon ich sowohl seelische als auch körperlich Wunden habe. Meinen Traumberuf den ich aufgeben musste, und und und. Die wirklich schlimmen Dinge zähle ich gar nicht erst auf.

Ich habe oft zu Gott gebetet und er hat mich nicht erhört. Aber als meine beste Freundin zu Gott fand ich seine Wunder erblicken konnte, die nur Gott bewirken konnte. Somit begann ich nachzudenken, die Bibel zu lesen und zu beten. Der Unterschied zu vorher war, dass ich es ernst meinte und mit dem Herzen betete. Ich wollte glauben und ihn meinen Vater nennen dürfen. 

Jesus hat mich erhört. Ich spüre ihn fast jeden einzelnen Tag. Er ist da wenn ich ihn wirklich brauche und auch wenn ich ihn denke nicht zu brauchen. Er ist Liebe und eines kann ich dir garantieren. Er liebt dich. Fange an mit dem Herzen zu beten. Bete darum, dass er sich dir auf die Art und Weise offenbart die du brauchst um ihn zu erkennen.

Das mag sich jetzt alles komisch anhören, aber gib ihm die Chance wirklich in dein Herz zu kommen. Er liebt dich und wird dich niemals aufgeben. Lass dich tatsächlich auf seine Liebe ein und du wirst ihn in deinem Herzen spüren.

Für die Fragestellerin noch ein kleiner Zusatz zu NJB's Antwort: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10).

3
@xxPHILOSOPHINxx

Ich kann dazu noch meine Lieblingsstelle hinzufügen.

»Bittet Gott, und er wird euch geben! Sucht, und ihr werdet finden! Klopft an, und euch wird die Tür geöffnet! Denn wer bittet, der bekommt. Wer sucht, der findet. Und wer anklopft, dem wird geöffnet.

Matthäus 7:7‭-‬8 HFA

2

Satanismus≠Teufelsanbetung, aber das ist für die meisten Christen unbegreiflich.

1
@06112016NJB

-Teufelsanbetung =    An Satan glauben und ihn anbeten (wie der Name ja schon sagt). Also (aus meiner Sicht) völliger Unsinn.


-Satanismus =    Eine Philosophie. Es wird NICHT an Satan geglaubt, sondern nur an das, wofür dieser steht. Satan steht für die (Meinungs-) Freiheit und Selbstbestimmung jedes einzelnen Menschen, egal ob Mann oder Frau, schwarze oder weiße Hautfarbe oder was auch immer.

 Man soll sich nicht von den unnützen Lügen irgendwelcher Religionen ablenken lassen, wobei nicht die Religionen, sondern meist die Religiösen das schlimme sind (Hexenverbrennung, Kreuzzüge,...). Satanismus ist zudem auch nicht hundertprozentig Atheistisch, denn die meisten Satanisten glauben an eine (höhere) Macht/Magie, die uns jedoch nicht wirklich zu interressieren hat, da sie uns nichts angeht.

 Satanisten sind toleranter als die meisten Christen, wie hier unschwer zu erkennen ist, und vor allem nicht derart Vorurteil empfänglich. Denn Satanisten kritisieren und hinterfragen Dinge und nehmen sie nicht einfach hin. So sind sie schlechter Manipulierbar und besser vor psychischen Vampiren geschützt.


 Der Satanismus ist älter als alle Religionen, nur der Name ''Satanismus'' ist neu. Die Kirche hat ganze Arbeit geleistet, ihn derart in den Dreck zu ziehen...und nun trauen sich viele nicht dem Satanismus eine Chance zu geben, da sie dann gleich als Ketzer gelten, die man damals noch ermordet hat - Amen.

 Dennoch: Die meisten Menschen leben heutzutage nach satanischen Grundsätzen, selbst wenn sie sich Christen, Muslime oder wie auch immer nennen.


  -So, das jetzt erstmal an die ganz Unwissenden! Für mehr: Informiert euch selber, sowie es andere auch tuhen. Und lasst eure Vorurteile zuhause, ihr blamiert euch nur öffentlich.



SATAN STEHT NICHT FÜR DAS ''BÖSE'' !!!

1

Der Christensatan unterscheidet sich grundlegend(!) vom Satanisten-Satan. Sind völlig verschiedene Dinge. Sie sind keinesfalls miteinander vergleichbar. 

Wer sie dennoch beide in einen Topf wirft, hat weder das Label "Satanist", noch das Recht, gegen Satansten zu hetzen, verdient!

1
@sanataSevA

Ihr könnt da gerne einen Unterschied machen, das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es Jesus gibt, der unser Herr und Retter ist, genauso ist die Bibel die Wahrheit. Ich sage das nicht weil ich blind glaube, sondern weil ich handfeste Beweise für seine Existenz haben, das ich ihn jederzeit in mir spüre und er mich seit dem ich glaube grundlegend verändert hat.

Im Gegensatz zu vielen anderen die sich einfach nur Christen nennen, es aber nicht sind, gehöre ich keiner Religion an. Ich bin eine Gläubige und ja, ich kann mein Leben nach je vor gestalten wie ich will, schließlich hat uns Gott den freien Willen geschenkt, daher ist es allein meine Entscheidung ob ich mich für das gute oder das böse entscheide. 

Für all diejenigen die hier einen Unterschied machen: Satanismus und Teufelsanbetung sind das selbe, denn ihr entscheidet euch nicht für das gute, also Gott, sondern für das böse, also dem Teufel. Ihr könnt es nennen wie ihr es wollt, aber solange ihr die Bibel nicht mit offenen Augen und offenen Herzen gelesen habt, wisst ihr nichts über den Teufel. Ihr braucht den Heiligen Geist in euch, damit ihr wisst was richtig und was falsch ist.

Kehrt um und entscheidet euch für Gott, sonst werdet ihr nach eurem Tode in die Hölle verbannt und dann werdet ihr für alle Ewigkeit leiden. Der Teufel wird euch keine Sekunde ruhen lassen, sondern euch für immer quälen. Der einzige Weg, um der Hölle zu entrinnen ist die Liebe zu unserem Herrn Jesus Christus oder die Befolgung seines Gesetzes seit der Geburt.

Lest die Bibel und redet mit wahren Christen, die nicht religiös sondern gläubig sind, damit ihr die Wahrheit kennt. Folgt nicht länger der Lüge, die euch der Teufel auftischt, ansonsten könnt ihr keine Rettung erfahren.

0

Hoffe das dich die Antworten Interessieren.

Ich bin "Satanist" auch wenn mich nicht gerne so bezeichne weil das Wort wieder "grenzen" aufbaut.

Frage 

Wieso möchtest du dich den Satan zuwenden 

Ich habe mich nach und nach dafür entschieden bis ich einen "geistesblitz" hatte was das für mich komplett geändert hat

bevor ich aber meine Theorie erzähle würde ich gerne erst deine hören  

Ich sage nur soviel, dass ich jedenfalls in die Hölle möchte und mit Gott nichts mehr zu tun haben möchte .

Hallo 

Ich fühle mich von Gott im Stich gelassen und ich würde gerne auf die Seite Satans weil ich das Gefühl habe eh schon in seinen Händen zu sein ... mit Gott möchte ich auch nichts zutun haben ...

Ich verbinde satanismus auch mit macht und Rebellion gegen Gott . In dieser Rebellion möchte ich meinen Hass gegenüber " Gott " ausleben ...

Hat dir Satan Fähigkeiten gegeben seitdem du dich ihm zugewandt hast ?

1
@Liara220

Dann denken wir beide sehr gleich. Ich wurde auch von Gott im stich gelassen, ich habe mir wirklich sehr sehr lange eingeredet das Gott doch der gute sein muss aber wenn man einmal wirklich darüber nachdenkt, wird einem sofort klar das Gott der Böse ist. 

Ich weiß nicht was du Fähigkeiten nennst aber der Satan hat mir jedenfalls extrem geholfen und dafür bin ich soo unendlich dankbar.

Ich hatte vor 10 Jahren einen schweren Unfall den ich fast nicht überlebt habe aber auch danach hatte ich noch an das gute in Gott geglaubt, in den nächsten Jahren habe ich immer nur Pech erlebt da waren z.B das ich ein Jahr im Rollstuhl war, 2 Jahre an Krücken  und 6 Jahre nur am stock laufen konnte, musste aufgrund des Unfalls die Schule abbrechen, mein Vater und meine Oma sind gestorben und es haben sich eine menge Schulden angehäuft,  alles nach dem Unfall. Vor einem Jahr habe ich dann erkannt das der Satan der gute sein muss und Gott das böse ist ,ich  hatte erst Angst vor dem Gedanken, weil der Satan immer als so schlimm dargestellt wird aber als ich mich immer mehr mit ihn und den Gedanken angefreundet habe, habe ich mein leben im griff bekommen. Seit einem Jahr brauche ich kein stock mehr zum laufen, ich konnte einen normalen Führerschein machen (Vorher hätte das Auto umgebaut werden müssen) habe ein LPG Auto für 300 € gekauft, habe eine Ausbildungsstelle gefunden,  und das bedeutet auch das ich meine schulden abzahlen kann, dass alles innerhalb ein Jahr, nachdem ich mich mit Satan angefreundet habe. Das krasseste Zeichen war als ich mein Führerschein gemacht habe, hatten 600 Euro gefehlt weil ich mich verschätzt hatte und ohne Spaß ich habe Satan im Hilfe gefragt ,das er mir irgendwie hilft und ohne zu lügen nach 15 Minuten hatte ich eine unerwartete Nachzahlung auf mein Konto was mir dann den Führerschein gerettet hat, was Voraussetzung für die Ausbildung war 

Sobald ich das Geld habe, werde ich mir jedenfalls mein Profilbild auf meine Handrücken brennen oder Tätowieren lassen.

Ich habe von Satans Freundschaft nur Profitiert und ich hoffe dass ich irgendwann auch ihn helfen kann.

2
@dvanti

Wow ok !! Aber hast du vorher irgendwelche Rituale gemacht oder Bekenntnisse zB das du von nun an an Satan glaubst und Gott nicht mehr brauchst oder hast du einfach angefangen zu beten und es kam dann alles so wie du gesagt hast ? 

Hab oft gehört um die Seele zu " übergeben " muss man gewisse Dinge tun ... daher frag ich , oder ob evtl auch nur die innere Einstellung sich von Gott abzuwenden ausreicht ..

2
@Liara220

Ja, da gibt es Sagen was man tun muss. Ich habe absolut nichts von den allen getan, ich bete ihn auch nicht an, wüsste gar nicht was ich da sagen soll. 

Mir passierten die dinge nachdem ich mich aus ganzen herzen und ohne zweifel für Satan entschieden habe. Da haben mir aber auch viele Fakten die Entscheidung einfach gemacht und ich habe mich nie für Satan entschieden mit der Hoffnung das er mir hilft, selbst wenn ich das ganze gute nicht erlebt hätte, stehe ich trotzdem auf die Seite des Satans. Bis zum tot und darüber hin aus . 

Wenn man Gott und Satan gegenüberstellt und man dann nicht merkt das Gott das Böse ist, ist nicht mehr zu retten. 

Gott fordert von den Menschen andere Menschen zu töten z.B Muss man Ungläubige töten. Wieso müssen ungläubige getötet werden ? Lasst sie doch einfach so leben wie sie wollen und da gibt es noch 1000 andere beispiele. Wie viele Morde auf dieser Welt wurden in namen Gottes ausgeführt .

Dann wird in den Religiösen Bücher geschrieben das der Satan das Böse ist, ein Lügner und Betrüger, komisch ist es aber das Satan sich dazu nicht äußert, was daran vielleicht liegen kann das der Mensch es selbst bemerken soll. Im Buddhismus nennt man es Geistige-Erleuchtung. 

Auch wenn das eingebildet klingt, kann ich mit stolz sagen das ich ein guter und netter mensch bin, ich sehe es aber nicht ein mich unterdrücken zulassen, Entweder mache ich es freiwillig oder gar nicht und diese Freiheit gibt mir Satan. Für mich ist Satan auch eine art Befreiung und lässt dich leben wie es für dich am besten ist .

PS  Luzifer ist ja auch ein abtrünniger Gottes und Luzifer heiß zufällig übersetzt Lichttäger oder Lichtbringer und licht ist immer ein Zeichen für Hoffnung

1

Liara zunächst... Du hasst Menschen obwohl Du ein Gutes Herz hast. So schreibst Du es zumindest in den Kommentaren.

Das finde ich etwas belustigend denn immerhin bist auch DU ein Mensch.

Wie passt dass also zusammen?

Und warum möchtest Du Satanistin deswegen werden? Ist das nicht etwas infantil?

Weisst Du christlich zu sein bedeutet nicht immer befähigt zu sein das richtige zu tun geschweige denn im Sinne des christlichen Verständnis zu handeln. Auch Christen sind vor der Verlockung böses in die Welt zu tragen nicht befreit.

Wenn Du siehst dass Dein Umfeld "böse" ist, und Du doch "gut", warum gehst Du dann nicht einfach mit gutem Beispiel voran?

Warum bevorzugst Du die Traufe? Denn ist es nicht genau das? Ein vom Regen in die Traufe wollen?

Was möchtest Du wissen?