Wie wird man Rohstoffhändler an Börsen

3 Antworten

Hilfreich wäre ein Studium der Volkswirtschaft oder Betriebswirtschaft.

Aber natürlich kannst Du Dich auch einfach an den PC setzen ein Forexkonto eröffnen und anfangen zu handeln.

Und dann noch: Einer der der größten Rohstoffhändler der Welt ist Glencore, hier der Link zu den offenen Stellen. http://www.glencore.com/people.html

 

Den Gedanken hatte ich auch schon, aber es gibt keinen direkten Bildungsweg dazu. BWL-Studium, VWL-Studium, Steuerberater-Ausbildung kann alles zum Ziel führen. Ich nehme mal an, du willst das für dich persönlich machen - es wird in diesem Kontext immer wieder abgeraten, das Privatleute und Kleinanleger versuchen, im Rohstoffgeschäft an der Börse Geld zu machen. Gründe: Hochspekulatives Geschäft, dass heißt du kannst sehr viel verlieren. Bei einem multimillionenschweren Hedgefonds ist das relativ unproblematischer als bei einer Privatperson. Und es fehlt das Insiderwissen, das Geschäft ist für Einzelpersonen nicht durchschaubar und viel zu komplex, teilweise gehen die Kursveränderungen auf Grund von softwaregestützte Tradingprozessen so schnell (innerhalb von Sekundenbruchteilen werden große Mengen Aktien gehandelt), dass man als Privatperson händisch garnicht reagieren kann, bevor das eigene Geld bei fallenden Kursen verbrannt ist. Letztens beim Ölpreis wurde das auch vermutet.

Ich weiß auch nicht, ob man als Privatperson mit einem Aktiendepot überhaupt Anleihen auf Öl, Weizen, Silber oder sonstiges aufnehmen kann? Müsstest du mal bei deiner Bank nachfragen.

kaufmannslehre ist sinvoll wirtschaftstudium an der börse heutzutage auf jedenfall mathestudium...

 dafür abgestimmt gibts nix...

abraten muss ich dir auch^^

aber ist ja diene sache^^

Was möchtest Du wissen?