Wie wird man Rennfahrer?(Auto/Motorrad)

4 Antworten

Sponsoren, die diese Bezeichnung auch verdienen, gibt es erst, wenn Du Erfolge vorzuweisen hast. In aller Regel ist der Sponsor in den Ausbildungsjahren der gute Papi. Sonst ist ja keiner da, der Dir quasi vorschussweise schon mal Dein Talent attestiert, welches Du vielleicht gar nicht hast. Natürlich kannst Du jetzt mit Hängen und Würgen versuchen, an eine Rennlizenz zu kommen, fährst dann aber für die Zukunft in irgendeiner "Wurst und Brot Klasse" um irgendwelche 3,50-Euro-Pokale. Und ja, das Ganze ist mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden. Du brauchst Fahrzeug(e), Du braucht (mindestens einen) Mechaniker, Reifen serienweise, Ersatzteile etc. etc. etc. Um zu einem wirklich erfolgreichen Rennfahrer zu werden, bist Du in Gottes Name mindestens 10 Jahre zu alt.

Hallo

Also eins vorweg, meine Antwort bezieht sich rein auf Autorennen. Mit Motorradrennen kenne ich mich nicht wirklich aus:

Also zunächst wäre halt wichtig zu wissen was für dich ein Rennfahrer ist. Die meisten denken dabei nur an Formel 1, DTM und vielleicht noch die ein oder andere bekannte Serie. Um es so weit zu bringen, erfolgreich zu sein und vielleicht sogar noch damit Geld zu verdienen, muss man allerdings wirklich sehr früh anfangen, am besten als Kind im Kart. Dann braucht man Talent und Geld und das in einem ganz simplen Verhältnis: Je weniger Talent desto mehr Geld, je mehr Talent desto weniger eigenes Geld (dann kriegt man nämlich Sponsoren). Ich will damit sagen, wenn man ein paar Milliönchen auf den Tisch legt, kann man sich sicherlich auch in ein Formel 1 Team einkaufen. Kann man das nicht muss man eben in der kleinsten bezahlbaren Klasse mit Motorsport anfangen.

Es gibt allerdings auch im Gegensatz zu dem oberen Text, die Möglichkeit das Ganze hobbymäßig zu betreiben. Was man dann fährt, hängt halt davon ab wieviel Geld man in sein Hobby stecken kann und will. Bei manchen reicht es nur zum Leihkart- oder vielleicht noch Rennkartfahren. Aber mal als Beispiel zum Auto: Am Nürburgring gibts eine Serie die heißt RCN. Wenn man sich die Rennen mit jemand teilt, kann man die noch ganz gut mit einem normalen Beruf finanzieren. Teams die einem ein Auto zur Verfügung stellen, gibt es auch genug. Oder man baut sich selber eins auf. Es gibt dort aber auch zB noch die GLP, eine Gleichmäßigkeitsprüfung. Dort kann man mit einem ganze normalen Straßenauto mitfahren (Nordschleife) und braucht gerade mal einen Helm. Mit einem Startgeld von etwas über 200EUR noch absolut überschaubar.

Du siehst man muss sich halt überlegen wo man hin will, wieviel man dafür investieren kann und sich informieren welche Rennserien in Frage kämen.

also hört sich irgend wie seltsam an du überlegst mal kurz und kommst da drauf das du Rennfahrer werden willst und hast nix in die richtung damit zu tun oder was ???

Was möchtest Du wissen?