Wie wird man Politiker?

5 Antworten

"Politiker" ist einer der ganz wenigen Berufe, die man nicht erlernt.

Bis man es dann ist, hat die unterschiedlichsten Ursachen. Meistens geht es aber über die "Ochsentour" in einer Partei.

I. "Ochsentour-POLITIKER WERDEN: Gut fkt. es als Beamtentyp, d.h., mit niemandem anecken. Falls Du zu früh Profil zeigst, wählen dich die kleinen Wichte im Ortsverein nicht, weil ja jeder was werden will.[Ich war 25 J. in einer Partei u. weiss es! Falls du später "Profil" zeigst, wirst du zuweilen gelobt, nicht mit den Wölfen geheult zu haben. Aber da musst du schon weit oben sein! II. Quereinsteiger: Das geht nur,wenn Du Dir im Beruf einen Namen gemacht hast, also z.B. als Präsident einer Vereinigung, oder Professor in Volkswirtschaft oder Jura usw., oder als Dr.-Ing. in Umweltpolitik. Aber als hochqualifizierter Dr.-Ing kommst du links nicht an, wenn du für AKW plädierst, u. bei der CDU +FDP auch nicht, falls du gegen AKW bist. Fachwissen zählt kaum, sondern Parteibuch! Das Volk ist nicht besser: Jene, die keine Türme sehen wollen, wählen einen Politiker nicht, der für Windkraft ist. 99,9 % wissen nicht, daß nur 666 WKA nötig sind, 1 AKW grösster Sorte (1300MW) zu ersetzen. Ein Kohle-KW gleicher Leistung (1300MW) benötigt 1105 Tonnen Kohle täglich!; Hierfür wurde bei Garzweiler die Autobahn extra um 2 Zusatzspuren verbreitert für den tägl. Kohlennachschub. vergessen wird, dass der Wind umsonst daher kommt! Der größte Teil des Volkes will keine Türme sehen, lieber Unmengen Kohlestaub für die Lungen u. Schwefelsr. für die Wälder. Es sind eigentlich nur die Organisationen, bei denen du nichts werden kannst, oder nur ohne Gehalt, die halbwegs technisch u. politisch objektiv sind (Greenpeace, Umweltvereine etc.;.) Tut ihr was gegen diesen Irrsinn? Diskutiert endlich Pro-Windkraft an jedem Cafe- u. Biertisch! Oh yes, sagt diesmal Dr.No

Hmmm.... Ich hab's jetzt nicht zu Ende gelesen, aber es würde auch meiner Meinung nach keinen Unterschied machen. Intelligenztest für die Politiker wäre sehr gut, aber wahrscheinlich sagen die sich irgendwann, sie machen was sie wollen, daher sind die froh selber Geld zu erhalten ohne dass sie wirklich etwas für das Volk erreichen wolllen. Wie immer halt....

0

Du musst in eine Partei eintreten und dich dann einige Jahre hochschleimen. Du musst gut reden und Lügen können ohne rot zu werden. Dann hast du schon mal Chancen.

IMMER FESTE DRUFF. Die Leute, die sich jahrelang nicht nur unentgeltlich in der Kommunalpolitik mit örtlichen Problemen herumschlagen, sondern auch noch Parteibeiträge BEZAHLEN müssen, sind ja alle nichts wert, und ALLE lügen und betrügen! Mein Tipp dazu: MACH ES DOCH SELBST BESSER dann kannst du urteilen, aber vermutlich ist es einfacher nur herumzuplärren!

0

Was möchtest Du wissen?