Wie wird man Nachrichtensprecherin?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gesprächsmoderator [Bearbeiten]

Der Gesprächsmoderator unterstützt die Teilnehmer in einer Gesprächsrunde oder an einem Podiumsgespräch. In vielen Fällen begrüßt er die Zuhörer, erklärt einleitend das Thema des Gespräches, den Ablauf und die Regeln, stellt die Teilnehmer vor. Oft fällt diese Aufgabe allerdings auch dem Einladenden (beispielsweise der Führungskraft) zu. Moderatoren steuern die einzelnen Redebeiträge, greifen wichtige Kernsätze auf, fassen zusammen, bremsen Übereifrige, stützen Stille, vermitteln bei Konflikten. Sie lenken den Umgang mit dem Thema und beziehen die Zuhörer mit ein. Moderatoren und Moderatorinnen fördern auch den Dialog, indem sie Schweigende bewegen, ihre Meinung zu sagen. Moderatorinnen und Moderatoren fassen die Erkenntnisse und offenen Punkte am Ende zusammen, bedanken sich bei den Teilnehmern und verabschieden die Zuhörer, wenn dies nicht die „Führungskraft“ oder der Einladende tun. Zur Analyse von Gesprächsverläufen erstellen manche Moderatorinnen und Moderatoren Gesprächsverlaufs-Soziogramme.

Moderator (Journalismus) [Bearbeiten]

In Diskussionsrunden, beispielsweise bei Hörfunk- und Fernsehsendungen, leitet der Moderator das Gespräch. Bei Magazinsendungen werden Beiträge in der Regel „anmoderiert“, daher spricht man auch hier von Moderatoren. Allgemein kann hier Moderation definiert werden als das überleiten von einem Programmelement zu einem anderen. Dabei führen Moderatorinnen in Radio und Fernsehen Interviews (im Unterschied zu Gesprächen); sie erzählen Geschichten zur Musik oder zu Ereignissen (Moderationsmeldung), sie bilden Stimmungen ab („Phatische“ Moderation), fordern zur Teilnahme auf, schaffen Aufmerksamkeit für und Einordnung von Themen. Die wesentliche Aufgabe von Moderatorinnen und Moderatoren ist also die Herstellung von Relevanz; die Begründung, warum ein bestimmtes Thema zu diesem Zeitpunkt für diese Zielgruppe in diesem Medium stattfindet. Moderatoren sind nach empirischen Untersuchungen in Fernsehen wie Hörfunk das wesentliche Bindungselement für die Zielgruppen. Insofern ist die Moderation von Rundfunksendungen auch mit der von Blogs zu vergleichen.

Bei vielen sogenannten Formatradios sind Moderatoren auch für die Ansage von Wetter- und Staumeldungen zuständig und die weiteren Redebeiträge beschränken sich oft auf Ankündigungen von Musiktiteln sowie die Bewerbung des eigenen Senders. Dies geschieht immer öfter (vor allem während der Nachtstunden) automatisiert über Computerprogramme. Trotzdem dienen auch solche Moderatoren oft als wichtige Identifikationsfiguren für den jeweiligen Sender.

Beispiele für bekannte Moderatoren im deutschen Fernsehen sind: Tom Buhrow (Tagesthemen), Claus Kleber (heute-journal) und Peter Kloeppel (RTL aktuell). In Österreich sind besonders bekannt: Armin Wolf und Ingrid Thurnher beim ORF. In der Schweiz: Sven Epiney und Bernard Thurnheer beim Schweizer Fernsehen (SF).

Anchorman [Bearbeiten] Als „Anchorman“ (engl., wörtlich: Ankermann; bei Frauen auch „Anchorwoman“, geschlechtsneutral „Anchorperson“) bezeichnet man im englischsprachigen Raum Moderatoren oder Redakteure im Fernsehstudio, die durch eine Nachrichtensendung führen und dabei Kommentare von Berichterstattern vor Ort oder Stellungnahmen von Interviewpartnern einholen. Im Deutschen werden sie auch als „Leitgesicht“ bezeichnet.

Unterhaltung [Bearbeiten] Showmoderatoren wie Thomas Gottschalk sind ein Sonderfall der Hörfunk- und Fernsehmoderatoren. Auch sie haben oft eine klassische journalistische Ausbildung. Sie wurden früher oft von Assistentinnen unterstützt, im italienischen Fernsehen sind diese noch unter dem Namen Vallette[1] üblich.

Moderator (Internet) [Bearbeiten]

Im Internet unterstützen Moderatoren Teilnehmer in Webforen, um Streit zu schlichten und unerwünschte oder unpassende, verletzende, gesetzeswidrige Beiträge zu löschen, zu verschieben oder zu sperren (diese Aufgabe, zumindest das Entfernen von Beleidigungen in Beiträgen, übernehmen meist auch schon spezielle Programme). Im Usenet gibt es sogenannte moderierte Newsgroups mit einer Person, die Beiträge zunächst per E-Mail erhält und diese nach Kontrolle als Postings veröffentlicht, wenn sie der Charta der entsprechenden Newsgroup entsprechen.

Mit Hilfe elektronischer Meetingsysteme werden zunehmend auch Workshops über das Internet moderiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amelie, Community Managerin
25.10.2012, 13:17

Hallo TheLastDays,

bitte achte in Zukunft darauf die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst. Die Beachtung der Urheberrechte ist uns sehr wichtig, da auch wir bei möglichen Urheberverstößen umgehend reagieren müssen! Beiträge, die gegen das Urheberrecht verstoßen müssen oftmals komplett entfernt werden, deswegen ist es wichtig, dass Du kopierte Textelemente mit Anführungszeichen kennzeichnest, mit einer Quelle versiehst oder am Ende Deines Textes Quellenangaben hinzufügst. Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Viele Grüße

Amelie vom gutefrage.net-Support

0

Du musst Nachrichtensprecherei studieren. Da kommst du aber nur rein, wenn dein Vor- und Nachname eine Alliteration bildet (Klaus Kleber, Gundula Gause, Martin Mustermann etc.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von febrezze
24.10.2012, 18:37

wenn der nachname nicht passt, dann bekommt man vom sender einen neuen so einfach ist das.

0

Was möchtest Du wissen?