Wie wird man mit 20 schwanger ohne Partner und künstliche befruchtung?

20 Antworten

Erst einmal finde ich es gut, dass du so ehrlich zu dir selbst bist. Du gibst an, dass der Kinderwunsch womöglich an deinem verlorenen Kind und deinen Depressionen liegen könnte.

Was dich zum Nachdenken bringen sollte ist, ob es die beste Idee ist, mit dem Wunsch nach Kompensation der Depressionen ein Kind zu bekommen.

Und es mag ein bisschen altbacken klingen, aber meiner Erfahrung mit Kindern nach sind Kinder, die alleinerzogen wurden, gelinde gesagt "anstrengender" / verhaltensauffälliger als Kinder, die mit Mutter und Vater aufwachsen. Bevor jemand kommt mit "Ich kenne einen, bei dem ist das nicht so": Ja, ich meine das so, dass es im Schnitt so ist, allein aus meiner Erfahrung heraus, nicht wissenschaftlich und global.

Ich meine klar, eine Beziehung kann trotz Kind immer mal in die Brüche gehen, aber du würdest in deine Mutterschaft schon mit dieser Voraussetzung gehen. Du wärest von Anfang an auf dich allein gestellt, nicht weil es sich so ergeben hätte.

Ich denke, dass du in der jetzigen Situation kein Kind bekommen, sondern erst mal eine Therapie machen solltest! Du musst den Verlust des ersten Kinds erst mal korrekt auf- und verarbeiten, damit ein Kind als Kind und nicht als Heilmittel für Trauma/Depression geboren werden kann.

Letzteres ist nämlich viel zu viel Druck, der auf so einem Zwerg lastet. Und da es kein Spaziergang ist, ein Kind großzuziehen, solltest du zu dem Zeitpunkt, wo es gezeugt und geboren wird, psychisch absolut stabil und in Höchstform sein.

Und wenn du im Rahmen einer Therapie den Verlust verarbeitet hast, wirst du dadurch ja auch vielleicht wieder offen und bereit für eine neue Partnerschaft, in der du dann auch ganz klassisch und zusammen mit dem Vater des Kindes an die Familiengründung denken kannst :). Mit 20 hast du ja noch eeeeewig Zeit dafür, so von der Biologie her :).

Mit 20 Jahren die Vorstellung aufzugeben, den richtigen Partner zu finden, ist sehr leichtfertig und trägt nicht dazu bei, depressive Züge in den Griff zu bekommen. Und deine biologische Uhr, Kinder betreffend, tickt noch viele Jahre.

Mache dir keinen Druck, sieh nicht auf deine Freundinnen - gehe deinen Weg, notfalls solltest du dir psychologische Hilfe für die Korrektur deiner Einstellung zur Gesamtproblematik suchen.

Mit 20 Jahren hast du die Hoffnung, einen Mann zu finden, schon längst aufgegeben?

Was ist das denn für eine Einstellung?

Du bist noch blutjung... als ob du jetzt schon so verbraucht wärest, dass dich keiner mehr mit dem A***** angucken würde...

Ich bin 23 Jahre jung, habe vor 4 Jahren meinen Freund kennengelernt. Ich habe Freundinnen, die sind genauso alt oder jünger und denken NICHT, dass sie mit diesem Alter nie einen Freund bekommen werden.

Ich möchte dir dringend raten: du scheinst wegen der ersten Schwangerschaft unter einem Trauma oder vglb. zu leiden, es nimmt dich sehr mit. Diesen Verlust kannst und solltest du aber nicht mit einer neuen Schwangerschaft füllen, denn es wäre nur eine Ersatzbefriedigung, die A. nicht funktioniert und b. absolut unfair dem Kind gegenüber ist. Verarbeitete erst Mal den Verlust des ersten Kindes, such dir dafür die Hilfe eines Therapeuten und wenn du das hinbekommen hast, finanzielle Sicherheit besitzt und einen Vater für das Kind (muss kein Partner für dich sein, aber jemand sollte fürs Kind da sein, dass ist für das Kind relevant!), dann kannst du drüber nachdenken ein Kind zu bekommen, vorher rate ich dir dringend davon ab. Hör auf, dich da so reinzusteigern.

Was möchtest Du wissen?