wie wird man Hunde Züchter

13 Antworten

Man kauft sich eine Hündin der entsprechenden Rasse und tritt in den entsprechenden Zuchtverband ein. Für jede Rasse gibt es bestimmte Gesundheitsuntersuchungen, die vor dem Zuchteinsatz vorliegen müssen. Es müssen mehrere Ausstellungen besucht werden und der Hund muß dann von einem Zuchtrichter/-wart auf Zuchttauglichkeit überprüft werden. Du als Züchter mußt Seminare speziell für Züchter besuchen und dort auch dein Fachwissen nachweisen können. Dieses Fachwissen ist recht umfangreich. Außerdem mußt du dir einen Namen für deine Zucht aussuchen, den sog. Zwingernamen. Und natürlich brauchst du auch Platz, sowohl drinnen wie auch draußen im Garten. Und für einen passenden Deckrüden fährt man auch mal ein paar hundert Kilometer. Es kostet dich also erstmal eine Menge Geld, bevor du überhaupt züchten kannst. Und wenn es dumm läuft, hast du den Welpen groß gezogen, kannst dann aber doch nicht mit der Hündin züchten, da sie zuchtausschließende Fehler hat, z.B. Zähne.

schön dass du hunde züchten möchtest. ich lehne es grundsätzlich ab weil immer mehr tiere vorallem hunde im tierheim landen. holt euch wenn ein tier aus dem tierheim und gebt dem noch ein schönes neues leben.

Indem man einem Zuchtverband (der gewünschten Rasse möglichst ;)) beitritt, deren Anforderungen erfüllt und sich mind. eine Zuchthündin zulegt und diese dann von einem Rüden, der von Gebäude und Wesen her auf die Hündin passt, bedecken lässt.

Ach ja, je nach Zuchtverband muss Deine Hündin Wesens-, Gesundheits-Checks und Shows (erfolgreich) bestreiten.

Außerdem muß man in einem seriösen Verband eine spezielle Fortbildung für Züchter machen.

0

Hundezüchter ist kein Ausbildungsberuf und daher kann zunächst einmal jeder Hundezüchter werden, der dafür Interesse und auch die nötige Tierliebe aufbringt. Allerdings ist es nicht damit getan, sich einen Rüden und eine Hündin zu kaufen und dann darauf warten, dass dieses Pärchen Welpen bekommt, die verkauft werden können. Um Zuchthunde verkaufen zu können, müssen diese in einem Zuchtbuch eingetragen sein. Also sollten auch die Elterntiere aus einer anerkannten Zucht stammen. Auskünfte darüber bekommt man bei Zuchtvereinen. Hier kann man sich auch über die tierärztlichen Vorschriften, Zuchtbestimmungen und rechtliche Bedingungen informieren.http://www.welpen.tv/hundezuechter.html

so auf jeden fall nicht : www.hinsehen-statt-wegschauen.de man sollte sich eingie jahre mit einer rasse beschftigt haben, einen zuchtverein angehören und reichlich fachliteratur gelesen haben. zum beispiel: "hundezucht" von dr. helga eichelberg. wenn man dann noch eine hündin hat, die für die zucht geeignet ist, kann man mal einen wurf wagen. alles andere ist unnötige hundevermehrung, deren produkte oft schnell im tierheim landen. ach ja, man sollte einen gutbezahlten job haben, damit man dieses hobby auch finanzieren kann.

stimmt zu 100 % DH

0

Was möchtest Du wissen?