Wie wird man ein Universal-Gelehrter?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Indem du viele Interessen hast und diese mit Leidenschaft verfolgst. Dazu gehört natürlich das Lernen aus eigenem Interesse heraus, nicht weil es notwendig ist.

DaVinci hatte eine unvorstellbare Begeisterung für die vielen Gebiete in denen er Erfolgreich war und sie alle profitierten voneinander. Dazu studierte und lernte er ständig neues und verarbeitete dieses Wissen weiter.

Zudem hatte er keine Angst vor Fehlschlägen und lernte aus jedem Missgeschick.

Es ist dir vielleicht schon aufgefallen, aber Universalgelehrte sind schon lange nicht mehr unter uns.

Heute geht es einfach nicht mehr in dem Maße wie vor hunderten oder tausenden Jahren, sodass man als Universalgelehrter gelten könnte. Die Wissenschaften sind zu weit fortgeschritten und haben unglaubliche Ausmaße angenommen, als dass man noch alle nennenswert "beherrschen" könnte.

Sich für Wissen allgemein begeistern, viel lesen und lernen ...

Allerdings ist die Zeit der "Universal-Gelehrten" inzwischen vorbei, weil einfach die Menge an bekanntem wissenschaftlichem Wissen die Speicherkapazität des menschlichen Hirns überschreitet.

Zu Zeiten von Da Vinci war es vielleicht noch möglich, alles damals Bekannte in allen bekannten Wissenschaften zu erlernen - heutzutage ist es kaum noch möglich, in nur einer Wissenschaft alles zu wissen, und dazu gibt es heute Wissenschaften (z. B. Informatik), an die damals noch kein Mensch auch nur im Traum gedacht hat ...

Dafürmußt du vielseitig interessiert sein und mit offenen Augen durch die Welt gehen. Da Vinci hat stets und überall genauestens seine Umwelt beobachtet und studiert. Er hat tausende Zeichnungen und Notizen gemacht. Und dann mußt du dazu fähig sein, die einzelnen Bruchstücke miteinander zu verbinden,um etwas sinnvolles zu erschaffen. Ich denke, sowas muß in einem drinstecken. Das wird man nicht, das ist man.

Hohe Intelligenz + aktives Interesse in unterschiedlichen Bereichen + unglaublicher Fleiß

Das geht heute nicht mehr - selbst mit 160er IQ nicht mehr! Die Ausdifferenzierung der Wissenschaften in der Moderne lassen das seit 50-70 Jahren nicht mehr zu.

So etwas wie in der letzten Generation von UGs  Karl Popper (Physik-Philosophie-Ökonomie-Gesellschaft) oder die allerletzten der Jahrgänge nach 1910 wie Richard Feynman - kann es heute nicht mehr geben! 

     


Das Wissen hat sich inzwischen derart vervielfältigt, dass es unmöglich sein dürfte, in der heutigen Zeit ein Universalgelehrter zu werden.

Zu Zeiten von DaVinci oder Aristoteles war das noch anders, da das Wissen zu der Zeit noch überschaubar war.

Das "Zeitalter" der Universalgelehrten dürfte daher längst schon vorbei sein.


Medizin, Mathematik, Jura, Theologie und Philosophie studieren! 

Was möchtest Du wissen?