Wie wird man ein guter Vermögensberater?

6 Antworten

Du musst ganz - GANZ GENAU - wissen, ob du es willst!
Überlegs dir wirklich gut!

Ich war auch schon dort als VBA.
Ca. ein Jahr habe ich als VBA für die DVAG gearbeitet (VBA ist die nebenberufliche Höchststufe, über die du dann zum AG (Agenturleiter) in die Selbständigkeit gehen kannst).

Du bist dein eigener Chef, die Leute dort sind super Redner und "Freunde".
Du kannst massig Kohle schaufeln, ABER:
Wenn du wieder raus willst, dann nur über Schulden - und zwar große.

Die DVAG ist eine Aktiengesellschaft, die nur Selbständige hauptberufler anstellt. Sprich, du bist für dich selbst verantwortlich und verteibst im Namen der DVAG Verträge für zb. die Achen Münchener (größter Partner).

Du wirst auf Provisionsbasis bezahlt, sprich - arbeitest du einen Monat nicht und vermarktest keine Verträge, hast du kein Einkommen. Arbeitest du viel, hast du großes Einkomen, arbeitest du wenig, hast du ein geringes Einkommen.

Sobald du aussteigen möchtest (warum auch immer) in 10, 15, 30 oder 35 Jahren kommt ein anderer Berater der DVAG und "kümmert" sicher, nett wie er scheint, um deine Verträge.
Was du nicht weißt? Er ÜBERNIMMT deine Kunden, stellt neue Verträge aus, denn auch er will Geld verdeinen (was nur über neue Verträge geht).

Das wiederum heißt, deine Verträge werden gekündigt, damit ist deine Provision nicht mehr deine, sondern die, des neuen Beraters und du musst diese zurückzahlen.

Provisionen von beispielsweise Lebensversicherungen (Rente / BU) bringen am meisten Asche -  die Provision musst du allerdings bist zu 10 Jahre nach Abschluss des Vertrag bei Kündigung in VOLLEM Umfang zurückzahlen.

Ich würde mir das noch mal überlgen,.

Grüße

Einer, der auch schon bei der DVAG war, und rechtzeitig mit einer kleinen Summe Schulden ausgestiegen ist.

FeX

Das heißt wenn ich Verträge abschließe und dann kündigen tuh muss ich alles zurück zahlen ?!:0 das ist doch bescheuert hätte ich jetz nicht gedacht das dann sowas passiert. jetz habe ich echt Muffe da Vertrag zu unterschreiben.

0
@Suekrue28

Das ist nicht nur bescheuert, sonder real.
Nennt sich Provisionsvergütung.

Kannst ja mal im Internet bisschen danach suchen, du findest massig Fälle, die schlussendlich vor Gericht gelandet sind, weil die damaligen Berater einen solchen Berg an Schulden hatten, dass er jeneits von Gut und Böse war und nicht abgezahlt werden konnte.

Dir wird auf einmal die komplette Provision für die bspw. 10 Jahre ausgezahlt, sofern du einen Vertrag in Richtung Lebensversicherung abschließt. Das bedeutet allerdings, dass du die jeweiligen Summen zwar auf dem Konto hast, sie dir aber eigentlich noch gar nicht vollständig gehören.

Du hast im nachhinein mehr Ärger, als du vorher Spaß hattest. Mir wars das nicht mehr wert.

0

Die Deutsche Bank wird Dich sicher unter ganz anderen Kriterien als guten Vermögensberater einstufen als der Kunde.

Als erstes solltest Du Dich entscheiden für wen Du ein guter Vermögensberater sein willst. (Bank oder Kunde ?)

natürlich für beide ich will auch gerne meine Kunden zufrieden stellen. Mir geht es nicht im ersten Punkt um das Geld bin ja noch kleiner Fisch was das betrifft bis ich an die Banken ran komme hat das seine zeit .

0

in dem du steuerberater abschluss hast?

dazu noch vwl sturdiert hast?

dann wärst sicher ein sehr guter vermögensberater?

ansonst gibt es sehr viele schnell pleiche die eigenlich nur verkaufen sollen?

Was möchtest Du wissen?