Wie wird man die Sucht los im jungem Alter (w14)sich zu ritzen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es ist ein Verhalten mit Suchtpotenzial

SvV oder auch Selbst verletzendes Verhalten ist eine krankhafte absicht sich selbst eigenem körperlichen Schaden auszusetzen. Dies kann durch schneiden, verbrennen, verätzen, schlagen o.ä geschehen.

Es ist eine ernstzunehmendes Symptom vieler verschiedener psychischer Krankheiten.

Was einen davon abhält sich selbst zu verletzen? Ganz einfach - es gibt hässliche Narben die man nicht einfach verstecken kann. Es dauert ewig bis die Wunden verheilen, und nochmal eine gefühlte ewigkeit bis die Heilung soweit vorangeschritten ist das man die Verletzungen nicht mehr sieht (bei mir: 4-6 Monate). Und in wirklichkeit willst du nicht das andere die Wunden oder die Verletzungen sehen und darüber reden. Es ist mit einem Stigma verbunden das du nicht so schnell los wirst - und das kannst du nur verhindern in dem du damit aufhörst.

Alleine dieser Gedanke hat mich davon abgehalten. Und alleine dieser Gedanke hält micht immer wieder Tag für Tag davon ab es zu tun.

Lg und viel Glück,

Anduri87

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man hat nur einen einzigen Körper und den sollte man lieben bzw. auf ihn achtgeben.


Wenn Du Deinen Körper malträtieren willst probiers mal mit Training. Gegen einen hohen Puls oder Muskelversagen kommt kein Ritzen der Welt an. ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich wäre ein Besuch bei einem Psyschologen mit anschließender Behandlung nicht verkehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
Du solltest jemanden haben, mit dem Du reden kannst.

Freunde, Familien und Beratungsstellen wären die richtigen Ansprechpartner.

Anonym kannst Du dich natürlich auch unterhalten, z.B. bei der Telefonseelsorge, die rund um die Uhr besetzt ist.

0800 111 0 111
0800 111 0 222

Unter https://chat.telefonseelsorge.org/index.php kannst Du dich auch mit Mitarbeitern der Telefonseelsorge online unterhalten.

Du solltest auch über psychiologische Hilfe nachdenken, alles worüber ihr euch unterhaltet ist durch das Arztgeheimnis geschützt.

Schämen brauchst Du dich nicht, denn Du stehst bestimmt nicht alleine da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indem man sich Hilfe außerhalb von GuteFrage.net holt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes,wenn du einsiehst dass du Hilfe brauchst und sie auch annehmen willst,hol dir richtige Hilfe.

Informier dich über gute Kinder und Jugend Psychotherapeuten in deiner umgebung,nehme ein paar erste ambulante Therapiestunden um dich zu entscheiden ob dieser Therapeut "der richtige" für dich ist (ob er dir symphatisch erscheint usw.) und dich an die Stunden zu gewöhnen,nehme dann regelmäßige.

Das ist die einzige langzeitige Lösungsmethode davon loszukommen oder halt damit umzugehen,ich kann es dir nur empfehlen.

Zu kurzzeitigen Möglichkeiten oder Alternativen zum r***en wurden schon oft Fragen beantwortet,ich hab auch schon einige Fragen dazu beantwortet.

Viel Glück und Kraft weiterhin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie in jedem anderen Alter auch: einfach aufhören.

Völlig ernst gemeint, kein "blöder Kommentar".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seanna
12.08.2016, 01:10

Was stimmt mit der Antwort bitte nicht?!

0

Was möchtest Du wissen?