wie wird man Broker/Trader, ist ein Studium notwendig, wenn ja welche Studiengänge kämen da in Frage?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich weiß nicht, ob du Begriffe durcheinanderschmeißt.

Ein Broker ist jemand, der dir Zugang zum Wertpapiermarkt eröffnet. Da gibt es viele.

Ein Trader ist jemand, der mit Aktien/CFDs/Forex..... handelt. Dafür braucht es keinen Studiengang. Ich könnte mir vorstellen, dass bestimmte Studiengänge kontraproduktiv sind. Da braucht es eher jemanden, von dem du lernen kannst, also ein anderer Trader.

"(Day)trader" könnte man rein theoretisch auch ohne Studium werden, ein Studium in diesem Bereich ist jedoch sehr vorteilshaft. Du musst an sich Grundkenntnisse über den Markt besitzen, hohe analytische Fertigkeiten, viel Ruhe haben und auch eine gewisse Disziplin im Umgang mit Geld.
Nachteil: du bist nicht angestellt, sondern selbstständig (sehr hohes Risiko) und musst du dir mehr als 90% deines Wissens selbst erarbeiten (auch wenn es einige Anbieter gerne anders darstellen)

Der angestellte Broker (bzw Kurs- teils auch Börsenmakler an Banken oder bei Onlinebrokern) tätigt selbst kaum etwas am Markt, sondern ist eher in Beratung und Verwaltung tätig. Er führt Aufträge aus, handelt nicht selbst.
Der Beruf an sich ist in D nicht eigenständig, daher ist ein Studium im Bereich Finanzen notwendig (unter Finanzen oder Finanzwissenschaften findet sich hier einiges über diverse Studienportale).
Neben dem Interesse an Finanzen sind auch kaufmännisches und technisches Verständnis bzw eine vorhergehende Ausbildung vorteilhaft.
Weiterer Vorteil: Banken bieten Finanzstudiengänge auch dual an - Plätze sind jedoch dünn gesät.
Ausbildungsinformationen: örtliche Banken, Investmentgesellschaften, BIZ/Arbeitsagentur, Onlineportale über Studiengänge

Was möchtest Du wissen?