Wie wird man besser in Mathe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So hart das klingen mag aber meiner persönlichen Erfahrung nach ist es so, dass man entweder Mathe gut, mittelmässig oder schlecht versteht und das Schlüsselwort ist wirklich hier VERSTEHT, im Sinne von kapieren, im Stande zu begreifen.

Was ich sagen will: Wenn sich dir die ABSTRAKTE und GANZ EIGENE Logik der Mathematik schlicht und ergreifend nicht erschliesst und du zu denen gehörst, die Mathematik schlecht verstehen, dann wird es dir niemals gelingen gut darin zu werden. So fleissig du auch bist und so viele unterschiedliche Erklärungen du dir anhörst, du wirst es nicht BEGREIFEN können, weil du eben die DENKART oder die DENKMECHANISMEN der Mathematik nicht verstehst.

Deshalb gibt es eben Leute, die fast nix tun in Mathe und trotzdem stets gute Noten kassieren wohingegen andere lernen, ackern und schuften und bestenfalls 'ne mittelmässige Note hinkriegen.

Das zeigt, dass du mit viel Fleiss vielleicht von deiner 5 auf eine 4 oder bestenfalls auf eine 3 kommen kannst aber, so meine These, nie eine 2 oder 1. Also von schlecht bis rauf auf gut in Mathe zu kommen ist extremst schwer - meiner Meinung nach unmöglich aber eben... meiner Meinung nach.

Wärst du nun mittelmässig in Mathe, dann könntest du, denke ich, mit etwas Büffeln schon auch gute Noten in Mathe erzielen...

Anonymus772 29.06.2017, 17:34

Ich war ja mal gut in Mathe, aber ich brauche immer zu lange für die Aufgaben. Beim Üben mache ich alles richtig und in der Arbeit dann doch falsch. Ich gehe auch schon zur Nachhilfe und es hat anscheinend nichts gebracht.

0
MonsieurInconnu 29.06.2017, 17:45
@Anonymus772

Also wenn der Zeitdruck bei Prüfungen das einzige Problem bei dir ist, dann ist es ja halb so wild. Dann rede mit deinem Lehrer ob du nicht mehr Zeit haben darfst in Prüfungen. Falls nötig besorg dir ein psychologisches Attest für mehr Prüfungszeit.

0

Falls Du keinen Spaß an der Mathematik hast, hilft nur eins: Anstrengung und Üben, Üben, Üben! Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Und ganz wichtig: Immer am Ball bleiben und nicht nur darüber reden, was man alles erreichen möchte, sondern Anfangen, sich kleine Ziele setzen und langsam dann größere Ziele setzen. Wie wärs mit anfangs 30 min Mathe am Tag. Und dann richtig reinbuttern und ganz viele Aufgaben lösen. Du wirst sehen, dass der Aufwand sich lohnt. Bezüglich des Zeitmanagements kann ich dir raten, wenn Du bei einer Aufgabe nicht weiter kommst, zur nächsten zu gehen und sich nicht zu verzetteln. Am Ende kann man dann die Aufgaben (fertig machen), die man nicht versteht. Hilfreich ist es außerdem sich bei Beginn der Arbeit alle Aufgaben gründlichst durchzulesen.

Viel Erfolg beim Üben!

Anonymus772 29.06.2017, 16:58

Dankeschön, ich werde es ausprobieren. 

0

Um in Mathe besser zu werden musst du es verstehen, also lass es dir von dein Eltern erklären und wenn das nicht hilft, frag nochmal nach der Stunde deinen Lehrer oder geh zur Nachhilfe (eig. jede Schule bietet so etwas an)

Anonymus772 29.06.2017, 16:51

Danke für deine Antwort, ich verstehe meistens das Thema, aber übersehe irgendwas. Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll. Beim Üben mache ich es richtig, aber in der Arbeit mache ich es falsch. Ich weiß nicht, woran das liegt, aber ich gehe schon zur Nachhilfe.

0
BennoKo 29.06.2017, 17:04
@Anonymus772

Ok dann musst du dich wahrscheinlich besser konzentrieren (in der Schularbeit) da hilft oft Traubenzucker (der gibt dir viel Energie).

0
Anonymus772 29.06.2017, 17:37
@BennoKo

Ich denke, die letzte Arbeit habe ich nur verkackt, weil mein Sitznachbar so genervt hat und ich mich nicht konzentrieren konnte. Er hat durchgehend geflucht, sich selbst geschlagen (Weiß auch nicht, wieso) und er hat voll viel Platz weggenommen. Mich jetzt umzusetzen macht aber keinen Unterschied, da ich schon alle Arbeiten geschrieben habe und nach den Ferien so oder so einen neuen Sitznachbar bekomme. Und Traubenzucker mag ich nicht. :(

0

Was möchtest Du wissen?