wie wird Körperbutter zu ner Creme

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also Kokosbutter ist ein Fett, dass du prima mit anderen Fetten wie Olivenöl oder Butter mischen kannst. Das führt aber noch nicht zu einer Creme. Dazu brauchst du nämlich einen Verdünner => Wasser. Das Blöde ist, dass sich Wasser nicht mit Fett mischt.

Es gibt einige versteckte Hinweise, dass es Zubereitungen wie Cremes dennoch gibt, also braucht es wohl einen Trick mit nem Kniff, wie man doch Wasser mit Öl vermischen kann. Dazu nimmt man Tenside bzw. Emulgatoren; in der Kosmetik häufig eingesetzt wird z.B. Lecithin (http://de.wikipedia.org/wiki/Lecithine).

Eigentlich ist ja genau das der besondere Effekt am Kokosfett, sonst könntest du ja auch einfach eine ganz normale Creme benutzen.

Es ist vielmehr als Massageöl anzusehen. Es dringt auch nicht so schnell und nicht komplett in die Haut ein, es würde sich also auch gar nicht für eine schnelleinziehende Creme eignen.

Kokosfett schmilzt bei 25°C und ist somit selbst ein Öl, du kannst Öle untereinander mischen wie du möchtest. Das macht aber noch lange keine Creme. Eine Creme ist eine Emulsion aus Wasser und Öl, die über Emulgatoren zusammen gehalten wird. Ich fürchte fast, dass man das zuhause nicht so besonders hinbekommt.

Es gibt im Internet viele nützliche Anwendungen, von Zahncreme bis Haarschuppenbeseitigung. Vielleicht findest du da etwas Besseres für dein Kokosfett.

googel mal nach der Hoobythek von Jean Pütz ...

Reines Kokosöl ist hart und wird flüssig bei Wärme, ist in der Apotheke sehr teuer .. eben weil es nicht mit lauter Emulgatoren vermantscht ist.

Diese Emulgatoren sind quasi Bindemittel wenn sich zwei Stoffe verbinden sollen sich aber von Natur aus abstoßen würden (zB Fett und Wasser) - bekommt man auch in der Apotheke und früher auch in Läden namens Spinnrad - gibt es aber soweit ich weis nicht mehr. :-(

Was möchtest Du wissen?