Wie wird Gemeinschaftsarbeit im Kleingartenverein geregelt. Gibt es da ein Bundesweites Kleingartengesetz ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das erfragst du bestem im Kleingartenverein deiner wahl.

Meines wissens nach wird das sehr warscheinlich vereinsintern geregelt. Eventuell gibt es noch ein paar regelungen vom dachverband. Aber ich bezweifle das es da staatliche gesetze zu gibt.

Kenns zumindest von anglervereinen die ja auch regeln für gemeinschaftliche arbeitsleitungen wie z.b. gewässerpflege haben. Aber da hat jeder seine eigenen regeln. Bei uns wars so geregelt das man an 2 aktionen teilnehmen musste. Wenn nicht hat sich entsprechend der vereinsbeitrag etwas erhöht.

Ich vermute mal das das im kleingartenvereinen nicht anders sein wird. Daher: Einfach mal in die vereins satzung schauen. Da muss das alles drinstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Bundeskleingartengesetz regelt im Grunde nur das Pachtverhältnis. Die Bewirtschaftung (Bepflanzunng, Arbeitsdienste, usw.) werden durch die jeweiligen Vereinsvorschriften bestimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das regelt wohl die Satzung des jeweiligen Vereins. Ich kenne das so: Man zahlt die Summe x ein und bekommt pro Stunde, die man geleistet hat einen Teil davon wieder. Also 50 Euro zahlen - 10 Euro pro Stunde zurückkriegen z.B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Drückeberger gibt es immer wieder aber die Vereine kennen das Problem sehr gut und haben auch geeignete Mittel dem Drückeberger richtig viel Stress bereiten zu können.

Also gar nicht erst versuchen, sondern schön brav seine Gemeinschaftsarbeit erledigen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?