Wie wird für den Schaden gehaftet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vom Gericht etc passier gar nix, wie die Eltern handeln liegt an ihnen ( woher weißt du das der Junge 200€ auf m Konto hat ?).
Ich glaube meine Tochter würde sich auf alle Fälle bei der Person entschuldigen müssen und evtl eine gewisse Zeit weniger Tachengeld. So das sie dem betroffenen regelmäßig davon ein wenig Geld vorbei bringen könnte. Natürlich würde der Betrag nicht annähernd ran kommen, aber mir wäre es wichtig meinem Kind beizubringen,das es vor den Sachen anderer Respekt zu haben hat.

On hier die Haftplciht einspringt weiß ich leider nciht.

Der Junge wird für den verursachten Scahden selber haften. Auch wenn er erst 11 Jhre ist, kann er die Folgen seines Handelns absehen und erkenn, dass durch sein Verhalten ein Schaden entsteht.

Du kannst zivilrechtlich gegen ihn vorgehen. Allerdings kannst Du erst vollstrecken, wenn er auch Geld hat oder verdient. Für ihn bedeutet das allerdings schon mit Schulden in das Berufsleben zu starten. Denn die Eltern müssen für den Schaden nicht aufkommen (entgegen der landläufigen Meinung).

Sozialstunden bekommt er nicht, weil nicht strafmündig, erst ab 14.

Und Sozialstunden würden Deinen Schaden sowieso nicht ersetzen.

Die Eltern haften für den Schaden nicht, sondern der Junge.

Du kannst Deinen Schaden gegenüber diesem geltend machen und wirst bis zur Begleichung warten müssen, bis er selbst Geld verdient. Du kannst also mal eine Weile warten, denn sollte der Kleine bis 20 erst einmal sein Abi machen und dann studieren, ist er bis er 25 locker unter der Pfändungsgrenze.

Und bis dahin hast Du das längst abgehakt.

Eltern haften für ihre Kinder?

Der Satz ist absoluter Unfug, passiert niemals. Jeder haftet für seinen Schaden selbst.

Und dass er 200 Euro auf seinem Sparbuch hat, nunja, damit hast Du die 200 Euro noch lange nicht.

Am Besten, du ziehst einen Anwalt zu rate.

  1. Das Verhalten ist unter aller Sau und der Junge sollte entsprechend die Konsequenzen tragen.

  2. Das ist keine kleine Summe. Fragen bei einem Anwalt kostet nichts. :)

Einzelfahrer 27.01.2013, 14:55

Wo gibt es denn einen Anwalt, der nichts kostet?

0
ObstMitSuesses 27.01.2013, 15:05
@Indivia

Das kann ich nicht unterschreiben.

Bei mir gibt es durchaus Anwälte für Straf- und Verkehrsrecht, die für ein bloßes Beratungsgespräch nichts in Rechnung stellen.

0
ObstMitSuesses 27.01.2013, 16:02
@Andrea2009

Ah, ich kann mich aber nicht entsinnen, beim Gespräch letztes Jahr etwas bezahlt zu haben. ;)

0

Man ist erst ab 14 Strafmündig das müssen dann wohl die Eltern blechen

unter 14 ist er nicht strafmündig und bekommt soweit ich weiss auch keine strafe. Bin kein jurist, also nagelt mich nicht ans kreuz wenns nicht ganz richtig sein sollte :)

Die Eltern zahlen den Schaden und fertig.

suzisorglos 27.01.2013, 15:29

laut fragestellung weigern die sich aber - und haben damit recht!

0

Nö, dem Bub passiert gar nix.

Was möchtest Du wissen?