wie wird erwerbsunfähigkeitsrente mit vollrente verechnet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da für die Erwerbsunfähigkeitsrente deine Beitragszeit so hoch gerechnet würde, als ob du bis zum 60. Lebensjahr gearbeitet hättest. Wird sich bei der Umwandlung in das Altersruhegeld nichts ändern.

Liegt die Rente unter dem Existenzminimum, kannst du nur aufstockend Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen. Also die Grundsicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du hast bist zum 48 lebenjahr gearbeitet und rentenbeiträge entrichtet. durch die erwerbsminderungsrente bekommst du für die monate der rentenleistung einen jährlichen rentenfaktor von 0,6667. das heisst, du wirst nicht bestraft, diese zeit erhöht damit deinen altersrentenanspruch (hartz 4 zum beispiel nicht) wenn du in altersrente mit abschlägen gehst, dann wird die erwerbsminderungsrente eingestellt. beide gibt es nicht.

beste grüsse

dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Höhe bleibt unverändert, der Name ändert sich nur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine sich anschließende Rentenleistung wird in mindestens derselben Höhe gezahlt (§ 89 SGB VI).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?