Wie wird einem das Schachspielen im Verein nähergebracht?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also ersteinmal muss ich leider denen rechtgeben, die sagen, dass ein Verein nicht so leicht zu ersetzen ist. Dort sieht dich jemand spielen und kann Tipps geben, die genau Dich weiterbringen. Das kann ein Buch nicht leisten. Zum zweiten Grund komme ich später.

Das Anfängertraining bei uns im Verein dauert genau eine Stunde die Woche, ist also vom Zeitaufwand her durchaus zu bewältigen. Ansonsten kann ich Dir das Buch "Schach Zug um Zug" von Helmuth Pfleger empfehlen.

Sollte das zu einfach für Dich sein, nimm das "Lehr-, Übungs- und Testbuch der Schachkombinationen" von Colditz. Spezielle Eröffnungsliteratur brauchst du am Anfang noch nicht, allenfalls eine Übersicht wie "Schacheröffnungen richtig verstehen" von Collins. Ein Buch zur Behandlung von Endspielen wie "Fit im Endspiel" von Rosen und Deine Bibliothek ist ausreichend gefüllt.

Aber die Erfahrung aus ernsthaften Partien (also mit langer Bedenkzeit) ist nicht zu ersetzen. Das Problem im Internet ist, dass nur wenige Partien mit langer Bedenkzeit gespietl werden, und dass bei diesen wenigen oft auch die Gefahr besteht, dass der andere einen Computer zur Hilfe nimmt.

Ausserdem ist es motivierender gegen einen Gegner an einem echten Brett zu spielen.

Ach ja, was ich noch vergaß: Die langen Partien werden mitgeschrieben und nachher mit den Vereinskameraden zusammen angeschaut (das nennt man Analyse), da werden dir deine Fehler aufgezeigt, und idealerweise auch, was du richtig gemacht hast.

0

Der Lernerfolg ist in einem Verein insbesondere für Anfänger und Einsteiger besser, da man einfach durch die Diskussionen und Übungen mit Gleichgesinnten besser lernt, als wenn man sich alles selbst aneignen muß. Das ist wie in der Schule. Wenn der Lehrer etwas an der Tafel (Demonstrationsbrett für Schachspieler) erklärt, kann man sich durchaus vieles besser merken, wie wenn man ausschließlich nur liest. Das können schon sehr große Fortschritte sein.

Man macht Übungen, wobei man aber auch erklärt wird, warum bestimmte Züge in einer bestimmten Stellung nicht gemacht werden sollten. Man spielt gegen andere die einem evtl. auch sagen was man besser machen hätte können und normalerweise gibt es auch eine Vereinsmeisterschaft oder Vereinspokal, was im Prinzip öffentliche Spiele sind die dann auch analysiert werden können da sie mitgeschrieben werden. Analysieren kannst Du eigentlich nicht selbst wenn Du nciht super spielst und kein Buch kann dir helfen, im Internet ist das auch recht schwer zu machen. Außerdem ist es einfach eine andere Erfahrung im Verein zu spielen.

Aber überleg mal, wie lange brauchst du für deine Partien im Internet? Wenn eine Stunde: das wäre schon ein Anfang im Verein! Besser die Stunde als überhaupt nicht =)

Wünsche viel Erfolg und Spaß =)

Das anmelden ist voll leicht. Manche vereine nehmen dich soga kostenlos auf. Normalerweise sitzen die Spieler kurz nach dem Anfang da und der Ersatztrainer gibt Schachaufgaben. Ne halbe Stunde später kommt der eigentliche Trainer und der Rest der Schüler. Der Trainer macht weiter Taktik oder zeigt ein paar eröffnungen, das dauert so ne Stunde. Danach, wann der Traiiner meint er wär fertig mit der Taktik wird einfach Schach gespielt. Ab und zu mal spielt mann auch Räuberschach, Atomschach und andere Varianten. Am Ende gibt er manchmal einladungen für Turniere und Anderes.

PS: In welchen Verein willsten überhaupt? Es kommt oft drauf an wo du trainieren willist.

Ein eigentliches Schachtraining gibt es in den meisten Vereinen nur innerhalb der Jugendabteilung. Die Erwachsenen tun fast nichts anderes als spielen.

Ich trat erst mit 30 Jahren in einen Klub ein, als ich mich beruflich etabliert hatte.

Ups sorry, hab deine frage nicht ganz zu ende gelesen: Online macht keinen großen Sinn. Ich war aber früher mal auf soner Seite registriert wo man Schachaufgaben lösen kann. Ist zwa hilfreich gewesen doch ich hab den Namen der Seie vergessen. Vielecht gibt es ja mehrere seuche Seiten. Guck mal nach.

Was möchtest Du wissen?