Wie wird eine VollstreckungsANKÜNDIGUNG normalerweise zugestellt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die kommt mit der Post in einem - ich sag mal - senffarbenen Umschlag, auf dem vom Boten auch das Zustellungsdatum vermerkt wird.

Allerdings geht vorher immer ein Mahnbescheid raus, weshalb ich mir die Frage stelle, wer nach einem Mahnbescheid noch immer die Hände in den Schoß legt und keine Schritte unternimmt, wodurch nochmal ne ganze Ecke mehr Geld fällig wird...! Selbst nach einem Mahnbescheid (der allein ja schon hohe Kosten - z. B. allein durch die Ausstellung durch ein Gericht - kann man immer noch zusehen, eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. Nach einem Vollstreckungsbescheid (der auch vom Amtsgericht ausgestellt wird und daher die Kosten, die der Schuldner hat, noch weiter in die Höhe treibt) geht auf ein eventuelles Ratenzahlungsgesuch kein Gläubiger mehr drauf ein, weil er dann die Möglichkeit  der Gehalts- und/oder der Lohnpfändung hat, und so in den allermeisten Fällen viel schneller bezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dielauraweber
01.06.2016, 21:28

was du nicht weißt ist, dass er die ganze zeit nur vom rundfunkbeitrag spricht. die stellen nicht im senffarbenen umschlag zu :)

0

die vollstreckungsankündigung des rundfunkbeitrages nennt sich festsetzungsbescheid. dort ist die schuld bereits festgesetzt. mit verstreichen der frist, geht die sache direkt in die vollstreckung.

der festsetzungsbescheid kommt mit der post. die vollstreckungsankündigung und pfändungsbedrohung kommt mit dem vollstreckungsbeamten: entweder zahlst du oder die bank wird gepfändet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scull18
02.06.2016, 06:48

und weshalb stehen dann die Reisekosten unter §11 VKO und nicht unter § 12 HessVwVKostO. Bei 18 km währen dies 23€ und nicht 29€.

0

Was möchtest Du wissen?