Wie wird ein Hund bei Giardien behandelt? Und wie teuer ist die Behandlung?

6 Antworten

Giardien sind kleine Einzeller die bei manchen Hunden Durchfall auslösen (ja richtig bei manchen auch nicht). Leoder ist es nicht falsch dass Giardien ein wenig hartnäckig sind weswegen neben der Behandlung mit Fenbendazol (50mg/kg 1x täglich an 5 aufeinanderfolgenende Tagen) oder Metronidazol (15mg/kg 2x täglich für 14 Tage) auch das waschen des Hundes und das Reinigen aller Decken und Spielzeuge notwendig ist. Was hingegen ein weit verbreitetes Märchen ist ist dass es für Menschen ansteckend ist. Menschen können zwar ebenfalls an einer Giardiose erkranken dies ist jedoch ein anderer Stamm (nur in ganz ganz seltenen Fällen hat der Hund mal einen der auch auf den Menschen übertragbar ist) Wenn die Behandlung erfolgt ist und der Durchfall weg ist. Muss man nicht unbedingt kontrollieren ob auch wirklich die Giardien weg sind manchmal ist der Test hierfür dann nämlich falsch positiv. Bei häufig wiederkehrenden (bewiesenen) Giardieninfektionen die auch symptomatisch sind gibt es meist eine Grundursache ( z.B Darmerkankung, Immunsuppression) nach der man dann Ausschau halten sollte. Die meisten anderen gängigen Antibiotika haben keinerlei Effekt auf Giardien und sollten deswegen nciht gegeben werden.

Wer hat festgestellt, dass es Giardien sind? Wenn es ein Tierarzt war wir der wahrscheinlich mit Antibiotika behandeln. Wie teuer- das kommt auf den Tierarzt an.

Weiß jemand den Preis laut der Gebührenverordnung ?

0

Gegen Giardien wird kein Antibiotika verschrieben.

0
@Katrin270182

jein..metronidazol ist ein antibiotikum. frag mich nicht warum es wirkt. ist früher gegeben worden und heute noch bei katzen.

0
@Katrin270182

doch mein TA hat mir auch antibiotika gegeben.und zwar ammoxicillin.zusätzlich noch panacur.

0

Giardien kann man mit dem Entwurmungsmittel Panacur behandeln. Es muss anders angewendet werden, als bei Wurmbefall, nämlich 5 - 6 Tage täglich geben und dann nach 3 - 4 Wochen nochmal 5 Tage.

naja ganz so simpel ist das nicht, da gehört schon ein bißchen mehr Initiative zu, als wie nur ein paar Tablettchen geben.

0
@fischerhundefan

Kommt drauf an, wie schlimm es schon ist. Und natürlich zwischendurch immer Kot untersuchen lassen.

0

Die Dosierung sollte ihr Tierarzt ihr geben...

0
@Katrin270182

Die Dosierung steht im Beipackzettel und geht nach Gewicht des Hundes.

Gegen Würmer wird es 3 Tage gegeben, gegen Giardien 5 Tage, ggf. muss es mehrmals im Abstand von 3 - 4 Wochen wiederholt werden.

Was anderes kann der TA auch nicht sagen, weil es mit Panacur eben so gemacht wird.

Es gibt sicher auch andere Mittel, die speziell nur gegen Giardien wirken, die anders verabreicht werden müssen.

0
@kuechentiger

das panacur das ich bekommen habe ist aber flüssig. davon bekommt er pro tag 5ml

0

aus welchem dreckstall kommt dein welpe denn? ich kenne giardien nur bei hunden aus dem auslandstierschutz. und da auch nur, wenn man die tiere notfallmässig schnell bekommt, als normaler übernehmer, hat man damit weniger zu tun.

giardien sind ein langwieriges lästiges thema. giardien sind zoonosen. d.h. auch für menschen ansteckend. giardien sterben nicht durch desinfektionsmittel, sondern nur bei temperaturen über 80 grad. leg die hundeliegeplätze mit tüchern aus, die du bei 90 grad waschen kannst (alle drei tage)oder wegwirfst. lass dich nicht von deinem hund ablecken. wenn der hund geschietert hat, kipp kochendes wasser drüber. futter möglichst getreidearm. ich habe damals meinem kleinen eine mischung aus hühnchenfleisch, möhren und etwas reis gekocht. dazu vitaminpaste vom ta, der der hund nicht genug nährstoffe aus dem futter aufnehmen kann. bei meinem hat panacur nicht geholfen, erst metronidazol (altes mittel). unbedingt das medikament im angegebenen rhytmus geben. danach baktisel oder symbioflor. dann nach mindestes zehn tagen den kot von drei tagen sammeln und ins labor schicken,erst dann weiss man, ob der behandlungszyklus angeschlagen hat. wenn du weisst, dass es giardien sind, müsstest du doch ein medikament mitbekommen haben und der ta sollte dir die behandlung und die kosten erklärt haben...komisch. übrigens giardien sind hochansteckend. kein kontakt mit anderen hunden, nicht auf stellen schietern lassen, die von vielen hunden frequentiert werden, am besten nur im garten und sofort mit kochendem wasser übergiessen. näpfe mit kochenden wasser auswaschen, trinknapf mehrfach täglich, fressnapf nach jeder mahlzeit. hygiene und disziplin ist das a und o. kosten, je nach dem ob der erste zyklus anschlägt, wird es teurer oder billiger. wenn man da schlampt, wird es langwieriger und teurer.

ach ja lass deine katze auch testen, sonst stecken sich die tiere immer wieder gegenseitig an. das gilt auch für adere hunde, die dein hund regelmässig trifft.

0
@Neufiliebe

"wenn der hund geschietert hat, kipp kochendes wasser drüber"

Ja, unbedingt und zwar nachdem man den Kot entsorgt hat.

Ich wollt es nur noch mal erwähnen, u.U. versteht es jemand nicht, wie es gemeint ist. lg

0
@Neufiliebe

TA sagt hunde stecken im mormalfall nur andere hunde an

0

Da alle Antworten schon etwas älter sind gebe ich hier mal ein Update. Mein Hund hat 2000€ gekostet und kommt vom Züchter. Habe sie fast etwas über einem Monat. Sie hat sich das jetzt auch eingefangen und das passiert durch Kot anderer Tiere oder beim direkten Kontakt mit Tieren die daran erkrankt sind. Man merkt es am fressverhalten, so habe ich es gemerkt. Seit 1 Woche frisst sie kaum, dachte erst es sei eine Laune, der Bluttest ergab leider nichts, also hab ich ihr Kot heute abgegeben. Ein Stuhlgang hab ich abgegeben mehr ging nicht. Hat 20€ gekostet es untersuchen zu lassen. Denke die Medikamente werden nicht mehr als 10-15€ Kosten. Du solltest keine Kosten scheuen. Ihr müsst aufpassen, habe gehört das es auf Menschen übergehen kann. Habe auch durchfall muss mich mal checken lassen.

Hatten Sie auch Giardien?

0

Was möchtest Du wissen?