Wie wird ein Haus geschätzt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kommt darauf an, wie genau die Schätzung sein soll und wofür sie benötigt wird.

z.B. wird für die Bestimmung der Gerichtskosten für den Erbschein recht grob nach den Eckdaten ( Ort, Größe, Alter, ...) geschätzt. Bei den Gebühren spielt ja 50000€ hin oder her keine allzugroße Rolle.

Wird eine genaue Schätzung benötigt, z.B. um den Pflichtteil oder eine Erbteilung zu berechnen, braucht man einen Sachverständigen. So eine Schätzung kostet dann aber selbst ein paar Tausend Euro. Der Sachverständige berücksichtig die meisten wertbeinflussenden Faktoren, insebsondere neben den wertsteigernden Faktoren auch den Reparaturstau. Nicht ermittelte Faktoren wie z.B. radioaktive oder chemische Belastungen, werden bei den Gutachten als nicht berücksichtig ausgewiesen.

Dazwischen gibt es auch Online Schätzungen mit denen man auch recht grob den Wert ermitteln kann. Die Berücksichten dann auch Ausstattungen, Vergleichslagen u.Ä.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ichweisnix
01.05.2016, 16:02

Renovierungen sind nötig

Wenn man vor hat, das Haus umfangreich renovieren zu lassen, wäre ein unabhäniger Sachverständiger sehr hilfreich, der neben der Bewertung auch einen Renovierungsplan aufstellt.

0

Hat viele Faktoren. Hier ein paar

- Alter

- Bausubstanz ( Zustand des Gebäudes)

- Wohnfläche

- Grundstücksgröße

- Aktueller Quardratmeterpreis

- Stand der Technik

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beate1702
29.04.2016, 12:09

Bj 1963, wfl,180, Grundstück 2000qm,Bausubstanz OK, keine Heizung alte Röhre keine Dach dämmung

0
Kommentar von ichweisnix
01.05.2016, 15:50

Die drei wichtigsten Faktoren haben sie aber vergessen, die Lage, die Lage und die Lage.

0

Was möchtest Du wissen?