Wie wird ein Grundstück nach dem Hausbau angelegt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du nicht ewig schaufeln und Schubkarre schieben willst, wäre ein Minibagger wirklich eine sinnvolle Lösung. Wenn du dir da für einen Tag einen Bagger samt Führer holst, bist du besser bedient. Sinnvoll wäre dann, wenn der Bagger über das umverteilte Zeug mehrere Male zum Verdichten drüberfährt. Ein gute Baggerführer kriegt das dann auch plan hin. Das lässt sich aber auch auch rausmessen. Wenn du allerdings nicht selbst nivellieren kannst, solltest du eher auf einen Baggerführer mit gutem Augenmaß vertrauen. Anschließend kannst du dann z.B. Rollrasen aufbringen.

Die Auffahrt braucht als Unterlage eine Drainage und Frostschutzschicht aus Schotter damit sie nicht kaputt geht. Die gewünschten Höhen einmessen, den Mutterboden abtragen, den Aushub verteilen, den Mutterboden verteilen und den Garten gestalten. Ohne Vorkenntnisse einen Fachmann machen lassen. Einen Bagger kannst du dir mieten, wenn du damit umgehen kannst.

Wo du später pflastern oder eine Terrasse anlegen möchtest, mußt du je nach gewünschtem Belag bis ca. 7- 12 cm unter dem endgültigen Niveau mit Vorsieb auffüllen und gut verdichten. Danach bringt der Landschaftsbauer eine Splittschicht auf und legt den Belag, der z.T. abgerüttelt werden muß.

Ich hoffe bei deinem Aushub wurde der Mutterboden wie vorgeschrieben separat gelagert. Den könntest du jetzt wieder aufbringen. Mit dem Rest würdest du ohne Aufbereitung wahrscheinlich nicht glücklich. Ob du dafür einen Bagger brauchst hängt von deinem sportlichen Ehrgeiz und deiner Grundstücksgröße ab.

Für eine exakt ebene Fläche brauchst du ein Nivelliergerät oder du arbeitest kreuz und quer mit einer großen Richtlatte. Mit dem Bagger bekommst du nur eine Rohplanie, die sich im Laufe der nächsten Monate noch setzt. Die Oberfläche sollte mehrfach durchgerecht werden, bis sie schön feinkörnig ist. Erst dann sät man Rasen. Für dieses Jahr hat es sich erledigt.

Den Aushub kannst du nur verwenden, wenn es guter Boden ist - ansonsten brauchst du Mutterboden. Man muss ein Grundstück auch nicht vollkommen ebenerdig anlegen.

Du solltest also guten Mutterboden bestellen , vorher die Menge ausrechnen und dir dann per LKW auf dem Grundstück verteilen lassen. Die einzelnen Haufen musst du dann verteilen, da wäre ein kleiner Bagger hilfreich. Gleichmäßige Höhe bekommst du, in dem du die Höhenunterschiede misst und dann ausgleichst.

Für Pflaster musst du ja wiederum den Untergrund vorbereiten, aushaben, mit Schotter etc. auffüllen und dann pflastern.

Hast du keinen Architekt?

Was möchtest Du wissen?