Wie wird ein Element stabil?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn man es genau nimmt, ist keine der Antworten richtig. Die einzige richtige Antwort ist; "es erlangt Edelgaskonfiguration (eine abgeschlossene Elektronen-Hülle)" . Das es IMMER EIN Elektron abgibt oder aufnimmt, ist schlichtweg falsch. Sauerstoff z.B. müsste zwei Elektronen aufnehmen oder aber sechs abgeben. Auch kann das Atom eine Bindung mit einem/ oder mehreren anderen eingehen (können auch aus einer anderen Gruppe sein), so z.B. O+2H = H2O. (Die sehchs Valenzelektronenj von Sauerstoff + je eins von jedem Wasserstoff).

Es muss nicht immer ein Elektron aufnehmen/ abgeben. Deshalb kommt Sauerstoff auch grundsätzlich als O2 vor.

0
@nviva

Sagte ich doch!?! Du hast behauptet "ein Elektron abgeben - ein Elektron aufnehmen ".

0
@Sepastan

oder..:eine Atomverbindung mit einem Atom des gleichen Elementes

0
@nviva

Nein, auch diese Aussage ist nicht Richtig! Beryllium wird garantiert nicht stabil, wenn es eine Verbindung mit einem anderen Beryllium Atom eingeht!

0
@Sepastan

Wie wird dann Beryllium stabil? Aber stimmt wenigstens die Frage, dass es 3 Möglichkeiten gibt?

0
@nviva

Ein Element gilt als stabil, wenn es eine abgeschlossene äußere Schale hat. (ALLE Edelgase sind stabil und gehen ungern Bindungen ein (inert genannt)). Beryllium würde stabil, wenn es Edelgaskonfiguration erlangt. Sei es nun, weil es 2 Elektronen abgibt, oder 6 erhält oder aber, soviele kovalente Bindungen mit X-Elementen eingeht, dass es eben eine abgeschlossene Schale hat. Lange Rede kurzer Sinn; 1. es gibt X-Elektronen ab, 2.nimmt X-Elektronen auf oder 3. geht X-Bindungen ein, sodass es auf Edelgaskonfiguration kommt.

0
@Sepastan

und bei 3. ist es egal mit welchen Elementen?

0
@nviva

Nein, das würde aber den Rahmen sprengen um es hier genaustens zu erklären. Daher versuch ich es kurz und knapp--> Das Bindeelement sollte entweder 1. genau die Anzahl an Valenzelektronen haben, die der Bindungspartner braucht. 2. mehrere Atome, die zusammen soviele Elektronen "abgeben", wie sie brauchen um stabil zu werden. Alles weitere was ich erzählen kann geht eher Richtung, Chemie erste Semester, daher ersparr ich es dir :)

0
@Sepastan

,3. wie du schon sagtest gehts auch mit O2. Da diese sich kovalent binden und doppelbindungen eingehen...

0
@Sepastan

Metalle nehmen keine Elektronen auf, um Edelgaskonfiguration zu erreichen. Alle Metalle kommen in Verbindungen ausschließlich in positiven Oxidationsstufen vor.

0
@Sepastan

Deinen Kommentar bzgl. Beryllium könnte man so verstehen, als gebe es Verbindungen, bei denen Be sechs Elektronen erhält

0
@Gustavus

Alle Metalle kommen in Verbindungen ausschließlich in positiven Oxidationsstufen vor.

LiAlH4?!?

0

Die Atomschalen -> Elektronen / Hauptgruppe

Tag,

ich bin gerade durcheinander, weil ich dieses mit den Elektronen auf der äußeren Schale nicht verstehe, und es bis nächsten Mittwoch sitzen muss!

Müsste ich ein Atom zeichnen, mit seinen Schalen und den jeweiligen Elektronen, könnte ich es. Aber nur von Wasserstoff bis Eisen (1 - 26)! Ab Cobalt (27) komme ich durcheinander, denn Cobalt hat vier Schalen, sodass wenn alle besetzt wären, es insgesamt 26 Elektronen wären. Aber Cobalt hat ein Elektron mehr, sodass noch eine Schale gebraucht wird, aber ich kann doch nicht einfach die Periode wechseln?! Wenn ich z. B. Arsen zeichnen möchte, bräuchte ich 5 Schalen und es wären dann 7 Außenelektronen, obwohl es 5 sein müssten. Was mache ich falsch ... ? Dürften sich nicht immer maximal 8 Elektronen auf einer Schale befinden?

Danke, ploccoson

...zur Frage

Wie heißt die Ladung?

Wie heißt die Ladung vom Natrium-ion?

...zur Frage

Wie bestimmt man Quantenzahlen?

Mit geht es speziell um die Hauptquantenzahl

Unser Chemie Lehrer meint man bestimmt die Quantenzahlen nur mit dem Periodensystem

Wenn die Aufgabe wäre:

Das zuletzt eingebaute Elektron eines Atoms besitzt die Quantenzahlen n=5, l=2, m=-2, s=-1/2. Um welches Element handelt es sich

Nun ist mein lehrer mit dem Periodensystem gekommen und meint weil n=5 ist muss sich das Elektron in der 5. Periode befinden. L=2 also d-Orbitale (in der Nebengruppe). m=-2 und s=-1/2......... also handelt es sich um Ruthenium.

Dann kam ich und hab gesagt "aber die Periode gibt doch nur an wie viele Energieniveaus vorhanden sind und nicht wo sich das letzte Elektron befindet. Das letzte Elektron von Ruthenium befindet sich doch in der 4d Schale also n=4. Auch wenn 5 Energieniveaus mit Elektronen besetzt sind wird das letzte Elektron nach dem Energieprinzip im 4. Energieniveau doch untergebracht"

Ich hab versucht die Aufgabe mit dem Energieniveauschema der Atomorbitale zu lösen und kam auf das Element Osmium. Nach meinen Erkenntnissen in der Chemie klingt das viel logischer und nach 10 Minütiger Diskusion mit meinem Lehrer hat er erkannt das mein Weg logisch ist aber trotzdem falsch!!! Sein Weg ist richtig aber er konnte mir nicht erklären wieso. Er hat das so im Studium gelernt und das hängt mit Schrödingers Gleichung zusammen...... und das wird viel zu kompliziert.

Nun meine eigentliche Frage wieso liege ich jetzt falsch und muss man die Aufgabe mit dem Periodensystem machen und kann man die Aufgabe mit dem Energieniveauschema nicht lösen?

Bitte logisch erklären ;D

...zur Frage

Elektronenkonfiguration Element Cer?

Hallo,

kann mir hier vielleicht jemand erklären, warum die Elektronenkonfiguration von CE Xe 4f1 5d1 6s2 ist? Warum ist das 4f-Orbital und das 5d-Orbital nur mit einem Elektron besetzt?

Danke!

...zur Frage

Wie genau sind Atome und Moleküle geladen?

Ein Atom wäre ja z.B. Na, also Natrium. Natrium soll ja eine neutrale Ladung haben, allerdings ist Natrium ja Na+, also kann es 1 Elektron abgeben und somit 1fach positiv geladen oder nicht? Oder besteht da ein Unterschied zwischen Na+ und Na?

Und z.B. Br2, also ein zweiatomiges Molekül. Auch Moleküle sind ja neutral geladen, allerdings ist Br2 in der 7. Hauptgruppe und somit 1fach negativ geladen. Br2 heißt doch nun, dass Br 2x vorhanden ist und somit wäre doch Br2 zweifach positiv geladen ? Also nicht neutral ?

...zur Frage

chem. Verbindung aus Massenanteil berechnen

Gegeben sind die Elemente mit Molaren Massen und der jeweilige Massenanteil des Elementes in der Verbindung. Damit kann ich dann die Stoffmenge berechnen. Und was macht man dann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?