Wie wird die Polizei alarmiert?

7 Antworten

Es gibt viele Möglichkeiten. Da Polizei Ländersache ist kann das jedes Bundesland handhaben wie es möchte.

Die einfachste Möglichkeit ist über Diensthandys. Mit der Einführung des Digitalfunks ergeben sich neue Möglichkeiten.

Normal über Sprechfunk. Es geht auch über SDS, der SMS-Variante des Funks. Oder über Datenfunk. Einsatzbefehle und Informationen können direkt auf Endgeräte im Streifenwagen übertragen werden. Der Einsatzort kann z.B. direkt aufs Navi des Streifenwagen geschickt werden

Und man kann die Möglichkeiten natürlich auch kombinieren.

Na ganz einfach, sie werden über Funk von der Zentrale verständigt, was ist daran so schwer zu erkennen?

Für größere Einsätze die eine großes Aufgebot benötigen, gibt es die sogenannten Einsatzhundertschaften. Diese leisten ihren Bereitschaftsdienst in einer "Kaserne" ab. Sollten sie benötigt werden, reicht ein Telefonanruf.

Ich kann jetzt nur von Baden-Württemberg reden:

Ruft ein Bürger die 110 an, redet sie mit einem Polizisten aus dem Funk- und Lagezentrum (FLZ).

Das Funk- und Lagezentrum ist dafür da Aufträge an den zuständigen Revierbereich zu übermitteln. Da gibt es zwei Varianten:

Entweder das FLZ meldet sich beim Revier und gibt den Auftrag frei. Das geschieht über ein polizeiliches Programm, man kann sagen über einen Chat. Das Revier entscheidet dann welcher und wieviele Streifenwagen zur Örtlichkeit fährt/fahren.

Es kann also sein, dass sich ein Polizeibeamter auf dem Revier befindet und dann von seinem Vorgesetzten gesagt bekommt, dass er rausfahren muss.

Die andere Möglichkeit ist, das dass FLZ die Streifenwagenbesatzung direkt anfunkt, da sie gerade Streife fährt und in der Nähe ist und/oder zurzeit keinen Auftrag hat.

Das heißt, die Polizeibeamten fahren gerade Streife, bewachen ihren Revierbereich oder sind in einer Verkehrskontrolle und dann kommt plötzlich ein Funkspruch.

Je nach Dringlichkeit fahren sie sofort los oder beenden ihre Maßnahme zuerst vor Ort.

Zu sagen ist noch, dass jeder Funkspruch, der über das FLZ getätigt wird, von jedem Funkgerät im Polizeipräsidiumsbereich gehört wird.

Sprich, das FLZ funkt die Streifenwagenbesatzung X in Mannheim an - Die Streifenwagenbesatzung Y in Heidelberg hört es auch.

Ich hoffe ich konnte deine Frage verständlich beantworten.

Arbeiten feuerwehr Rettungsdienst und die polizei zusammen?

Einsatz

...zur Frage

Pager Alpha Legend

Hallo, da ich ein aktives Mitglied der Feuerwehr bin ist jetzt meine Frage ob wenn ich mir den oben genannten Pager hole, ihn programmiert habe ich ihn sofort nutzen kann. Derzeit benutzen wir Swissphone Quattro XLs. Ich wollte aber auf einen Pager umsteigen. Jetzt weiß ich aber nicht ob die Leitstelle auch erst auf digital umsteigen muss oder ich den Alarm trotzdem lesen kann.Ansonsten bringt mir der Pager ja nichts. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Gruß anekin12

...zur Frage

An welcher Seite trägt man den Funkmeldeempfänger der Feuerwehr?

...zur Frage

Seit wann haben Polizei-, Feuerwehr- oder Rettungswagen ihre Martinshörner und warum heißen diese Sirenen so?

...zur Frage

Darf sich die Feuerwehr und der Notarzt den Weisungen der Polizei widersetzen, immerhin dürfen sie auch mit einem Sondersignal und dem Blauchtlicht fahren?

ich meine natürlich mit dem Notarzt auch den medizinischen Rettungsdienst.

...zur Frage

Verzögerte Alarmierung der Einatzkräfte der Feuerwehr?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe hier eine spezifische Frage an sie:

Bei uns ist es vor einiger Zeit zu einem bedauerlichem Brandfall gekommen, wo Himmel sei dank niemand verletzt wurde, aber ein erheblicher Sachschaden entstanden ist

Nun hat sich durch Zufall herausgestellt das die zuständige Feuerwehr , welche einen hervorragenden Job gemacht hat, hier zeitverzögert Alarmiert wurde.

Grund ist hier folgender:

Die Notrufstelle (offizielle Leitstele) welche die Notrufe entgegennimt hier nicht die Einsatzkräfte direkt alarmiert hat, sondern lediglich die "Einsatzzentrale" der freiwilligen Feuerwehr, welche diesen EInsatz aufgenommen hat, in Ihr Computer System eingegeben hat und dann erst die Einsatzkräfte alarmiert hat.

Ein Zeitverzug von knapp 3-4 Minuten ist wohl bekannt.

Diese Feuerwehr gehört aber zu einem Landkreis wo es eine offizielle Leitstelle gibt, welche auch alle anderen Feuerwehren alarmiert, und das ohne Zeitverzug.

Meine Frage:

Ist so ein derartiges System überhaupt zulässig?

Wie sieht es bei eventuellen Regressansprüchen aus?

3-4 Minuten können ja schon eventuelle Sachschäden mindern.

Von Menschen Rettung will ich hier gar nicht reden.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?