Wie wird denn eine Leiche, in Deutschland, daheim konserviert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

wenn man, wie bei Prominenten häufig der Fall,  die Leiche länger aufbewahren will,so kommt eine Form des Einbalsamieren zur Anwendung, bei der man das im Körper vorhandene  Blut durch eine Formalin-Lösung ersetzt.

Dadurch kann der Verwesungsprozeß bis zu 6 Wochen gestoppt werden.

Soll die Leiche dauerhaft ausgestellt werden, so werden sämtliche inneren Organe entnommen und heutzutage meisten durch Plastinierung die äußeren Körperteile haltbar gemacht.

Danke für deine Antwort.

Die Leiche wurde doch aber nicht ausgestellt und warum ließ man ihn denn daheim?

Hast du Ideen, Gedanken dazu?

0

Hallo

ich habe gelesen (weiß aber nicht, ob es auch so stimmt), dass im Hause Kohl extra Kühlelemente installiert wurden, in dem Zimmer, in dem der Leichnam lag.

LG

Die Kühleinheiten in einer Leichenhalle sind durchaus mobil, wenn es sein muss und man kann sie auch soweit herunter temperieren, dass da innerhalb von 2 Wochen nichts gammelt.

Ja, andere Leichen werden ja über Monate und Jahre gekühlt. Hier frage ich mich, warum daheim und weshalb?

Ob man ihn nun mag oder nicht, ich bin verwundert.

Danke für den Hinweis auf die Mobilität dieser Einheiten...

0

Hallo,

sag doch einfach Klimaanlage :-) 

Wobei diese aber maximal bis 2 Grad Plus runterkühlen  und es wohl aufgrund der hohen Energiekosten eher selten ist, das sie laufen.Schließlich ist bei "normalen" Beerdigungen (also innerhalb von 3 Tagen unter die Erde) der Eigenschutz  des Körpers ja noch wirksam.

Schließlich ist die Maschine  Mensch eben weitaus widerstandsfähiger als man meint.Erst ab 80-100 Stunden nach dem Tod beginnt der Verfallsprozeß der Zellen und damit die Verwesung.

In der Pathologie werden Leichen übrigens eingefroren .Die in den Filmen immer so schön zu sehen Fächer mit den Auszügen, wo die Toten drin liegen, sind nichts anderes als Tiefkühlschränke, wo die Leichen bei Minus 10  bis Minus 20 Grad gelagert werden.

0
@OlafausNRW

Hehe,

technisch betrachtet ist das klar. Der menschliche Körper ist nichts anderes als eine Mischung als Flüssigkeiten aller Arten, Fleisch, Knochenkram etc.

Mich wunderte hier eher, dass die Leiche entweder 2 Wochen lang in seinem Haus aufbewahrt wurde (was doch sicher rechtliche Fragen aufwirft), oder ob er für die Reise nach Straßburg nochmal in sein Haus gebracht wurde.

Das ist in der Pathologie eingefroren wird, wusste ich nicht, leuichtet abner ein. Danke dafür.

0

Es gibt mobile Kühlelemente, die man unter den Sarg legen kann.

Gute Bestatter wissen, wo man so etwas ausleihen kann.

Was möchtest Du wissen?