Wie wird das im Todesfall geregelt?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

mit dem tod erlischt automatisch das arbeitsverhältnis.

für den aktuellen monat wird das monatsgehalt aufs bekannte konto überwiesen und fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Treueste
05.11.2015, 15:17

Ich denke, dass die Frage einfach sehr unglücklich formuliert war...

So kenne ich das im Normalfall auch.

0

Weil jeder Mensch vorher weiß wann er stibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emily4erdbeer
05.11.2015, 15:37

manchmal weiß man das ja.

0

Nun, kündigen kannst Du natürlich nicht.

Eine Fortzahlung des Gehalts an Angehörige ist vertraglich geregelt.  Oft wird man das aber nicht finden.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wird wegen Fernbleiben vom Arbeitsplatz und Nicht-Meldung der Arbeitsunfähigkeit angezeigt und zum Arbeitsgericht gebeten. In der Regel macht der Arbeitgeber einen Regressanspruch für Nichterbringung der vertraglich zugesicherten Arbeitsleistung geltend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mignon1
05.11.2015, 15:21

Verhängt das Arbeitsgericht dann die Todesstrafe??? :-))))

2
Kommentar von Bonbonglas
05.11.2015, 15:24

Nein, es verhängt ein lebenslanges Beschäftigungsverbot wegen grober Missachtung der vertraglichen Pflichten, um andere Unternehmen vor Einstellung einer solch unzuverlässigen Person zu schützen.

3

Mit dem Tag des Todes, erlöschen automatisch alle Verträge. Die Erben müssen dann nicht 14Tage auf der Arbeit einspringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mignon1
05.11.2015, 15:14

Du hast Recht! Aber danke für den herzhaften Lacher. Ich stelle mir gerade vor, dass ein Herzchirurg verstorben ist und nun müßte sein 2-jähriger Sohn als sein Erbe für ihn einspringen und alle Herzoprationen in den nächsten 14 Tagen durchführen. :-)))

3
Kommentar von Blindi56
05.11.2015, 15:18

Längst nicht alle: Mietverträge, Kredite, auch Handyverträge etc. enden oft erst nach der Kündigungsfrist und müssen von den Hinterbliebenen übernommen werden. Es sei denn, sie schlagen das Erbe aus.

0

Dann kündige nur schon mal zum Tag Deines Todes.

Irgendwie kann ich das nicht ernst nehmen. Ein Toter kann nichts mehr unternehmen, also nicht kündigen und kann auch keine Strafe mehr bekommen. Sein Gehalt benötigt er auch nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Treueste
05.11.2015, 15:13

Als ich noch bei der Bank gearbeitet habe, wurden noch 3 Gehälter an den Ehepartner ausgezahlt.

So abwegig ist das also nicht.

0

????😄😄😄
Wenn du stirbst bekommt man keinen gehalt vorher oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oft gibt es auch im Tarifvertrag gesonderte Regelungen. In meiner Firma ist es so, dass der Todesfall an die Firma gemeldet wird. Für den laufenden Monat (den Sterbemonat) sowie auch für den Folgemonat wird bei uns dann noch das volle Gehalt bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du verstorben bist,wird Dich niemand mehr verklagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hahahaha! Kennst du einen Toten, der aus dem Sarg heraus noch seinen Arbeitsvertrag gekündigt hat? Wohin soll die Klage nach deiner Vorstellung zugestellt werden, um sicherzustellen, dass er sie auch tatsächlich erhält?

Friedhof XYZ, PLZ 12345, Reihe 7, Grab 3C, Sarg 43 ??

Deine Frage ist wirklich sehr makaber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
05.11.2015, 15:18

An die Erben vielleicht !!!!!!!!!!! ???????????

0

Dann verklag mal einen Toten....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockuser
05.11.2015, 15:13

Genau, weben Arbeitsverweigerung..

0
Kommentar von Emily4erdbeer
05.11.2015, 15:43

Fanke Blindi, so hatte ich das gemeint. Ich wusste das vom Kredit.

0

Ist die Frage wirklich ernst gemeint???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?