Wie wird das geregelt (Ausbildung, Kindergeld, Minijob und ggf. Nebengewerbe)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Jetzt fragt ihr euch: WARUM?

Nope.

Ist dein Unternehmen daher deine Verantwortung das ans Laufen zu kriegen und dein Leben in dem du die Entscheidungen treffen musst.

Fällt das Kindergeld weg (damit meine Mutter Bescheid weißt)?

Nach der Ausbildung ja, während der Ausbildung nicht.

Wie werden die Steuern dann berechnet, wenn ich in meiner Ausbildung Brutto bereits 930€ verdiene?

  • Bruttoverdienst - Werbungskosten = Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit
  • Umsatz - Betriebsausgaben = Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit + Einkünfte aus Gewerbebetrieb = Summe der Einkünfte
  • In deinem Fall auch Gesamtbetrag der Einkünfte
  • Gesamtbetrag der Einkünfte - Sonderausgaben (Beiträge zur Sozialversicherung, etc.) = zu versteuerndes Einkommen.
  • Wenn zu versteuerndes Einkommen < 8.820,- € --> Steuerlast 0,- €.

Was ist mit der Krankenversicherung

Azubis sind versicherungspflichtig in der gesetzl. Krankenversicherung.

Danach wäre zu prüfen ob deine Selbständigkeit haupt- oder nebenberuflich ist. Hauptberuflich Selbständige erzielen ein fiktives Mindesteinkommen von 2.231,25 € im Monat (1.437,50 € in Härtefällen oder im Gründungsjahr). Darauf ist mindestens der Beitrag zu erheben (ca. 360 bzw. 270,- € im Monat).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wroar
01.08.2017, 23:06

Vielen Dank! Das hilft mir schon sehr weiter, hatte da echt keinen Überblick! :) 

0
Kommentar von wroar
02.08.2017, 09:21

Ich hätte dazu noch eine Frage, man muss ja immer viel Papierkram ausfüllen, nachdem man das Gewerbe geöffnet hat, erhält man dann den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Ich müsste ja einen geschätzen Umsatz ja eintragen, kommt dort zusätzlich auch das Einkommen von meiner Ausbildung dazu rein? 

Wenn ich diesen Bogen gerne mit einem Steuerberater ausfüllen möchte, was würde das mich denn ungefähr kosten? 

Ich möchte gerne Fehler vermeiden..

1

Könnt ihr mir deshalb bitte sagen, was mich alles erwartet, wenn ich
dies mache? Fällt das Kindergeld weg (damit meine Mutter Bescheid
weißt)?

Nein - das Einkommen spielt für den Kindergeldanspruch bereits seit 2012 keine Rolle mehr - also erhält deine Mutter weiterhin Kindergeld bis Ausbildungsende bzw. längstens bis zum 25. Lebensjahr ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wroar
01.08.2017, 23:08

Vielen Dank! Dann gebe ich das meiner Mutter mal weiter. :) 

1

Wie werden die Steuern dann berechnet, wenn ich in meiner Ausbildung Brutto bereits 930€ verdiene? 

Also bei einem Single in Lohnsteuerklasse 1 wird erst ab ca. 1000 € mtl. Bruttolohn Lohnsteuer vom AG einbehalten...


Was ist mit der Krankenversicherung (ich möchte gerne in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben)?

Während der Ausbildung bist du gesetzlich krankenversichert!

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
01.08.2017, 23:09

Wie ihr sehen könnt, sehr viele Fragen...

... und hier findest du Infos, Hinweise und viele, viele Tipps zum "Eigenes Gewerbe gründen" unter klicktipps.de

bzw. was zu beachten ist für ein Gewerbe im Nebenerwerb als Azubi: www.klicktipps.de/gewerbe3.php#auszubildende

1

Das Kindergeld wird gezahlt bis Ende Erstausbildung.
Nebenjob + Lehrlingsgeld = Einkommenssteuer erklären.
Krankenkasse ist unproblematisch bis zur Beitragsbessungsgrenze.
Im Fall von Gewerbe zählen alle Einnahmen und erhöhen eventuell der KVbeitrag.

Schwierig wird es nach Deiner Ausbildung mit der Rentenvericherung (freiwillige Beiträge).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wroar
01.08.2017, 22:23

Vielen Dank, sollte ich dann mit meiner Krankenkasse reden und noch einen Steuerberater dazu holen? 

Wird das Kindergeld trotz Gewerbe echt noch gezahlt? 

0
Kommentar von kevin1905
01.08.2017, 23:05


Im Fall von Gewerbe zählen alle Einnahmen und erhöhen eventuell der KVbeitrag.

Nope.

Nebeneinkünfte die keine Renten oder Arbeitseinkommen aus einer abhängigen, nicht gerfingfügigen Tätigkeit sind, sind nicht beitragsrelevant für versicherungspflichtig Beschäftigte (§ 226 SGB V).

2

Was möchtest Du wissen?