wie wird das geld innerhalb einer bedarfsgemeinschaft aufgeteilt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst ihm ja seinen Anteil geben und ihn am besten gleich vor die Tür setzen.

Denkt wr, dass "sein Anteil" sein Taschengeld ist?

diesusi1980 02.11.2012, 12:35

ja so ungefähr . ich meine er lebt ja auch mit vom kinderg. und unterhalt und mit geld umgehen kann er nicht. aber ich meine kann er einfach so sagen er will seinen regelsatz....?? was sagen die denn da auf dem amt wenn er angenommen hingeht und sagt ich gebe es ihm nicht?

0

Die 337 EUR (+ KdU-Anteil) sind selbst in der BG SEINE Leistung und keine gemeinsame; daher kann er jederzeit beantragen, dass das Jobcenter seinen Anteil getrennt berechnet und auf ein separates Konto auszahlt.

Das ganze Problem ist "privater" Natur und es ist deine Entscheidung, ob du dir seine rechtlich zulässigen Sperenzchen gefallen lässt (mir wäre es zu nervig).

Für jedes Mitglied der Bedarfsgemeinschaft/ BG wird der Bedarf einzeln berechnet. Er setzt sich zusammen aus dem Regelsatz der Person + ihren kopfanteiligen Unterkunftskosten + ihren eventuellen Mehrbedarfen. Dann wird geschaut, ob und wieviel anrechenbares Einkommen jedes BG-Mitglied hat, das es zur Bestreitung des eigenen Bedarfs verwenden muss. Wenn das eigene Einkommen (plus ALG2-vorrangige Ansprüche wie Wohngeld) nicht ausreichen , um den Bedarf zu decken, erhält man entsprechende ALG2-Hilfe bis zur Bedarfsdeckung.

Schau mal hier rein (es dauert etwas, bis es sich öffnet) : http://kaheya.bplaced.net/Forum/Lara/RS-Teilbedarfe_07-2009.pdf

Das ist die Aufstellung, welche Einzelposten der "alte" Single- Eckregelsatz (100%) von 359 € umfasst hat; für Paare galten jeweils 90 % des in der rechten Spalte genannten Eckbetrages. Diese Aufstellung ist zwar nicht mehr gültig (die aktuelle habe ich bisher noch nirgendwo gesehen), aber trotzdem wäre es für deinen Freund ja vielleicht mal ganz "hilfreich" sich anzuschauen, was für Bedarfsposten so alles mit seinem Regelsatz bestritten und abgedeckt werden (sollen). Unter anderem seine Lebensmittel, Getränke, sein anteiliger Haushaltsstrom, Telefon/ Internet, Körperpflege- und Hygieneartikel (Klopapier, Waschpulver, Spül-und Putzmittel..), Versicherungen, Kontoführungsgebühren.. usw usw.

Sofern er das nicht alles getrennt von Euch selber einkauft / bezahlt, müsste er dir (wenn du ihm seinen Regelsatzbetrag aushändigen würdest) die entsprechenden Kostenbeträge , die anteilig auf ihn entfallen, doch eh wieder aushändigen . Aus deinem und Kinds Regelsatz kannst du Freunds Stromanteil, seine Lebensmittel, seine anteiligen Einkaufsbedarfe usw. ja schließlich nicht mitfinanzieren. Oder wie hatte er sich das so gedacht...

ich dachte in einer bg gehört beiden das geld zusammen ??

Wenn man als BG zusammenlebt, dann setzt man sein Einkommen ggf. auch für die Bedarfe der anderen BG-Mitglieder ein. (Nur die Kinder sind gegenüber den anderen BG-Mitgliedern nicht unterhaltspflichtig.) Habt Ihr unverheiratet kein gemeinsames Kind, ist es Eure Entscheidung, ob Ihr eine BG sein und gemeinsam wirtschaften wollt oder nicht.

Was möchtest Du wissen?