Wie wird Berufsschulzeit als Arbeitszeit angerechnet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Berufsschule und Arbeitszeit

Auszubildende, die zum Beginn der Ausbildung das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sind für die Teilnahme am Berufsschulunterricht freizustellen. Auszubildende, die zum Beginn der Ausbildung über 21 Jahre sind, unterliegen nicht mehr der Berufsschulpflicht, können aber freiwillig am Berufsschulunterricht teilnehmen.

Anrechnung der Berufsschulzeiten für Jugendliche (unter 18 Jahre).

Für Auszubildende, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gelten bezüglich der Anrechnung des Berufsschulunterrichts auf die Arbeitszeit die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG).

Nach § 9 Abs. 1 Nr. 2 JArbSchG dürfen Jugendliche an einem Berufsschultag mit mehr als 5 Unterrichtsstunden von je mindestens 45 Minuten Dauer nach dem Berufsschulunterricht nicht mehr arbeiten. Die Regelung gilt aber nur für einen Berufsschultag in der Woche. Dieser Arbeitstag wird dann mit 8 Stunden auf die gesetzliche Höchstarbeitszeit von vierzig Stunden pro Woche angerechnet, auch wenn die tarifliche oder betriebliche Wochenarbeitszeit kürzer ist.

An dem zweiten Berufsschultag in der Woche kann der jugendliche Auszubildende wieder arbeiten, sofern die zulässige tägliche Arbeitszeit von 8 bzw. 8,5 Stunden noch nicht ausgeschöpft ist. Die Unterrichtszeiten einschließlich der Pausen und der Wegezeit von der Berufsschule zur Arbeitsstätte werden an diesem Tag auf die Arbeitszeit angerechnet.

Beispiel: Auszubildende unter 18 Jahre (Grundlage: 8 Stunden tägliche Arbeitszeit)Berufsschultag mit mehr als 5 Schulstunden gilt als 8 Stunden Arbeitszeit. Einmal in der Woche besteht ein Beschäftigungsverbot für Jugendliche unter 18 Jahren bei mehr als 5 Schulstunden. Bei einem zweiten Berufsschultag werden von den 8 Stunden täglicher Arbeitszeit die Schulstunden plus die Pausen abgezogen:

A (17 Jahre) hat dienstags 6 Stunden und donnerstags 5 Stunden Unterricht. Dienstags hat A damit 8 Stunden gearbeitet. Donnerstags hat A 5 x 45 min Unterricht = 3 h 45 min. Dazu kommen die Pausenzeiten zwischen den Unterrichtsstunden, im Beispiel 40 Minuten, also = 4 h 25 min gearbeitet. A hat dann am Donnerstag noch 8 Stunden minus 4 h 25 min, also 3 h 35 min in der Apotheke zu arbeiten.

Anrechnung der Berufsschulzeiten für Auszubildende über 18 Jahre

Auszubildende, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, können an beiden Berufsschultagen beschäftigt werden. Die Anrechnung der Berufsschulzeiten richtet sich dabei nach dem Arbeitszeitgesetz. Die werktägliche Arbeitszeit darf grundsätzlich 8 Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu 10 Stunden verlängert werden, wenn innerhalb von 6 Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt 8 Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

Nach einem Beschluss des Bundesarbeitsgerichtes (5 AZR 413/99 vom 26. März 2001) müssen Berufsschultage auf die Arbeitszeit mit den Unterrichtszeiten einschließlich der Pausen und der Wegezeit von der Berufsschule zur Arbeitsstätte angerechnet werden.

Wenn wegen der langen Wegezeiten eine Beschäftigung nach der Berufsschule zwar noch möglich aber nicht sinnvoll ist, können die Stunden an anderen Tagen nachgeholt werden. Dabei sind allerdings die oben genannten Grenzen zu beachten.

Beispiel Auszubildende über 18 Jahre (Grundlage: 8 Stunden tägliche Arbeitszeit)

A (18 Jahre) hat dienstags 6 und donnerstags 5 Stunden Unterricht. Dienstags hat A 6 x 45 min Unterricht = 4 h 30 min plus 40 min Pause = 5 h 10 min. Donnerstags hat A 5 x 45 min Unterricht = 3 h 45 min plus 40 Minuten Pause = 4 h 25 min. A hat also am Dienstag 2 h 50 min und Donnerstag noch 3 h 35 min in der Apotheke zu arbeiten.


Quelle-URL: http://www.berufskolleg-bachstrasse.de/index.php?id=289 © 2011 Berufskolleg Bachstraße

vroly 07.07.2011, 12:54

siehe meine Antwort.

0
Snoopy1978 07.07.2011, 13:19
@vroly

Deine war kürzer!Und Du hast es besser auf den Punkt gebracht!Wollte nur schnell helfen und habe mich einer Kopie bedient ;-)

0

WEnn du um 8 Berufsschule hast, dann fängt auch deine 'Arbeitszeit' um 8 an. Du darfst auch dann nicht über die gesetzlichen Höchstzeiten hinaus kommen. Wenn deine Firma erst um 9 anfängt, dann ist das deren Problem. Du beginnst an Berufsschultagen schon um 8!

vroly 07.07.2011, 12:54

siehe meine Antwort.

0

Wenn du 5 oder sechs schul stunden hast, hast du ein ganzen tag gearbeitet

es ist egal wann die schule aufmacht auser du begingst mit der schule erst sagen wir mal um 12 dann kann dein arbeitgeber verlangen das du noch arbeitest und so ist es danach wenn du unter der oben genanten stunde kommst.

also zähle ganz normal die stunden ab da du anfängst.

vroly 07.07.2011, 12:55

siehe meine Antwort.

0
taggekkos78 08.07.2011, 12:53
@vroly

Bis du deine geschriebenhattest habe ich meine schon geschrieben und wieso schreibst du mir das jetzt???

0

Danke für die vielen Antworten! Ich bin über 18, muss an beiden Tagen noch arbeiten und komme (wenn ich ab 8Uhr rechne) am 1. Berufsschultag auf 9 Std. Arbeitszeit und am 2. Berufsschultag auf 9 1/2 Std. (So viel, weil ich an beiden Tagen noch ins Büro muss!) Das Ganze find ich nicht so schlimm, weil ich dafür freitags schon um 15Uhr Schluss machen darf, jedoch kommt es mittlerweile vermehrt vor, dass ich freitags länger machen soll.. deshalb interessiert es mich, ob ich ab 8Uhr oder 9Uhr rechnen darf.. denn wenn ich ab 8Uhr rechne, komm ich auf genau einer 40 Stunden Woche, d.h. wenn ich freitags länger arbeiten soll, sind das Überstunden!

Meine Tage sehen wie folgt aus:

montags: Schulbeginn: 8 Uhr Schulende: 13.05 Uhr am Betrieb: 14.00 Uhr Arbeit im Büro: 15.00 Uhr – 18.00 Uhr insgesamt: 9 Stunden

dienstags: Arbeitsbeginn: 9 Uhr Arbeitsende: 18 Uhr Pause: 13 Uhr – 14 Uhr insgesamt: 8 Stunden

mittwochs: Schulbeginn: 8 Uhr Schulende: 14.00 Uhr am Betrieb: 15 Uhr Arbeit im Büro: 15.30 Uhr – 18 Uhr insgesamt: 9 ½ Stunden

donnerstags: Arbeitsbeginn: 9 Uhr Arbeitsende: 18 Uhr Pause: 13 Uhr – 14 Uhr insgesamt: 8 Stunden

freitags: Arbeitsbeginn: 9 Uhr Arbeitsende: 15 Uhr Pause: 13.30 Uhr – 14 Uhr insgesamt: 5 ½ Stunden

Wochenarbeitszeit: 40 Stunden

tomoMT 07.07.2011, 12:56

Du nimmst ab dann die Zeit wenn du Schule beginnt 8 Uhr ! Du musst an den Tagen nichtmal Arbeiten gehen wenn die Schule 6 Schulstunden gedauert hat.

0
vroly 07.07.2011, 13:11
@tomoMT

Wo steht das? Problem ist, dass mein Chef behauptet, dass ab 9 Uhr wie Bürozeit gezählt wird..

0
Wenne 07.07.2011, 20:55
@vroly

Siehe die Antwort von lucky1988. Da hat er dir ja den entsprechenden Paragraphen aus dem Jugendarbeitssschutzgesetz genannt.

http://www.lumrix.de/gesetze/jarbschg/9.php

Dass dein Chef mit dem 'Beginn ab 9Uhr' auf dem falschen Dampfer ist, das müsste einem schon der gesunde Menschenverstand sagen. (das brauchst du deinem Chef jetzt nicht so unter die Nase reiben ;-P) Egal was das Büro macht - an Berufsschultagen beginnt dein Tag um 8 Uhr, da zu diesem Zeitpunkt die Schule beginnt.

0

Wieso solltest du die Stunden zählen ? Normalerweise hast du an Schultagen doch sowieso weniger Stunden als an einem normalen Arbeitstag ?

vroly 07.07.2011, 12:54

siehe meine Antwort.

0

Jugendarbeitsschutzgesetz §9

(1) Der Arbeitgeber hat den jugendlichen für die Teilnahme am Berufschulunterricht freizustellen. Er darf Jugendliche nicht beschäftigen

  1. vor einem vor 9 Uhr beginnenden Unterricht; dies gilt auch für Personen, die über 18 Jahre alt und noch berufschulpflichtig sind

  2. an Berufschultagen mit mehr als 5 Unterrichtsstunden von mindestens je 45 min., einmal in der Woche

  3. ...

(2) Auf die Arbeitszeit werden angerechnet

  1. Berufschultage nach Absatz 1 Nr.2 mit 8 Stunden.

  2. Berufschulwochen ... mit 40 Std.

vroly 07.07.2011, 12:53

siehe meine Antwort.

0

ein berufsschultag mit min 6 schulstunden wird wie ein normaler arbeitstag abgerechnet....

in deinem fall als 8 stunden !

wenn du 6 oder mehr stunden in der schule gewesen bist, musst du NICHT mehr in die firma !

Wenne 07.07.2011, 12:47

Hinzu kommt dann noch, dass Arbeitsstelle und Berufsschule ja meist nicht direkt nebeneinander liegen. Bei uns war damals die Berufsschule die einzige für den Berufszweig in Oberbayern. Manche hatten da eine einfache Fahrtzeit von zwei stunden. Da dann noch nach der Berufsschule im Betrieb aufzuschlagen wäre wohl fast unmöglich gewesen.

0

Was möchtest Du wissen?