Wie wird bei Wohnugsabmeldung und angebrochenem Monat die Rundfunkgebühr berechnet?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim Rundfunkbeitrag handelt es sich um einen Monatsbeitrag, der auch dann in voller Höhe anfällt, wenn man nur einen Teil des Monats Inhaber einer Wohnung ist. Dagegen zahlt man den Rundfunkbeitrag nach der gesetzlichen Regelung nur einmal in der Mitte eines 3-Monatszeitraums, der nicht mit dem Quartal übereinstimmen muss (man kann aber auch viertel-, halb- oder ganzjährige Vorauszahlung vereinbaren). Beenden kannst du dein Beitragsschuldverhältnis nur durch eine Abmeldung beim Beitragsservice. Die Abmeldung bei der Meldebehörde reicht hierfür nicht aus. Die Abmeldung beim Beitragsservice wird erst zum Ende des Monats wirksam, in dem deine Abmeldung dort eingeht.

Danke. Aber warum wird denn das Eingangsdatum der Post und nicht das Abmeldedatum auf der Bescheinigung der Meldebehörde verwendet?! Ich hasse diesem dämlichen Beitragsservice.

0
@CaptainShoX

Das ist einfach so gesetzlich geregelt. Da kann der Beitragsservice nichts dafür. Er muss sich an die gesetzliche Regelung halten.

0

Ich wohne, lebe und arbeite seit May 2005 in London (England). Regelmäßig besuche ich meine Eltern in Deutschland. Bei meinem letzten Besuch wurde mir eröffnet, dass ich ca. 400 Euro nachzuzahlen habe, ist das rechtens?Hintergrund: Meine Eltern besitzen ein Haus, in der mir auch weiterhin meine Wohnung frei gehalten wird. Ein Fernseher, der jedoch nicht angeschlossen ist und nur als DVD-Player-"Bildschirm" dient, ist vorhanden. Ein Radio nicht. Wenn ich jedoch in Deutschland bin, sehe ich ohnehin nicht fern, sondern verbringe meine Zeit mit Eltern und Freunden, aber das nur am Rande. Mir wurde offeriert, da mein offizieller Wohnsitz weiterhin in Deutschland ist und ich dies bislang auch nicht geändert habe (ab- und anmelden kostet ja schließlich auch Geld), müsse ich nachzahlen.

Ich bezweifle, dass dir das angeboten wurde. Es wurde dir wohl eher mitgeteilt. Und das auch völlig korrekterweise. Pro Haushalt, und den hast du ja offensichtlich noch, ist ein Rundfunkbeitrag zu zahlen.

0

Der Rundfunkbeitrag wird immer für 3 Monate bezahlt.

Eine monatliche Zahlung des Rundfunkbeitrags ist nicht möglich. Der Rundfunk­beitragsstaats­vertrag sieht generell einen vierteljährlichen Zahlungsrhythmus vor. Die Fälligkeit liegt hierbei in der Mitte eines Dreimonatszeitraums.

Alternativ kann aber eine vierteljährliche, halbjährliche oder jährliche Vorauszahlung gewählt werden.

http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/haeufige_fragen/

Das betrifft allerdings nur die Zahlungsweise. Abgerechnet wird monatsweise.

2

Da fragt sich aber, wer für den Text verantwortlich ist. Alternativ zur vierteljährlichen Zahlung ist also auch eine vierteljährliche Zahlung möglich? Genial.

0

Was möchtest Du wissen?