Wie will ein Personaler mich bitte einschätzen können?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke es sind viele Dinge di zusammenkommen, wenn sich Personaler ein Bild von dir machen:

  1. Die Noten: ganz unwichtig sind die Noten nicht, so könnte man beispielsweise aus deinen schlechten Noten folgern, dass du das Studium nicht ernst genommen hast und nicht bereit warst dich "reinzuknien".
  2. Hast du während dem studium schon gearbeitet/Berufserfahrungen gesammelt? Bevor du wieder wie bei emib5 in die Verteidigungshaltung gehst: ich habe während dem Studium (Mathematik) 60-65 Stunden/Woche ins Studium investiert und trotzdem noch nebenher gearbeitet
  3. Wie reagierst du auf Fragen/Anmerkungen: wenn du im Vorstellungsgespräch auf Fragen/Anmerkungen genauso reagierst wie z.B. bei emib5 zeigt das einiges über deine Persönlichkeit. Deine Reaktionen zeigen, dass du nicht mit Kritik umgehen kannst und bei dieser schnell aggressiv wirst
  4. Warum willst du genau diesen Job machen/hier Arbeiten: auch hier erkennt man schnell, ob du irgendwelche Sätze auswendig gelernt hast, oder ob es deine innere Überzeugung ist.

Das waren jetzt nur mal ein paar Beispiele um dir das Prinzip zu verdeutlichen

Kommentar von DasMuss
16.11.2016, 20:54

"Hast du während dem studium schon gearbeitet/Berufserfahrungen gesammelt? Bevor du wieder wie bei emib5 in die Verteidigungshaltung gehst: ich habe während dem Studium (Mathematik) 60-65 Stunden/Woche ins Studium investiert und trotzdem noch nebenher gearbeitet"

Logischerweise nicht, denn ich lebe nicht um zu arbeiten, sondern arbeite um zu leben.Dies tun 95% der Menschen so, du bist die Ausnahme.

0

Hallo Du,

Ein Beispiel, das durchaus eine andere Rolle spielt, als das 30 Min. Gespräch.....- das sind die Info's im Internet.

Sagt es nicht bereits einiges aus, wenn ein Nutzer in seinen Fragen mal 11 Jahre ist....mal 19 Jahre...mal 30 Jahre...

Warum tut jemand sowas?

Grüsse
s'Fjolnir

Kommentar von DasMuss
16.11.2016, 10:00

"Ein Beispiel, das durchaus eine andere Rolle spielt, als das 30 Min. Gespräch.....- das sind die Info's im Internet.

Sagt es nicht bereits einiges aus, wenn ein Nutzer in seinen Fragen mal 11 Jahre ist....mal 19 Jahre...mal 30 Jahre.."

Die Infos ausm Internet bekommt keiner, bei dem ich mich bewerbe. Warum ich sowas mache? Weils mir manchmal Spaß macht, Quatsch zu schreiben.,Dashat aber auch nichts mit ner vorhanden oder nicht-vorhandenen Qualifikation zu tun

0

Es gibt ja auch schon bei der schriftlichen Bewerbung noch so einiges mehr, außer den reinen Noten auf dem Zeugnis, was etwas über den Bewerber aussagt.

Nicht umsonst heist es auch immer, das außerschulisches Engagement bzw. Aktivitäten neben dem Studium wichtig sind.

Und auch zwischen den Zeilen kann der geübte Personaler so einiges rauslesen.

Wenn Du neben den "schlechten" Noten jetzt nichts vorzuweisen hast, dann ist das natürlich schlecht, zeugt aber wieder auch von Deiner Persönlichkeit.

Und ja, einerseits ist es nicht leicht, sich in ein oder zwei Bewerbungsgespräche einen passenden Eindruck von der Persönlichkeit ds Bewerbers zu machen. Andererseits sind Personaler und Personalentscheider aber Profis. Klar kann man immer mal daneben liegen, aber die Trefferquote ist recht hoch.

Kommentar von DasMuss
15.11.2016, 21:45

Mein Studium (Pharmazie) lässt keine Zeit für "Nebenaktivitäten",das Studium an sich ist ein Full-Time-Job.

0

So ist die Welt. 

Deswegen soll man ja ein gutes Zeugnis haben weil die meisten nur auf die Noten schauen. Das erste was man von dir sieht sind deine Noten, in einem Vorstellungsgespräch erkennt man nur minimal welche Persönlichkeit du hast. Klar ist das unfair, aber mal logisch gesehen..du würdest auch niemanden einstellen der eine 3 oder 4 auf dem Zeugnis hat und dir im Bewerbungsgespräch unsympathisch ist als jemanden mit besserer Voraussetzung  und der dir sympathisch ist richtig?

Kommentar von DasMuss
15.11.2016, 21:00

Wahrscheinlich schon.

Aber dann sollen die schon ehrlich sein und sagen, dass sie in erster Linie auf Noten achten und nicht auf "Persönlichkeit", das ist ja irgendwie ziemlich verloge

0

Man kann lernen, Menschen recht zuverlässig einzuschätzen

Kommentar von DasMuss
15.11.2016, 20:59

Nämlich wie? Was machst du mit jemandem, der etwas schüchterner ist?

Der kann dennoch begeisterungsfähig sein, aber es aufgrund seiner Aufregung im Gespräch nicht zeigen...

0

Was möchtest Du wissen?