Wie wieder so werden wie am Anfang der Beziehung?

5 Antworten

Wenn Menschen sich am Anfang ineinander verlieben, dann bewerten sie sich erstmal nicht, sondern lieben den anderen ja so, wie er ist, so wie man sich eben kennen und lieben gelernt hat.

Mit der Zeit entdeckt man am anderen noch ein ganzes Spektrum an Facettten seiner Persönlichkeit, die auch liebenswert sind und man sieht an den Menschen auch seine Schwächen.

Schwäche ist nichts negatives. z.B. versucht der Mann, bzw. die Frau dem Partner weiterhin zu gefallen und fängt an, sich aus freien Stücken zu verändern. Man verändert sich, da man den anderen glücklich machen möchte. Wenn das nicht so gelingt und die ersten Schwierigkeiten auftauchen, da die Veränderung oft missverstanden wird, verliert das Ganze an der Natürlichkeit und Unbescwertheit, wie es am Anfang der Beziehung gewesen ist.

Meistens bewirkt diese Veränderung Verunsicherung auf beiden Seiten. Streit, Rückzug, Schweigen sind Folgen die sein könnten.

Wo sind die liebenswerten beiden Menschen wie am Anfang der Beziehung, die sich so liebten wie sie sind? Die dem anderen die Freiheit ließen, so zu sein, wie er ist und das zu tun, was er zuvor auch getan hat, bevor sie sich füreinander entschieden?

Die Liebe an sich ist hier der einzige Ausweg. Hier kommt jene zum Tragen, wo das anfängliche Gefühl von Verliebtheit verschwindet.

Ihr habt wahrscheinlich in Eurer Krise begonnen, den anderen "mit anderen Augen wahr zu nehmen", das ist jedoch eine einseitige Sicht, und sie ist ein Zerrbild.

folgende Möglichkeiten für Euch beide wären

vielleicht, dass

ihr Euch einander die Freiheit lasst, ohne den anderen das Gefühl zu geben, verlassen zu sein, so dass jeder seinen Raum hat und seine Dinge, die ihm bzw. ihr wichtig sind, weiter tun kann. Immer im Vertrauen darauf, dass man sich regelmäßig sieht und das man sich aufeinander verlassen kann.

ihr versucht, jenen Menschen im Anderen wahr zu nehmen, wie er wirklich ist: Liebenswert, einzigartig/ besonders, verletzlich, gefühlvoll, schön und vollkommen. Ihr müsst beide versuchen, Eure Sicht auf den Anderen zu verändern, um den anderen in seiner ganzen Persönlichkeit wahr und klar zu erkennen. Damit Projektionen aufhören und ihr den Menschen seht, in den ihr Euch verliebt habt.

Füreinander da sein und zu sehen, was der andere braucht, aufmerksamer werden für das, was ihm/ihr wirklich fehlt.

Und außerdem sind ein nettes Wort, eine schöne Geste eine kleine Aufmerksamkeit, Zärtlichkeit, Leidenschaft nicht nur in einer stabilen Partnerschaft schön sein, sondern auch gerade in einer Krise sind sie besonders wichtig.

Ihr solltet auf jeden Fall miteinander sprechen, damit Missverständnisse keine Möglichkeit haben, die Krise zu verschärfen!


Ich wünsche Euch beiden alles nur erdenklich Gute.


So wie am Anfang wird es nicht mehr. Es ist viel zu sehr in die Beziehung eingeflossen, dass man einfach zusammen ist, weißt du? Das Aufgeregt sein, das Kribbeln bevor man sich sieht, es ist einfach mit der Zeit 'normal' geworden. Aber du kannst dir neue Dinge einfallen lassen. Sie überraschen zB, mit etwas was ihr noch nicht gemacht habt. Jetzt zur Zeit ist zum Beispiel Eislaufen wieder was Besonderes. Unternimm etwas schoenes mit ihr, kocht vielleicht auch mal zusammen, versuch aber einfach etwas Neues in die Beziehung einzubauen

Echt gut, danke :)

0

Nach der Phase der Verliebtheit gibt es zwei Möglichkeiten: Man merkt, dass man zusammen bleiben will, auch ohne dauerndes Kribbeln, oder eben nicht.


Was möchtest Du wissen?