Wie wieder Ritalin nehmen / bekommen?

5 Antworten

Für die Konzentration ist eine ausreichende Magnesium-Versorgung besonders wichtig.

Vor Allem entsteht bei Stress (z.B. durch Leistungsdruck und Überforderung) und bei Sport ein stark erhöhter Magnesiumverbrauch der dann wieder zu Lasten der Konzentration geht.

Übrigens werden viele Jugendliche mit Lernschwierigkeiten und Konzentrationsstörungen mit Medikamenten behandelt (z.B.Ritalin) - von den Nebenwirkungen ganz zu schweigen - obwohl die Ursache (Symptome sind bei ADS/ADHS und Magnesiummangel sehr ähnlich) oft nur an einem simplen Magnesiummangel liegt. Ausreichende Versorgung mit Magnesium fördert die Konzentration und senkt die Reizbarkeit. Es beruhigt die Nerven, entkrampft die Muskeln und fördert damit innere Ausgeglichenheit. Genügend Magnesium trägt dazu bei, die Voraussetzung für Aufmerksamkeit, Konzentration, Belastbarkeit und Lernfähigkeit zu schaffen.

Schau zu dem Thema auch in die beigefügte Seite.

http://www.pta-aktuell.de/praxis/news/6086-Magnesium-hilft-hyperaktiven-Kindern/

Hi SchwarzexFee,Ritalin darf nur von zur Rezeptur befugten Ärzten verschrieben werden.Wende Dich an den Arzt,der Ritalin damals verordnet hat.LG Sto

@stonitsch: Da das Ritalin ursprünglich im Kindesalter verordnet worden war, die Fragestellerin inzwischen aber 22 Jahre alt ist, kann sie sich auch nicht mehr an den Arzt wenden, der das Ritalin damals verordnet hatte.

0
@Adlerblick

Genau das ist das Problem. Ich habe einen Termin bei meinem Hausarzt gemacht. Der weiß natürlich auch nicht davon, ist ja nicht mein Kinderarzt . . . Der derweil soweit ich weiß auch nicht mehr praktiziert . . . Ich bin gespannt. . .

0

In Deiner Altersstufe ist der Psychiater für Erwachsene zuständig. Er muß aber auf jeden Fall einen ADS-Test bei Dir machen + IQ-Test, um festzustellen, ob Du tatsächlich eine ADS hast!

Nicht nachvollziehbar ist für mich, wieso Du bereits in der 1. Klasse Ritalin bekommen hast, da eine ADS in dieser Altersstufe noch gar nicht diagnostiziert werden kann.

Es muß daher auf jeden Fall das nachgeholt werden, was normalerweise frühestens ab dem 8. Lebensjahr erfolgen kann, nämlich ein ADS-Test.

Möglicherweise benötigst Du auch gar kein Medikament, es könnte durchaus sein, dass eine Verhaltenstherapie Dir dabei hilft Dich zu strukturieren und zu organisieren. Die ADS-ler haben nämlich einen Mangel an Eigenstruktur und Eigenorganisation.

Der Hausarzt kann Dir kein Ritalin oder ein ähnliches Medikament verordnen. Er benötigt dafür die eindeutige Diagnose vom Psychiater.

Es gibt inzwischen ein Medikament für erwachsene AD(H)S-ler, das ist das Medikinet für Erwachsene. Darüber kann Dir aber der Psychiater Auskunft geben.

In der Zwischenzeit wäre es sinnvoll, wenn Du Dir auf folgender Webside schon mal Hilfen holst: www.adhs-deutschland.de

Es handelt sich dabei um den Bundesverband der Selbsthilfegruppen ADHS + ADS. Dort kannst im Shop verlagseigene Bücher finden zu beiden Themen. Drucke Dir unbedingt die Bücherliste aus, ich bin sicher, dass Du da bereits Hilfen findest.

Darüber hinaus wäre es gar nicht schlecht, wenn Du mit einer Selbsthilfegruppe in Deiner Nähe Kontakt aufnimmst. Telefonnummern und Adressen findest Du ebenfalls auf der Hompage des Bundesverbandes.

Die Selbsthilfegruppen sind häufig wesentlich besser informiert als so mancher Arzt. Dort gibt man Dir sicher auch einen Rat, an welchen Arzt Du Dich wenden sollst in Deinem Lebensumfeld.

Ich finde es sehr gut, dass Du Dir selber bewußt bist, dass es da durchaus Mängel in Deiner Konzentration gibt. Man kann dagegen was tun, muß sich aber eben auch selbst dafür entscheiden. Und das hast Du jetzt getan. Mit dieser Frage bist bereits in die Aktivphase eingetreten, das bringt Dich dann auch vorwärts.

Ich wünsche Dir alles Gute

Ich musste diese Tests, eingeschlossen den IQ Test damals schon machen, ich habe alle meine Aufzeichungne noch. Muss ich das dann nochmal machen? Ich weiß ach nicht wie das beim IQ Test ist, damals waren es 137, ändert sich das nochmal wenn man älter wird. Ich meine mit 6 oder 7 wusste ich viel weniger als jetzt . . .

Und glaub mir, alleine wenn man bei mir die Schrift vorher nachher Bilder sieht, sieht man wie mein Schriftbild ohne Ritalin war und mit. Ich habe es nicht richtig hinbekommen auf einer Linie zu bleiben. Jetzt geht das, klar, aber sobald ich schnell schreiben muss lässt es eben auch zu Wünschen übrig. Und ja, soweit ich weiß war es ende der Ersten Klasse, weil ich mich nicht richtig konzentieren konnte und die Lehrer Ratlos waren, wie meine Eltern, musste ich einen Test machen, und bekam darauf das Medikament und musste leider immer zu diesem Arzt und mit dem Reden. Was man als Kind natürlich nicht so toll fand. Ich weiß nur das das damals nicht schön für mich war.

1
@SchwarzexFee

Ja, leider mußt diese Tests noch einmal machen. Du warst viel zu klein als Du das erste Mal Tests gemacht hast. Normalerweise sind die erst aussagekräftig, wenn man mindestens 8 Jahre alt ist. Es ist mir sowieso unbegreiflich, dass Dich überhaupt ein Kinder- und Jugendpsychiater mit Deinem damaligen Alter getestet hat!

Was das Wissen anbelangt, so hast Du aufgrund eines Allgemeinwissens heute natürlich Mehr drauf. Allerdings hat Wissen nichts mit Intelligenz zu tun. Hinter Intelligenz steckt etwas ganz Anderes.

Wenn man Deinen damaligen Wert betrachtet, so müßte man Dich zu den Höherbegabten zählen. Und es ist bekannt, dass die Grenze zwischen der Höheren Begabung und einer ADS relativ fließend ist, so dass man bei einem Abfall im Notenschnitt oft nicht klar sagen kann, woran das liegt. Liegt es daran, weil derjenige eben höher begabt und in der Schule unterfordert ist, oder liegt es daran, dass andere Interessen sehr viel wichtiger sind als sich um den Stoff des zu Lernenden zu kümmern.

Ein Psychiater wird das aber schon richtig erklären.

Ich wünsche Dir jetzt erst mal viel Erfolg für all das was in nächster Zeit an Anstrengungen für Dich bevorsteht!

0

Was möchtest Du wissen?