Wie wickelt man Schadensersatz bei der Haftpflichtversicherung ab?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

VOR einer Reparatur hättest du deine Forderung stellen müssen, die er an seinen Versicherer weiter leiten muss.

Wenn jetzt die Reparatur bereits erfolgt ist, kann ja nichts mehr geprüft werden.

Schon deshalb kann die Versicherung die Regulierung ablehnen. Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als deine Forderung von ihm selbst einzutreiben.

Das kann er unter "Obliegenheitsverletzung" nachlesen.

Ich habe noch nix reparieren lassen - nur eingeschickt und die haben mir einen Kostenvoranschlag für die Rechnung gemacht. Soll ich also mein defektes Objektiv zu der Versicherung schicken...die können doch beim besten Willen nicht einschätzen, wie hoch die Reparaturkosten sein werden.

0
@ddd321

Der Versicherer will in erster Linie sehen, ob der "Schaden" mit der Schadensschilderung überein stimmen kann. Bei dieser Schadenshöhe ist das aber eher nicht der Fall.

1

Dein Kumpel muss bei seiner Privathaftpflicht anrufen und dort den Schaden melden.

Dort wird man ihm sagen, wie weiter zu verfahren ist. Es kann sein, dass sie das beschädigte Objektiv sehen wollen. Vielleicht reicht ihnen aber auch der Kostenvoranschlag der Firma und sie erteilen die Freigabe.

so schnell wie Möglich melden, das macht dein Kumpel bei seiner Versicherung, dann auf die Zusage der Versicherung warten. Wenn der Zeitwert niedriger ist als die Reparaturkosten, dann bekommst du nur den Zeitwert ersetzt. Es gibt aber auch den Wiederbeschaffungswert.

Den Schaden bei der Versicherung melden, die schickt Dir dann einen Fragebogen.

Er ist nach BGB Paragr. 823 nicht haftbar zu machen - deshalb zahlst du den Schaden selber und fertig!

Woher weißt du das? Eine Schadensschilderung liegt doch gar nicht vor.

1
@DerHans

Ähem... eben doch... gestern oder so! Er hat seine offene Tasche mitten in den Bus gestellt, der Mitschüler hebt die Tasche hoch... Plumps! Keine Haftung!!

0
@FreierBerater

Das lässt den Mitschüler doch nicht aus der Haftung. Er hätte aufpassen müssen, dass da nix rausfällt.

Da liegt sehr wohl eine Haftung gemäß

§ 823
Schadensersatzpflicht vor.

(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(2) Die gleiche Verpflichtung trifft denjenigen, welcher gegen ein den Schutz eines anderen bezweckendes Gesetz verstößt. Ist nach dem Inhalt des Gesetzes ein Verstoß gegen dieses auch ohne Verschulden möglich, so tritt die Ersatzpflicht nur im Falle des Verschuldens ein.

0

Er muss den Schaden seiner Versicherung melden, sie schreiben ihm, wie vorzugehen ist.

Vieles nennenswerte wurde schon banatwortet. Aber welchen Tarif hat denn Dein "Kumpel"? Einen mit einer etwaigen Selbstbeteiligung?

Was möchtest Du wissen?