Wie wichtig war der Schlag um Stalingrad? War der?

4 Antworten

Wichtig für die Sommerkampagne der Wehrmacht 1942. Nach der Niederlage vor Moskau war die Wehrmacht noch lange ncht geschlagen und für 1942 wurde eine neuer Plan ausgearbetet, der die Einnahme der südlichen Regionen der SU beinhaltete mit dem Zielen:

a.wichtige Wirtschaftszenteren wie eben Stalingrad zu erobern

b.an die Rohstoffe zu gelangen. Das Erdöl am Kaspischen Meer.

c.der Kaukasus zu erobern um einen Verbindgsweg der Aliirten über Iran zu blockieren und einen Brückenkopf gegen die Briten in Asien und Afrika zu bekommen. Man sei daran erinnert, dass zu der gleichen Zeit auch in Afrika noch gekämpft wurde. Hätten die Deutschen Kaukasus, das Kaspische Meer, Ägypten mit Suez-Kanal und dann evtl. den ganzen Nahen Osten unter ihre Kontrolle bringen können würde es für das Empire eng werden.

Am Anfang hatte die Sommerkampagne der Wehrmacht in der SU auch Erfolg, soch bei Staligrad stockte es. Noch eine wenig Erdkunde. Staligrad ist die letzte grosse Stadt an der Wolga. Weiter östlich und südlich ist nur noch flache Steppe. Hätten die Deutschen Wolga bei Staligrad überqert würden sie wahrscheinlch schnell vorstossen können ost- und südwärts zum Kaspischen Meer. Daher war es für das sowjetische Kommando nicht eine Frage von Ideologie und Parolen wie das oft dargesellt wird, von wegen die Stadt die den Namen Stalins trägt usw. Es ging darum den deutschen Vorstoss zum Kaukasus und Baku zu stoppen. Und wo ginge es beeser als an einem natürlichem Hindernis wie ein grosser Fluss und einer grossen Stadt, die man befestigen und verteidigen könnte? Die Niederlage bei Stalingard machte deutsche Pläne dem Kriegverlauf eine neue Wende zu geben zunicht gemacht. Der Plan den Süden der Su zu erobern scheiterte. Die Wehmacht eroberte nicht den Kaukasus und nicht die Ölfelder von Baku, Stalingrad konnte gehalten werden. D.h. die deutsche VErluste waren gross und die wichtigsten Ziele nicht erreicht. Noch einmal versuchten die Deutschen bei Kursk 1943 das Blatt zu wenden und scheiterten wieder.

Eigentl. wird meist übersehen wie der Wirtschaftskrieg verlief. Nach der Niederlage von 1941 hatte die Wehrmacht kaum eine Chance. Der Blitzkrieg scheiterte. Die Sowjetunion hat es geschafft die Wirtschaftsstärke zu bewahren unter anderen durch beispiellose Evakuiirung der Betriebe ins Hinterland. Die Betriebe nahmen 1941-42 wieder die Produktion auf und steigerten diese von da an kontinuierlich. Diesen Krieg konnte Deutschland nicht gewinnen. Die siwjetische Armee wurde immer stärker nach den anfänglichen Niederlagen von 1941.

Natürlich war Salingrad wichtig. Wie gesagt ene Chance das Blatt zu wenden militärisch hatte die Wehrmacht noch 1942, konnte es aber nicht.

Er stellte einen Wendepunkt im zweiten Weltkrieg dar, weil die Wehrmacht hier erkannte, dass auch sie verlieren konnten und dass auch sie Niederlagen einfahren konnten. Das hinterließ auch beim deutschen Volk Spuren.

Umso paradoxer, dass , vor allem durch die exzentrischen Goebbelsreden (Wollt ihr den totaaaaalen Krieg?) nun alles in den Krieg gesteckt wurde, auf Kosten der Bevölkerung.

LG


Hut ab, dass Du aus der Fragestellung erkannt hast, um was es geht. Schlag um Stalingrad ...

0

Bekanntlich begannen die Deutschen ab Stalingrad damit rückwärts Land zu gewinnen und verloren schließlich den Krieg.

Nur 90.000 zogen weiter, nach Sibieren, wenn auch nicht wirklich freiwillig.

Und 6000 kehrten zurück....

1

Was möchtest Du wissen?