Wie wichtig ist meine Würde?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Oh jeh!

Das kommt mir leider nur allzu bekannt vor - meinem Mann geht es mit seinen Töchtern aus erster Ehe genauso. Er hat da sehr lange drunter gelitten und immer wieder versucht in Kontakt zu treten ( allein schon, weil es mittlerweile auch Enkelkinder gibt ), aber das war nur solange geduldet, wie genug Zuwendung in Form von Geld kam.

Sobald mein Mann mal was nicht so gut fand und das dann auch kund tat wurde der Kontakt von seiten der Töchter sofort wieder auf Eis gelegt.

Er hat nun schon seit mehreren Jahren zu seiner ältesten Tochter (auf ihren Wunsch hin) gar keinen Kontakt mehr und zur jüngeren Tochter beschränkt sich der Kontakt mittlerweile auf Schreiben ihres Anwaltes in denen sie ihn auffordert Unterhalt zu zahlen und sich aber gleichzeitig jeden privaten Kontakt zu ihrem Vater verbittet.

Das hat nun dazu geführt, dass mein Mann nun sagt er habe keine Töchter mehr - aber das tut ihm sehr weh.

Ich finde es vor allem sehr schade für die Enkelkinder, denn die können ja nun rein gar nix dafür, aber auch ich habe meinen Mann darin bestärkt nun keinerlei Kontaktversuche mehr zu starten - er geht sonst daran kaputt.

Mittlerweile sagen wir uns: Wer nicht will - der hat!

Und wenn die Töchter irgendwann doch nochmal ankommen und merken sollten, dass sie ja doch noch einen Vater haben dürfen sie sich halt nicht wundern, wenn der sie dann vom Hof jagt.

Wie man in den Wald hineinruft so schallt es einem zurück!

Ich kann dir aus dieser Erfahrung heraus nur raten mit der Sache abzuschließen sonst macht es dich auf die Dauer kaputt.

Und dafür hast du deine Kinder sicher nicht auf die Welt gesetzt.

Ich wünsch dir viel Kraft!

So ist es bei mir! Aber, so ein wichtiges Ereignis wie eine Hochzeit! Soll ich da hingehen??? - Und wenn, unter welchen Bedingungen? Und diese jüngste Tochter ist nicht gegen mich. Leider meidet sie mich mittlerweile auch, weil sie spürt, dass dies so erwünscht ist. Von Seiten der Mutter und von einer reichen Erbtante.

0
@Gerhard14

Wenn du eine Einladung erhalten hast würde ich an deiner Stelle schon hingehen, aber danach wäre vielleicht mal ein klärendes Gespräch vonnöten.

Vielleicht hast du Glück und deine jüngste Tochter hat genug Selbstbewusstsein nicht auf ihre Mutter und die Erbtante zu hören.

Meine jüngste Stieftochter hat sich leider von ihrer Mutter und vor allem von ihrer großen Schwester sehr beeinflussen lassen.

Ich würde mir für dich wünschen, dass du wenigstens deine jüngste Tochter nicht auch noch verlierst, habe aber ehrlich gesagt nicht viel Hoffnung diesbezüglich.

Starte einen letzten Versuch und dann mach dich rar - du wirst sehen, ob deiner Tochter ihr Vater wichtig ist.

Ich drück die Daumen! :o)

0
@Krimhild

Vielen Dank für deine wohlüberlegten Antworten. Sie helfen und trösten mich. Meine Therapeutin sieht auch wenig Möglichkeiten. -Mir tun aber auch meine Töchter und Schwiegersöhne leid. denn es setzt sich ein Verhaltensmuster wie ein Staffetenlauf fort. Nochmal, danke.

0
@Gerhard14

Leider ist es sehr schwierig Einfluss auf die Erziehung und damit auf das spätere Verhalten der Kinder zu nehmen, wenn man getrennt von ihnen lebt. Das Umfeld, in dem sie leben prägt einfach. Ich denke, dass solltest du dir vor Augen halten und dir keine Vorwürfe machen, dass du evtl. zu diesem Sch***verhalten deiner Kinder beigetragen hättest.

Irgendwann wird ihnen ein Licht aufgehen, dass es ganz und gar nicht in Ordnung war, wie sie dich behandelt haben. Spätestens wenn die Ehemänner das Weite suchen. Vielleicht hast du dann die Kraft und die Stärke zu verzeihen und nochmal von vorn anzufangen..... Ich wünsch es dir jedenfalls!

Alles Gute! :-)

0
@Krimhild

"spätestens wenn die Ehemänner davon laufen". Hoffentlich erlebe ich das noch. Ich denke, dass ich meinen Töchtern verzeihen werde. Das Verzeihen ist mir zu einem wichtigen Lebensprinzip geworden. Danke dir; du hast nicht nur Lebenserfahrung sondern auch einen gesunden Humor. Du gefällst mir! Gerhard14

0
@Krimhild

"spätestens wenn die Ehemänner davon laufen". Hoffentlich erlebe ich das noch. Ich denke, dass ich meinen Töchtern verzeihen werde. Das Verzeihen ist mir zu einem wichtigen Lebensprinzip geworden. Danke dir; du hast nicht nur Lebenserfahrung sondern auch einen gesunden Humor. Du gefällst mir! Gerhard14

0
@Gerhard14

Oh - danke für die Blumen! :-)

Das Kompliment geb ich gerne zurück...ich bin sicher du findest einen guten Weg.

Noch ein schönes Leben wünsch ich..... :-)

0

Meine Würde als Sohn geht in 2-3 Sätzen.

"Nutze die Schärfe deiner Zunge niemals gegen deine Eltern die dir das Sprechen lernten. Erhebe niemals Hand gegen ein Familienmitglied."

Wobei ein paar "Schellen" musste ich als Kind einstecken, ohne diese, wäre ich heute aber wahrscheinlich verzogen oder wäre gesetzlich aufgefallen.

Ich denke so wie du. Aber, was kann ich jetzt als Vater tun, wenn meine Kinder von der Mutter instrumentalisiert wurden und noch werden? Würdest du zur Hochzeit gehen?

0
@Gerhard14

Ein Bekannter hat sich mit seinem Vater so verstritten, dass er nichtmal wusste das er schon gestorben war. Die Erkenntnis macht ihm heute noch zu schaffen. Ers tellt sich immer wieder die Frage "Warum?".

Er wollte ihn besuchen und sich entschuldigenm war zu spät. Vater war gestorben.

Ich würde schon anwesend sein, spätestens wenns zu spät ist wird sie die Strafe bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?