Wie wichtig ist es für euch einen Benz fahren zu können?

Das Ergebnis basiert auf 48 Abstimmungen

Nein 88%
Ja 13%

20 Antworten

Von Experte rotesand bestätigt
Nein

Ich lege Wert auf ein technisch gut konstruiertes und optisch ansprechendes Fahrzeug, welches sich technisch und optisch in gutem Zustand befindet. Das kann durchaus ein Mercedes sein, Voraussetzung ist es aber nicht, denn auch andere Mütter haben schöne Töchter.

Jaja. Benz ist nunmal das beste

0
@QWERTZ677

Wenn man der Werbung glaubt, dann ja. Frag mal in einer freien Werkstatt, welche Marke die beste ist. Wird maximal ein älterer Benz erwähnt werden, der Rest wird japanisch sein.

6

Warum kriege ICH dann nie eine davon ab???

0

Es ist so, ja - ich hätte auch kein Problem damit, einen Kompakten zu fahren, solange er gepflegt und solide ist, der Zustand so ist, dass man nicht unangenehm auffällt und die Technik optimale Voraussetzungen für Zuverlässigkeit bietet.

Mir wurde erst ein 93er Astra-F aus erster Hand mit 60.000 Kilometern angeboten, silbermetallic - schönes Stück und top-gewartet, kein Rost (!), Scheckheft bei Opel. Aber mit nur 60 PS, ohne Airbag und ohne ABS - das will ich eigentlich auch nicht mehr, sonst hätte ich nicht lang gezögert.

1
@rotesand

Der Astra F 1.4 fährt auch mit 60 PS ganz ordentlich dank wenig Gewicht und viel Hubraum. Kein Vergleich beispielsweise zu einem Opel Corsa D 1.0 mit gleicher Leistung.

1
@checkpointarea

Zweifellos, ich bin den gefahren. Der C14NZ war und ist ein prima Motor, mochte ihn schon im E-Kadett gerne. Aber irgendwie weiß ich nicht, ob ein Auto ohne ABS und Airbag noch wirklich Sinn macht. Beruflich werde ich demnächst wieder etwas mehr fahren.

0

Ich sage es mal so: Früher war es mir total wichtig, weil ich meinen mit knapp 23 Jahren gebraucht gekauften C180 als eine Art Statussymbol dafür angesehen habe - und weil ich als "Ausländerkind" vielen nie gut genug war und mit dem eigenen, bei Abholung bar bezahlten Mercedes endlich etwas hatte, das andere inklusive früherer Widersacher nicht hatten, sich nicht leisten konnten und das sie nach außen hin gesehen haben. Meine Belobigung von der Berufsschule oder Vereinsehrungen oder meinen Erfolg auf der Arbeit und meine zufriedenen Kunden konnten sie nicht sehen, wohl aber die Mercedes C-Klasse, mit der ich unterwegs war.

Es war schon ein starkes Gefühl, in diesem Auto zu fahren mit Sitzheizung, einem vernünftigen CD-Radio, Automatik-Getriebe, Tempomat, vielfach verstellbaren Sitzen und sichtbarem Echtholz am Armaturenbrett - und ich gebe zu, dass ich mich damit auch präsentiert habe wenn ich wusste, es sind ehemalige Widersacher vor Ort. Ich habe es auch genossen zu wissen, die ehemaligen Mitschüler, die immer so arrogant zu uns waren, fahren die Autos der Eltern oder lassen sich im Bus fahren oder haben eine lottelige 300 Euro Fiestakiste aus den 80ern, während ich im Mercedes sitze, den ich bar bezahlt habe durch ehrliche Arbeit. Das hat mir auch gut getan - ich hätte endlich was, wo ich zeigen konnte, nicht nur "so ein Ausländer da" zu sein.

Fahre dieses zuverlässige, tolle Auto noch immer und bin immer noch zufrieden mit inzwischen 272.000 Kilometern - inzwischen stehe ich drüber und es sind andere Dinge wichtiger wie unsere Wohnung, die Familie, Freundschaften, Hobbys und Sport, mal schön essen gehen und so weiter.

Ich fahre immer noch gern Mercedes und schätze bei meinem Händler den erstklassigen Service, der echter "Kundendienst" ist und keine Abfertigung, aber ich hätte auch kein Problem damit, von mir aus einen alten VW Golf III oder Opel Astra F zu fahren, solange der Zustand gepflegt, sauber und solide ist und das Fahrzeug im Alltag zuverlässig ist.

Nein

Geht was kaputt, ist es umständlich und teuer zu reparieren.

Zudem stehen die Dinger an jeder Ecke und sind wenig kraftstoffsparend und kompakt.

Nein

Fahre keinen Mercedes. Jeder legt auf was anderes wert. Ja, es ist in meinem Fall immer ein Benz oder ein BMW. Das liegt aber primär an der Optik und der Technik. Ich will Hinterradantrieb (oder Allrad aber keinen Hang on Frontantrieb), das Auto soll wertstabil sein, was hermachen und nicht aussehen wie eine Fruchtfliege (für den asiatischen Markt vlt ansehnlich, für mich null).

Es muss aber kein Benz sein.

Nein

Was soll ich mit solch einer Kiste, früher saß da der Opa mit Hut, Handschuhe und Zigarre und der der Wagen qualmte wie verrückt mit dem Heizöl. Man fuhr immer in großem Abstand hinter solch einem her oder überholte ihn ganz schnell.

Heute glaubt fast jeder das er mit der Kiste überall Vorfahrt hat oder sich beweisen muss in dem er in der 30ger-Zone mal ordentlich aufs Gas tritt und den Auspuff Röhren läßt.

Deshalb bleibe ich lieber ein ganz normaler Autofahrer aber distanziere mich von jedem Benz.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?