Wie wichtig ist das Ranking einer Universität für den Bachelor?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nimm die Uni, die dir besser zusagt, nicht die, die nach dem Ranking weiter vorn steht.

Denn in den Rankings (gerade den internationalen!) werden sehr stark Kriterien berücksichtigt, die nichts mit dem Studium, sondern vor allem mit dem wissenschaftlichen Personal zu tun haben: Wie viele Drittmittel werben sie ein, wie viele Publikationen bringen sie raus und wie oft werden diese zitiert und so weiter und so fort.

Wenn du dir also mal die Bewertungsmaßstäbe dieser internationalen Rankings anschaust, wirst du sehen, dass tatsächlich studienrelevante Faktoren (Ausstattung, Betreuungsverhältnis etc.) oft nur zu 20% oder weniger in die Bewertung eingehen.

Wichtig ist aber, wie gut du abschneidest. Und je besser dir die Uni gefällt, desto besser kannst du auch deine Leistungen abrufen.

Viel Erfolg beim Studium!

Sowohl für Bachelor als auch für Master gibt es die Elite-Schmieden wie Harvard, Stanford, Yale, Princeton, Oxford, Cambridge, LSE etc. und dann gibt es den Rest. Und beim Rest spielt es wirklich keine Rolle ob du an Uni von Platz 800 oder 600 oder 400 oder 200 studierst, das interessiert keinen. Wenn du einen Abschluss der oben genannten Elite-Schmieden hast, dann KANN (muss aber auch nicht) dies eine Rolle spielen gegenüber dem grossen Rest.

Ich würde die Schule nehmen, die Dir am besten zusagt. Das mit den Rankings macht wirklich nur dann Sinn, wenn es um die absoluten Top-Unis geht, die jedem ein Begriff sind. Bei der Durchsicht deiner Unterlagen schaut niemand nach, auf welchem Platz deine Uni ist. Wenn ein Personaler ein paar hundert Bewerbungen durchsieht, dann achtet er nur auf die gewünschten Schwerpunkte und die Noten. 

Wayne, geht eh nur nach dem Bachelorschnitt.

Was möchtest Du wissen?