Wie wichtig ist Abi/ ein angesehenes Studium/ Job für die gesellschaftliche Akzeptanz?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo!

Auch ohne Abi oder Studium oder finanz- und prestigeträchtigen Job kann man ein gutes Renommee sich erarbeiten -------> sicherlich gibt es auch oberflächliche Menschen, die denken man sei nur was mit Abi, Status und Ähnlichem.. aber auf die sollte man nicht hören :) Meine Ansicht.

Es kommt weniger auf das Abi an, sondern auf den persönlichen Charakter, die Art wie man mit anderen umgeht, wie man auftritt & wie man allgemein drauf ist.

Mein Lehrer meinte vor grob 10 Jahren übrigens, dass ein schlechtes Abitur weitaus schlimmer ist als garkeines.. und diese Ansicht teile ich. Viele Betriebe bevorzugen einen guten, fleißigen Realschüler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilllllllly
21.10.2016, 14:10

"wie man allgemein drauf ist" :) ist ne gute aussage :);)

0

ich denke ob man akzeptiert wird oder nicht hängt in erster linie ab, von wem man diese akzeptanz erwartet ^^

wenn man sich in gehobenen kreisen aufhalten will spielt es sicherlich eine rolle was man studiert. aber wenn man nicht auf besonders gutes ansehen angewiesen ist, sondern frei entscheiden kann was man tun möchte und was nicht, dann ist es weniger wichtig. man muss nur immer hinter seinen entscheidungen stehen, dann kann man sich auch gut rechtfertigen und sich gut verkaufen, bei vorstellungsgesprächen oder so.

ich denke aber dass jeder in der lage ist sein abitur zu machen, und das das schon irgendwo standard ist mitlerweile, um im leben gut da zu stehn. dank abendschulen ist das eigentlich kein problem und ich würde es auch jedem empfehlen. was man dann damit macht, ist wieder ne andere sache für sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilllllllly
21.10.2016, 14:07

bisher hab ich gut so gelebt (ansehen und geld waren so dass ich immer zufrieden war) aber jetzt stoße ich eben an grenzen.. weil ich jobtechnisch ein wenig "gelangweilt" bin .. :/ aber beim Abi wartet auch nicht gerade was spannendes auf mich, andererseits war ich eben auch auf einer schule die ich wirklich keinem empfehlen würde, und vll war es damals einfach Unglück, ich war auch schon auf einer schule wo es z.B. total toll war.. vll muss man nur die richtige schule für sich finden.. und wenn man es dann schafft gut abzuschneiden, auch die richtige uni.. :/    :)

0

In meinen Augen taugt ein Abi nur, wenn es nicht schlechter als 2 ist. Alles andere ist Realschulniveau abwärts. Und ich bin weiter der Meinung, dass nicht jeder studieren muss, um als was zu gelten. Das Rad am Laufen hält eh die Mittelschicht mit ihren Dienstleistungs-und Handwerksberufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilllllllly
20.10.2016, 18:04

das seh ich auch so . das Abi muss besser als 2 sein (ca zumindest) . 

abr sei mal ganz ehrlich, sind die Dienstleistungs- und Handwerksberufe angesehen in unserer Gesellschaft? mh eher nicht .. in meinen Augen

Klar kann man sich auch sonst wo und wie einen Namen machen.. Aber in der "höheren" Gesellschaft wirst du wohl immer gefragt werden "wo hast du studiert.." etc etc etc

0
Kommentar von implying
21.10.2016, 01:28

naja, auch ein abi mit 3 kann was wert sein, wenn man in den fächern, die für die eigene berufswahl wichtig sind, gut is. ich hab z.b. auch 3,0. aber dafür das beste deutsch abi meines jahrgangs. man muss sich dann eben nur gut verkaufen ^^

0

Im nornalen zwischenmenschlichen Umgang halte ich nichts davon für übermäßig wichtig.
Es kommt viel mehr auf den ersten Eindruck an, also auf deine Art, deine Ausstrahlung usw..
Um sich gut artikulieren zu können muss man nicht studiert haben und genausowenig kommt Freundlichkeit durch das Abitur zustande :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilllllllly
20.10.2016, 18:06

:) das stimmt.. ich hoffe alle sehen das so.. ;)

0

Was möchtest Du wissen?