Wie werden Urlaubstage angerechnet?

4 Antworten

Die tariflich vereinbarte Wochenstundenzahl (seltener Monatsstundenzahl) wird zur Urlaubsberechnung herangezogen. Dabei spielen die tatsächlich erbrachten Wochenstunden keine Rolle (ausser Zusatzurlaubstage durch Schichtzulage oder ungünstige Zeiten). 

Der Urlaubstag entspricht dem vertragl. Soll -> 8 Std. (bei einer 40 Std. 5-Tage-Woche). Also keine Überstunden.

Anders bei Krankheit. Wenn du eingeplant bist für 12 Std. und an dem Tag krank wirst, bekommst du 4 Plusstunden

-> 8 Std. vertragl. Soll +/- geplantes Soll 12 Std. = 4 Std. Überstunden.

42

Das ist hier falsch.

Es handelt sich hier um Arbeit in regelmäßigen 12-Stunden-Schichten, also nicht um Arbeit von regulär 8 Stunden zuzüglich 4 Überstunden.

Ein Urlaubstag ist im Fragefall also mit 12 Stunden zu vergüten (einschließlich möglicher Zulagen).

Im Übrigen gilt die Regelung nach dem Bundesurlaubsgesetz, dass Überstunden nicht zu berücksichtigen sind, dann nicht, wenn sie dauerhaft und regelmäßig geleistet werden.

0
13
@Familiengerd

Wenn du meinst, kenne ich komplett anders. Kann auch sein, dass ich die ursprüngliche Frage falsch verstanden haben in Bezug auf seine Vetragl. AZ.

0
42
@Mbartho

Es handelt sich nicht um 8-Stunden-Schichten, die der Arbeitnehmer durch 4 Überstunden auf 12 Stunden verlängert, sondern die 12 Stunden sind reguläre Arbeitszeit - egal, was arbeitsvertraglich vereinbart wurde!

0
13
@Familiengerd

Ok. Wie gesagt kenne ich anders. Interessant wäre schon was der Arbeitgeber jetzt für den Urlaub für eine Std.-Anzahl berechnet. Würde mich nicht wundern, wenn am Ende 8 Std. stehen.

0
42
@Mbartho

Dann lass' Dich nicht "übers Ohr hauen", wenn Du selbst davon betroffen sein solltest!

0

Wie kommst du auf die 8 Stunden wenn du immer 12 Stunden arbeitest?

Urlaub gibt es so wie deine Arbeitszeit ist. Also die eine Woche gibt es Geld die andere Woche dann nicht.

Und wenn es Geld gibt dann für die 12 Stunden.

Was möchtest Du wissen?