Wie werden Schilddrüsenwerte im Blut gemessen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

So, ich hab jetzt mal ein paar Minuten über deine Frage nachgedacht und ich glaub, ich versteh sie jetzt :D

Nehmen wir mal (rein hypothetisch) an, der Sollwert wäre bei 10. Du hast, bevor du mit den Tabletten angefangen hast, 2 gehabt, also eine starke Unterfunktion und du kriegst hoch dosierte Medis verschrieben. Nach einer Weile machst du wieder den Test und hast jetzt 7. Ein Arzt, der nicht wüsste dass du schon Tabletten nimmst, würde jetzt sagen "sie haben eine leichte Unterfunktion" und würde dir schwach dosierte Tabletten verschreiben, wodurch dann natürlich dein Wert wieder fallen würde. Dein behandelnder Arzt weiß aber, dass du schon was nimmst und diese Dosierung nicht ausreicht, und schraubt die Dosis höher.

Der Test selber kann ja nur den Momentanzustand ausgeben - interpretieren muss den der Arzt dann schon selber. Wenn er nicht weiß, dass der Wert vorher deutlich niedriger war und eigentlich noch höher dosierte Medis nötig wären, dann kann er nur auf das reagieren, was er jetzt vorgelegt kriegt, auch wenn das dann die falsche Behandlung ist. Deswegen sollte man ja, wenn man den Arzt wechselt, seine Krankenakte anfordern und mitnehmen, sodass der neue dann weiß, was der alte schon versucht hat.

Hab ich deine Frage richtig interpretiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GiirlOnFiire
30.08.2013, 15:00

Ja, hast du :). Daaankesehr!

1
Kommentar von Aristella
02.09.2013, 08:42

Danke für den Stern :)

0

Hi Giirl, also wenn ich das richtig verstehe, willst Du Wissen wie Deine Schilddrüsenwerte morgens nüchtern sind, wenn Du täglich 50mg L-Thyroxin einnimmst.

Wenn Du eine Schilddrüsenunterfunktion hast produziert Dein Körper zu wenig von dem Schilddrüsenhormon. Deshalb wird es in Tablettenform von extern zugeführt. Wie lange das Schilddrüsenhormon nach der Tablettenaufnahme im Blut bleibt hängt von vielen Faktoren ab. Beispielsweise auch vom Füllstand des Magens, aber auch von der Zusammensetzung der Tabletten. Es gibt Tabletten bei denen eine sofortige möglist vollständige Wirkung erwünscht ist und es gibt Tabletten bei denen eine langsame, über den Tag verteilte Wirkstoffaufnahme in den Körper erwünscht ist. Letztere nennt man meistens die "Retard" Form. Dem Wirkstoff werden dann Zusätze beigemengt die nur eine langsame Aufnahme im Verdauungstrakt bewirken.

Rein logisch würde ich beim Schilddrüsenhormon davon ausgehen, dass man eher eine langsame und allmähliche Aufnahme von L-Thyroxin wünscht. Das Schilddrüsenhormon, dass von Deiner eigenen Schilddrüse gebildet wird, ist zu wenig um den Körper "ausreichend auf Touren zu bringen". Wenn jetzt der Wirkstoff auf einmal aufgenommen würde wäre direkt nach der Einnahme ein Zuviel an L-Thyroxin vorhanden. Du wärst vermutlich etwas aufgeregt, hättest einen schnellen Puls und vielleicht einen erhöhten Blutdruck. Das ist natürlich nicht erwünscht. Deshalb gehe ich davon aus das das L-Thyroxin in den Tabletten so vorliegt, dass es allmählich und langsam vom Körper aufgenommen wird um so den Schilddrüsenhormonspiegel möglichst gleichmäßig über den Tag anzuheben.

Wenn durch das Medikament also der Schilddrüsenhormonspiegel über den Tag verteilt gleich hoch sein wird, würde ein fremder Arzt, der in Deinem Blut den Schilddrüsenhormonspiegel bestimmt wahrscheinlich einen normalen Wert messen. So sollte es zumindest sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GiirlOnFiire
30.08.2013, 14:59

War nicht ganz meine Frage, aber trotzdem sehr gut Info! Dankesehr :).

0

Also mal ein Versuch.Deine Diagnose wäre: Unterfunktion, im Beispiel eher leicht. Man sollte mindestens 4 Wochen die 50 er genommen haben, bevor man kontrolliert. Falsch machen kann man mit so einer Menge nichts. In der Tat geht man nüchtern zur Blutentnahme, da die Tablette von Vortag noch nicht ganz aus ist. Wenn man also misst bekommt man den realen Wert. Wenn der Wert noch etwas zu hoch ist, dann geht man auf 75, wenn gar nichts passiert ist sogar auf 100 und wartet wieder 4 Wochen. Was passiert ?
Der Körperkontrolleur, nennen wir sie oder ihn Herr oder Frau TSH, beobachtet die Hormonlage im Körper . TSH ist sozusagen der Oberboss.Wenn zuviel da ist, dann zieht sich TSH gewissermaßen zurück. Als Folge ist ein niedriger TSH Wert gemessen. Sind zuviel Hormone da , dann macht TSH einen großen Auftritt und der Wert ist hoch. Wenn der Kontrolleur/ in feststellt ,dass alles im Lot ist ,dann misst man einen Normalwert. Die zugeführte Hormontablette wird dabei von eigenen Hormon nicht unterschieden, da identisch ! Die Tablette ergänzt also gewissermaßen nur die Menge, die der Körper aus eigener Kraft nicht schafft, bis der vom Körper gewünschte Spiegel stimmt. Dabei ist jeder Mensch ein wenig anders , der Spiegel also nie jeden Tag ganz genau gleich. Das erklärt die kleinen Schwankungen bei Blutentnahmen. Etwas klarer ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ermittelten Werte im Blut sind TSH3 und TSH4. An ihnen kann der Diagnostiker ablesen, wie gut die Schilddrüse arbeitet und entsprechend dann Über- bzw Unterfunktion mit Medikamenten therapieren.

http://de.wikipedia.org/wiki/TSH#TSH-Mangel.2C_TSH-.C3.9Cberproduktion

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wir brauchen DRINGEND gute Endokinologen. Super Frage, die du da stellt, nur leider eine sehr schwierige, die sogar gestandene Ärzte gern mal falsch machen.

Auf jeden Fall musst du dem Arzt SAGEN, dass du Schilddrüsenpatientin BIST, dass man dir eine SD-Unterfunktion diagnsotiziert HAT und dass du Thyroxin seit dann und dann einnimmst. Und zwar 50µg pro Tag -JETZT ein Kontrolle ansteht, ob die Dosis so korrekt ist oder ob du mehr benötigst.

Gut wäre ein Blutabnahme nicht allzufrüh am Morgen..nachmittags wäre besser. Ausserdem bei Frauen besser in der 2. Zyklushälfte, je näher an der Periode umso besser. Ab Periode sind die nächsten 15 Tage sehr ungünstig..und führen oft zu einer Nichterkennung von hormonellen Schieflagen.

Zum Zeitpunkt der Blutentnahme brauchst du nicht nüchtern sein ABER auf keinenfall Thyroxin eingenommen haben. Du kannst sogar vbiel Kaffe vorher getrunken haben. Aspirirn/ASS solltest du 7 Tage vorher NICHT nehmen.

Sage deinem arzt dass 50µg eine Einstiegdosierung ist (siehe Fachinformation für Thyroxin für Ärzte) der Regeldosisbereich liegt zwischen 100-200µg pro Tag (solange noch eigenes Schilddrüsengewebe vorhanden ist). Es stünde jetzt also eine Dosierhöhung auf 75µg oder gar 100µg an. Der TSH darf nicht über 1,2 gehen jetzt UNTER Thyroxintherapie. Wenn du Hashimoto haben solltest (gibt es Schilddrüsenkranke in der Familie?) dann solte er nicht über 1,0 gehen. Quelle Thyrotropin wikipedia.

Eine Dosissenkung auf 25µg würde ich an deiner Stelle NICHT mitmachen. Jodmangelkropf gibts heute nicht mehr. Hole dir zweit- udn Drittmeinungen ein WENN ein neuer Arzt auf den Gedanken kommen sollte, deine EINSTIEGSdosis wieder zu reduzieren. Unterdosierung ist schlimmer als Überdosierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist mutig. Du willst Medizin studieren und informierst dich hier bei den vielen Online-Ärzten. Am Ende gehts die wie Herrn Guttenberg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HengstBerluscon
30.08.2013, 06:21

ja herr guttenberg hat seine facharbeit nicht selbst geschrieben ... sehr unfair

1

Was möchtest Du wissen?