Wie werden meine Plätzchen auch vom Aussehen her schön?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Da gibt es einige, schau mal:

Florentiner

Zutaten 150 g Mehl 150 g Zucker 1 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Salz 1 Ei 125 g SANELLA 25 g Belegkirschen (Backregal) 1 EL flüssiger Honig 6 EL Schlagsahne 200 g Mandeln (gehobelt) 50 g Zartbitter-Kuvertüre Frischhaltefolie Backpapier

Zubereitung Ein Keksrezept von Jeannette K., 74211 Leingarten, eingesandt zum Sanella Gewinnspiel "Zeigt her eure Plätzchen"

  1. Mehl, 50 g Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mischen. Ei trennen, das Eigelb wird nicht benötigt. Eiweiß und 75 g Sanella zum Mehl geben. Mit den Knethaken des elektrischen Handrührers, dann kurz mit den Händen glatt verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde kühlen.

  2. Backofen auf 195 °C (Umluft: 175 °C) vorheizen. Teig ausrollen. Mit einem Glas oder Ausstecher (Ø ca. 5 cm) Kreise ausstechen und auf mit Backpapier belegte Bleche legen. Im vorgeheizten Ofen ca. 5 Minuten backen. Herausnehmen, den Ofen aber auf gleicher Temperatur halten.

  3. Inzwischen Kirschen hacken. 50 g Sanella, Honig und 100 g Zucker im Topf unter Rühren schmelzen, bis die Masse ganz leicht bräunt. Sahne unterrühren und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Mandeln und Kirschen zugeben und bei schwacher Hitze unter Rühren ca. 3 Minuten weiterköcheln.

  4. Masse als Häufchen auf die Kekse setzen. Florentiner im Ofen 7-10 Minuten weiterbacken. Auskühlen lassen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.sanella.de/rezepte/florentiner/#.Uq8fCtLuIoc

Das sind ja viele Vorschläge! Welches der Rezepte gelingt denn am leichtesten?

0
@gutefrage

Ich dachte mir, so hast du mehr Auswahl *zwinker+, das kann man so nicht sagen, denn jeder empfindet den Schwierigkeitsgrad anders, suche dir einfach eins aus und leg los...gutes Gelingen :-)

0

Sooo,

jetzt habe ich mir die Frage nochmal RICHTIG durchgelesen...

Tips:

Beim Ausrollen eines Mürbteigs darauf achten, dass der Teig gleichmäßig dick ist, dann bräunen die Kekse auch gleichmässig. Gegebenenfalls das Blech während des Backvorgangs drehen, sodass sie Kekse die hinten waren vorne sind. Lege beim Ausrollen rechts und links vom Teig ein Profilholz (ideale Dicke 3mm) hin und rolle auf den Hölzern, so werden alle Kekse gleich dick und dir läuft beim Glasieren nichts runter.

Bei einem weichen Ausrollteig nimm eine Palette zu Hilfe, wenn du die Teigstücke umsetzt, dann verformen sie nicht. Mit der Palette kannst du den Teig auch vom Untergrund lösen, sollte er festkleben, weil du nicht ausreichend gemehlt hast. (http://www.kochmesser.com/giesser_messer_paletten_von_giesser,rid,641,kl.html)

Glasieren: Es gibt viele Möglichkeiten- Zuckerglasur, Kuvertüre, Fertigglasuren...

Wichtig dabei ist die Konsistenz und die Zeit die die Glasur braucht um anzuziehen. Kuvertüre verhält sich gegensätzlich zu einer Zuckerglasur, sie muss temperiert werden und darf nicht auf warmes Gebäck aufgetragen werden, weil sie dann grau wird und stundenlang nicht anziehen will. Während eine Zuckeglasur auf warmem Gebäck schnell anzieht (aber dadurch leider auch stumpf/blind wird- sie glänzt dann nicht mehr)

Große Gebäckstücke werden mit einer Palette bestrichen, kleine gepinselt, das ergibt die besten Ergebnissen und einen gleichmäßigen Überzug.

Ansonsten gibt es noch unzählige andere Möglichkeiten, sein Gebäck schön zu dekorieren, aber die alle aufzuführen würde den Rahmen bei weitem sprengen, darüber gibt es unzählige Bücher mit Vorschlägen.

Ich hänge mal ein Foto an mit selbst garnierten Plätzchen (haben meine Töchter glasiert, ich backe nur, allerdings übernehm ich dann wieder das schreiben...) aus einem ganz schlichten 1-2-3 Mürbteig.

1 Teig, 2 von vielen Varianten, die man daraus herstellen kann.

100g Zucker, 200g kalte Butter, 300g Mehl, Vanille, 1 Prise Salz mit kalten Händen zu einem glatten Teig verkneten, mindestens 1/2 Stunde kalt stellen, dann auf 3 mm ausrollen, ausstechen und bei ca. 200°C backen, bis sie goldgelb sind.

beschriftet habe ich - (backen, Kekse, Plätzchen)

Sorry, das andere Bild ging nicht, falsches Format...

0

Engelsauge mit Schokofüllung

  • 240 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 2 Ei(er), davon das Eigelb
    1. 70 g Puderzucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Zitrone(n), abgeriebene Schale, unbehandelt (oder Citroback 1 X)
  • 1 Prise Salz

  • Schokoladenkuvertüre für die Füllung Puderzucker, zum Bestäuben

Alle Zutaten zusammen mit den Knethaken oder den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Für 1-2 Std. kalt stellen. Backblech mit Backpapier auslegen. Aus dem Teig kleine Kugeln formen und aufs Backblech setzen. Mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren (Achtung - Bitte nicht durchbohren!). Die Kuvertüre verflüssigen, glatt rühren und mit einem Spritzbeutel - ich mache das immer mit einem kleinen Espressolöffel - in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft ca. 180 Grad) zwischen 10 und 15 Minuten backen (bitte beobachten! Sie dürfen nicht zu braun werden!!) Auskühlen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben.

Engelsauge mit Schokofüllung - (backen, Kekse, Plätzchen)

Danke MollyMouse für dein tolles Rezept. Klingt einfach und die Plätzchen sehen super lecker aus. Ich kannte bisher nur die Variante mit Marmelade.

1

Sobald die Plätzchen im Mund verschwunden sind, ist es mit der ganzen Pracht eh dahin.

Schön aussehen ist die eine Sache, aber sehr gut schmecken die andere - für mich wesentlich wichtigere Variante.

Plätzchen (egal zu welcher Jahreszeit) gelingen mir am besten, wenn ich Lust habe sie zu machen und nicht, weil zufälligerweise gerade Weihnachtszeit ist.

Schon früher haben mir manche gesagt: "Sieht nicht perfekt aus - aber ich nehme noch eins bzw. zwei oder drei".

Mein Reden- Auf den Geschmack kommt es an!

1

Dieses Jahr habe ich diese zum ersten Mal probiert ( ist aber eher ein Konfekt) http://www.chefkoch.de/rezepte/1726501281805179/Peanut-Butter-Cups.html
Ich habe für dieses Rezept 40 g Salzstangen statt der Vollkornkekse genommen. Ausserdem benutzte ich Pralinenförmchen statt Muffinsförmchen. Auf dem Bild ist es das Reese´s Konfekt. Ich benutze auch keine großen Ausstechförmchen für meine Kekse, da ich diese "Teigfladen" nicht mag. Ein leckeres Rezept ist auch dieses: Cognacplätzchen

  • Teig 200 g Mehl 125 g Butter 1 Ei 75 g Zucker 75 g geschälte geriebene Mandeln daraus einen Mürbeteig herstellen, kühlen und danach runde Plätzchen ausstechen, backen und auskühlen lassen.
  • Füllung: 100 g Butter 100 g Puderzucker 1 EL geschälte, gemahlene Mandeln Cognac nach Geschmack ( Es soll eine spritzbare Masse sein. Normal kommt noch ein -eigelb in diese Masse, das lasse ich aber weg, wegen der Haltbarkeit)

Jeweils zwei Plätzchen mit der Füllung zusammen setzen. Nougat schmelzen, die Plätzchen damit bestreichen und mit gehackten Mandeln bestreuen

Plätzchen 2013 - (backen, Kekse, Plätzchen)

Wow, so einen schönen Plätzchenteller sieht man nicht oft! Dein Rezept klingt sehr interessant, ist mal was anderes als die klassischen Plätzchen. Wird auf jeden Fall ausprobiert!

0

Hallo! (: Auch wir haben gebacken und zwar ganz nornale Mürbeteigplätzchen. Dafür gibt es ja zig verschiedene Rezepte, einfach das raussuchen, was einem am besten schmeckt (;

http://www.chefkoch.de/rezepte/808141184667637/Muerbeteig.html

Wir haben dieses Rezept genutzt, aber statt Puderzucker normalen Zucker genommen. Die erste Ladung war so wie im Rezept beschrieben (also diese Zutaten), in die zweite Ladung haben wir noch Kakaopulver gemischt (nach Gefühl, weshalb ich keine Massenangabe geben kann).

Für den "Belag": Zum einen haben wir aus Wasser und Puderzucker Zuckerguss gemischt. Mit einem Löffel oder Pinsel diesen dann aufgetragen und in bunte bzw. schokostreusel getunkt. Zum anderen haben wir diese Schokoglasur von Dr.Oetker genutzt. Allerdings hat sich das nicht so schön gemacht, da es viel zu viel war und recht schnell wieder fest wird, weshalb man sich ziemlich beeilen musste. Da sollte man dann vielleicht doch auf herkömmlichen Schokoüberzug zurückgreifen.

LG und Guten Appetit!

Hallo, hier mal ein Plätzchenteller (hatte kein Einzelfoto), den ich mit meinem Mann gemeinsam fabriziert habe, die Rezepte dazu: Zimtsterne: - 6 Eiweiß, 500g Puderzucker, 2 Pck. Vanillezucker, 6 Tropfen Bittermandel-Aroma, 2 TL Zimt, 650g gemahlene Mandeln, Puderzucker für Fläche. - O/U-Hitze 150°C, - Eiweiß steif schlagen, Puderzucker sieben und nach und nach zugeben, 6 EL davon wegtun und aufbewahren. Zum Rest Vanillezucker, Bittermandelaroma, Zimt, 3/4 der Mandeln und dann nach und nach so viele Mandeln bis der Teig kaum noch klebt. Teig auf einer Fläche mit Puderzucker drauf ausrollen (0,5 cm). Sterne ausstechen. Mit Eischnee bestreichen. 20 Min Backen. Wenn die Unterseite noch etwas weich ist: fertig. Vanillekipferl: - 250g Mehl, 1Msp. Backpulver, 125g Zucker, 1Pck. Vanillezucker, 3 Eigelb, 200g Butter, 125g gemahlene Mandeln. Zum Bestäuben noch 50g Puderzucker, 1 Pck. Vanillezucker. - O/U-Hitze: 180°C - Alles zu einem Teig verarbeiten, Bleistiftdicke Rollen machen und davon ca. 5cm Stücke abschneiden. Diese zu einem Halbkreis formen und ca. 10 Min backen. Noch heiß bestäuben und später nochmal kalt bestäuben. Mandelschiffchen: - 175g weiche Butter, 100g Puderzucker, 1Pck. Vanillezucker, 1/2 Fläschchen Rum-Aroma, 1Msp. Zimt (gemahlen), 200g Mehl, 25g Kakaopulver, 1Msp. Backpulver, 125g gemahlene Mandeln, zum Verzieren: Eiweiß, halbierte Mandeln ohne Haut O/U: 200°C - Butter, Zucker, Vanillezucker, Rum-Aroma und Zimt mit dem Handrührgerät vermegen, Eigelb danach unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und nach und nach in den Teig mengen. Am Ende Mandeln in den Teig. Bleistiftdicke Rollen machen und in 4cm Stücke schneiden und am Ende zusammendrücken. Mandeln mit Eiweiß bestreichen und in jeden Schiffchen mittig eindrücken. Backen für ca. 10 Min.

Plätzchen - (backen, Kekse, Plätzchen)

Deine Frage ist nicht beantwortbar!

Ich kann dir die tollsten Plätzchen backen, wo Jeder sagt, die sehen aber toll aus- aber wehe du beiß hinein....würg.....

Und umgekehrt genauso, Kekse die einfach nur mistig aussehen aber saulecker schmecken.

Ich kenne Leute die es schaffen, das köstlichste Rezept zu versaubeuteln und daraus eine ungenießbare Matsche herzustellen und hinterher auch noch behaupten, alles genauso wie im Rezept gemacht zu haben.

Wenn ich hier bei GF Antworten lese wie:.....Vanille kannst du ruhig weglassen, das ist nur für den Geschmack stellen sich mir sämtliche Nackehaare auf...was bitteschön ist den an einem Gebäck- bzw. überhaupt an einer selbstgebastelten Speise- das Wichtigste?

Richtig!

Der Geschmack!

Und nun eine Antwort auf dein Problem: Geh zu Jemandem, der eine Kekssorte herstellt, die dir richtig gut schmeckt, lass dir genau zeigen, wie derjenige es macht und mach es dann ganz genauso , ohne Abstriche und Abkürzungen nach!

Das mit dem Aussehen, das kommt mit der Übung. MIt einem an der Ecke abgeschnittenen Gefrierbeutel und Milkaschokolade wirst du beim Spritzen Ergebnisse erzielen, die nach abgeschnittenem Gefrierbeutel und (untemperierter) Milkaschokolade aussehen.

Stellst du jedoch eine vernüftige, spritzfähige Glasur her, und spritzt mit einem selbstgedrehten Spritztütchen, dann sieht es schlimmstenfalls ungelenk aus, was sich mit zunehmender rfahrung aber bessert, es sei denn du besitzt wirklich überhaupt kein bißchen handwerkliches Geschick oder Kreativität.

Nicht umsonst ist professionelles Backen ein Beruf für den man 3 Jahre lernen muss.

Also schau erstmal bei jemandem zu ders kann und mach es nach,sorge dafür dass es schmeckt und beleg dann vielleic ht mal einen Kurs an der VHS.

Backen ist eine sinnliche Beschäftigung, nichts was man sich anlesen kann. Man lernt es durch begreifen- im Wortsinn- genau wie ein kleines Kind erstmal lernen muss, was sich hinter dem Wörtchen "heiß" überhaupt verbirgt.

;-))

Es gibt so viele schöne und leckere Plätzchenrezepte... Normalerweise mache ich immer ganz Traditionelles: Vanillekipferl, Makronen, Zimtsterne usw. ... Aber dieses Jahr hab ich mir gedacht, mache ich mal etwas für die größte Plätzchenliebhaberin im Haus: meine kleine Schwester. Also habe ich sie gefragt, was sie gerne mal für Plätzchen mit mir backen würde. Und was war ihre Antwort? - Das, was man natürlich niemals von einer 5-jährigen erwartet hätte ;) - "Hello-Kitty"-Plätzchen. Gesagt, getan, habe ich mich ein wenig infomiert und dabei sind diese pinken Herzchen-Plätzchen raus gekommen... Das Rezept war auch ganz einfach und meine Schwester hatte, wie jedes Jahr, viel Spaß am backen :) Hier das Rezept: 300 g Mehl 2 TL Backpulver 100 g Zucker 1 Packung Vanillezucker 1 Ei 150 g Butter ein wenig pinke Lebensmittelfarbe und evtl. noch als kleines Extra: "Hello-Kitty"-Obladen (Kinder freuen sich aber genauso, wenn die Plätzchen mit bunten Streuseln oder etwas anderm dekoriert werden) Die Plätzchen sind der totale Hit bei Kindern, und dazu schmecken sie auch noch richtig gut. Auch die Omas und Opas fanden sie toll, sie sind also nicht nur etwas für die Kleinen, sondern für alle. Empehlenswert!

Was meinst du denn mit "richtig schön"? Wenn die Plätzchen perfekt aussehen, traut sich doch keiner mehr diese zu essen ;)

Wie wärs mit Kokosmakronen oder Vanillekipferl? Beide sehen gut aus, auch wenn sie nicht alle die gleiche Form haben. Gerade die Unterschiede machen doch das Backen aus ;)

Hier noch die beiden Rezepte:

Kokosmakronen

Du brauchst:

2 Eiweiß

160g Zucker (je nachdem ob sie dir zu süß sind, kannst du beim nächsten Mal auch weniger zucker nehmen)

1TL Zitronensaft

140g Kokosraspeln (die Menge ist auch variabel, je nachdem wie man persönlich das am liebsten mag -> Ausprobieren gehört zum Backen dazu ;) )

Zuerst schlägst du das Eiweiß zu Eischnee und rührst langsam den Zucker unter, gibst den Zitronensaft dazu und hebst zum Schluss vorsichtig (!) die Kokosraspeln unter. Dann formst du mit zwei Löffeln kleine Haufen und schiebst diese bei 120°C für rund 25 Minuten in den Ofen.

Vanillekipferl

Du brauchst:

560g Mehl

160g Zucker

400g Butter

200g gemahlene Nüsse (z.B. Mandeln, Haselnuss oder auch mit Walnuss (auch hier wieder Ausprobieren, was dir am besten sschmeckt ;) ))

Zuerst verknetest du das Mehl, den Zucker und die Nüsse mit kleinen Stücken Butter (bis die Ganze Butter verknetet ist -> die Butter nicht direkt aus dem Kühlschrank holen, da sie sonst sehr fest ist) und stellst das ganze dann eine Stunde zum Kühlen in den Kühlschrank oder an einen anderen kühlen Ort. Danach formst du kleine Rollen (an den Spitzen dünner) und legst diese in einem Halbkreis auf das Blech. Das ganze kommt für rund 15 Minuten in einen vorgeheizten Ofen bei 175°C auf der zweituntersten Schiene.

Viel Spaß beim Backen und im Anschluß findest du zu beiden noch ein Bild ;)

Kokosmakronen - (backen, Kekse, Plätzchen) Vanillekipferl - (backen, Kekse, Plätzchen)

Man sieht nur mit dem Gaumen gut

Unser Lieblingsrezept sind Lebzelten einfach nur mit einer Mandel in der Mitte verziert. Man kann den Teig ausrollen und Sterne, Monde oder ähnliches ausstechen. Wir bevorzugen die altmodische Art: Teigkügelchen formen, flach drücken, Mandel drauf. so wird jedes Plätzchen ein Unikat. Rezeot: 375 g Weizenmehl, 1/2 Päckchen Backpulver,200 g Zucker,, 1 1/2 TL Zimt, 1/2 TL gemahlene Nelken, 1/4 TL geriebene Muskatnuss, 1/4 TL abgeriebene Zitronenschale, 2 Eier, 2 EL Milch, 75 g Butter oder Margarine, 200g gemahlene Haselnusskerne, und 100 g gemahlenes Zitronat vermischen und zu einem Teig verkneten. 1 Stunde ruhen lassen. Anschließend Plätzchen (wie oben beschrieben) formen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 200 °C im Backofen ca. 19 Minuten knusprig braun backen.

Papas Lebzelten - (backen, Kekse, Plätzchen)

Eine Glasur bekommst Du ziemlich fix hin, indem Du etwas Zitronensaft nimmst und etwas Puderzucker. Gut verrühren und auf die kalten Plätzchen auftragen. Jetzt schnell arbeiten und bunte Zuckerperlen drüber streuen - sieht lustig aus und schmeckt. Leider habe ich gerade kein Bild parat..also keines von meinen eigenen Keksen. Sorry.

Budderbagges un Hildabreedle

Also meine Top-Favoriten für die Weihnachtszeit ist 1 Teig für 2 Variationen und schnell und einfach gemacht:

ZUTATEN: 250g Butter 250g Zucker 500g Mehl 2 Eier 1 Pkg Vanillezucker 1/2 Pkg Backpulver

3 EL Marmelade oder Gelee

2 Eigelb, etwas Puderzucker und etwas Milch zum Bestreichen

ZUBEREITUNG: Alle Zutaten gut miteinander verkneten bis es eine geschmeidige Masse gibt.

Wenn man den Teig nicht gleich braucht, kann man ihn bis zu einer Woche in den Kühlschrank aufheben oder einfrieren. Man kann aber auch sofort loslegen.

Den Teig auswellen und die Plätzchen ausstechen. Mit der Ei-Zucker-Milch-Mischung bepinseln und bei 160°C Ober- und Unterhitze ca. 10-15 Minuten bis zum gewünschten Bräunungsgrad backen.

Für "normale" Plätzchen kann ein Guss oder Zuckerschrift zur Deko genommen werden (wir essen sie immer pur).

Für die besten Plätzchen der Welt, Hildabreedle, 2 Sorten backen: den Boden, z.B. ein Kreis, der nicht mit Ei bestrichen wird und den Deckel, die gleiche Form mit Loch oder eine etwas kleinere andere Form, z.B. ein Stern. Dieser wird mit Ei bestrichen.

Nach dem Backen dann die Böden mit Marmelade oder Gelee (dieses kurz erwärmen) bestreichen und den Deckel aufsetzen. Mit Puderzucker bestreuen und genießen.

Die Plätzchen halten sich in einer Keksdose mehrere Wochen

Ausstechen geht ganz einfach - der Teig ist am besten ca. 5mm dick ausgerollt - (backen, Kekse, Plätzchen) Die Menge ergibt ca 5 Blech Kekse - egal in welcher Form - (backen, Kekse, Plätzchen)

Schnell und einfach: Schokospekulatius

Zutaten: 180 g Mehl, 100 g zerlassene Butter, 80 g Zucker, 70 g brauner Zucker, 1 Ei, ½ TL Backpulver, ½ TL Salz. 1 TL Vanillezucker, 1 TL Spekulatius – Gewürz, 100 g Schokostreusel Vollmilch

Zubereitung:

Butter, Zucker und Ei schaumig rühren,

Schokolade und Gewürze unterrühren und zum Schluss das mit Backpulver vermischte Mehl dazu geben.

Kugeln formen (ca 2 – 2,5 cm) und leicht platt drücken, aufs Backblech setzen (nicht zu groß formen- laufen auseinander!!) und bei 180°C 15 Minuten backen, bis die Ränder braun werden. Direkt nach dem Backen sind sie noch weich, härten aus beim Auskühlen.

Ich lege zum Backen in der untersten Schiene vom Ofen noch ein zusätzliches Backblech ein, sonst verbrennen sie unten.

Schokospekulatius - (backen, Kekse, Plätzchen)

Danke julchen1984 für dein Rezept und den Tipp mit dem zusätzlichen Backblech! Das werde ich beim nächsten Backen auf jeden Fall ausprobieren, da meine Plätzchen auf der Unterseite immer zu schnell dunkel werden.

0

mit schoggi und nüssen verziert oder mit buntem fruchtguss, puderzucker etc. sieht jedes gebäck schön aus.

mein favorit:

baumkuchentorte in hasenform backen und von aussen mit marzipan, schoggi und guss ein riechtig schönes weihnachtsmannkostüm mit 3D optik aufdekorieren.

sorry, tut mir leid, ist ein altes format das foto - lässt sich nicht hochladen, bzw. nicht so aufbereiten, dass es ladbar ist.

und dies jahr bleibt keine zeit, einen zu backen und genug leute, ihn zu essen, sind auch keine da.

7 leute vom support haben immerhin für diese frage ein DH gegeben.

und: NEIN, ICH WILL NICHTS GEWINNEN::: saublöde frage... aber trotzdem beantwortenswert. danke, weiterklicken...

Es gibt so viele schöne und leckere Plätzchenrezepte... Normalerweise mache ich immer ganz Traditionelles: Vanillekipferl, Makronen, Zimtsterne usw. ... Aber dieses Jahr hab ich mir gedacht, mache ich mal etwas für die größte Plätzchenliebhaberin im Haus: meine kleine Schwester. Also habe ich sie gefragt, was sie gerne mal für Plätzchen mit mir backen würde. Und was war ihre Antwort? - Das, was man natürlich niemals von einer 5-jährigen erwartet hätte ;) - "Hello-Kitty"-Plätzchen. Gesagt, getan, habe ich mich ein wenig infomiert und dabei sind diese pinken Herzchen-Plätzchen raus gekommen... Das Rezept war auch ganz einfach und meine Schwester hatte, wie jedes Jahr, viel Spaß am backen :)

Hier das Rezept:

300 g Mehl,

2 TL Backpulver,

100 g Zucker,

1 Packung Vanillezucker,

1 Ei,

150 g Butter,

ein wenig pinke Lebensmittelfarbe,

und evtl. noch als kleines Extra: "Hello-Kitty"-Obladen (Kinder freuen sich aber genauso, wenn die Plätzchen mit bunten Streuseln oder etwas anderm dekoriert werden).

Die Plätzchen sind der totale Hit bei Kindern, und dazu schmecken sie auch noch richtig gut. Auch die Omas und Opas fanden sie toll, sie sind also nicht nur etwas für die Kleinen, sondern für alle. Empehlenswert!

"Hello-Kitty"-Plätzchen - (backen, Kekse, Plätzchen)

ich halt mich dabei immer strikt an omas alte familienrezepte, arbeite sauber und sorgsam und am ende kommt DAS bei raus: wunderschön!

spitzbuben - (backen, Kekse, Plätzchen)

Kleine Tannenbäume aus Biskuitteig. Ummantelt von gehackten Pistazien.

Rezept:Weihnachtsbäume​

Zutaten für 10–12 Stück:​ 3 Eier​ 1 Prise Salz​ 75 g Zucker​ Mark von 1 Vanilleschote​ 100 g fein gemahlene Mandeln​ 25 g Mehl​ 25 g Speisestärke​

Biskuitteig herstellen. Backpapier kreisrund ausschneiden, Schnitt bis zur Mitte,zur Tüte formen und mit Büroklammer feststecken (Achtung:keine Kunststoffummantelten!) Zum Backen in Tassen stellen. ca. 20 MIn. bei 175°C

Für die Glasur 250 g Puderzucker​ Saft von 1 Zitrone​ 200 g Pistazien​/fein hacken Zitronensaft und PuZu verrühren, Bäumchen drin wälzen oder dünn bepinseln und anschließend durch die gehackten Pistazien rollen.

1 Tube rote Zucker-Dekorschrift​

Kleine Christbaumkugeln auf die Tannenbäumchen tupfen.

Sehen nicht nur gut aus, sind tatsächlich auch richtig lecker.

Weihnachtsbäumchen - (backen, Kekse, Plätzchen) Bäumchen - (backen, Kekse, Plätzchen)

Deine Tannenbäumchen sind fast zu schön zum Essen. Pistazien in der Glasur werde ich auch mal ausprobieren, ist sicher lecker und macht eine tolle Farbe!

0
@gutefrage

Vielen lieben Dank, aber zu schön gibt´s doch gar nicht: das Auge isst schließlich mit. :-)

0

Ich finde sie auch toll die Kekse. Mein Favourit bisher hier, weil das ein einfacher Teig ist, einfache Verzierung, das kann jeder und es sieht trotzdem "mal anders" aus

0

Ich verziere meine Plätzchen gern mit Schokolade und wenigen, ganzen, bunten Pfefferkörnern. Das sieht schön aus und verleiht den Plätzchen einen gewissen Pfiff. (Für Kinder vielleicht weniger geeignet)

Nussmakronen mit Nougat und bunter Glasur

  • 3 Eier
  • 200g Zucker
  • 200g Haselnüsse
  • Puderzucker für Glasur
  • Fruchtsaft für Glasur
  • 1 Pk. Nugat
  • Nach Wunsch Lebensmittelfarbe, Streusel, Perlen, Krokant o.ä.

Zubereitung

  • Eiweiß steif schlagen
  • Zucker mit aufschlagen
  • Haselnüsse vorsichtig unterheben

  • Fertige Masse mit Teelöffel als Häufchen auf Backpapier formen (nicht zu hoch)

  • 15- 20 min. bei 150 Grad backen
  • Nach dem Abkühlen Nougat in der Mikrowelle weich machen
  • Je auf eine Hälfte der Makrone mit Nougat füllen, andere Hälfte andrücken bis der Nougat an den Rand kommt (ähnlich wie bei "Hanuta")

  • Wenn der Nougat fest ist Puderzucker mit Fruchtsaft (Glas, Tertra Pack oder selbstgemacht) zur festen, aber spritzfähigen Masse anrühren. Bei Bedarf Lebensmittelfarbe zufügen

  • Eine Kekshälfte eintauchen, kurz abtropfen lassen falls nötig und aufs Blech/ Teller legen
  • Auf Wunsch verzieren mit Schokostreuseln, Bunten treuseln, Krokant, Perlen, Kakaopulver, Lebensmittelfarbe o.ä.

Tipp: Wenn man einen Gefrierbeutel schräg hält und bei der Ecke ein Loch rein schneidet, hat man einen Spritzbeutel, mit dem man den Nougat einfacher auf die Plätzchen spitzen kann

Statt der Makronen kann man faqst alle Art von Plätzchen mit dieser farbigen Glasur versehen, auch z.B. die simplen Mürbeteigkekse

Viel Spaß beim Backen :-)

Bunte Glasur - (backen, Kekse, Plätzchen)

Das da auf dem Foto sind aber Macarons...

2
@adianthum

hab ich auch gleich gedacht, hat wohl gedacht das merkt eh keiner ;P

0
@Deamonia

Die Frage lautete

"Wie werden meine Plätzchen auch vom Aussehen her schön"

Ich habe leider gerade kein Foto von meinen Plätzchen bzw. Makronen da. Da es aber bei der Frage um die Verzierung geht und ich nunmal meine Plätzchen normalerweise nie fotografiere, habe ich das zu sehende Foto gewählt. Es soll zeigen, wie die Glasur fertig aussehen kann. Welchen Keks oder Makrone oder was auch immer man nimmt ist völlig egal, kannst auch Vanillekipferl oder Zimtsterne farbig bepinseln ;-) Ich wollte mit dem Foto nur zeigen, dass ich so einen Farbtupfer, den man auch ohne Lebensmittelfarbe hin bekommt, ganz nett aussehen kann.

Gut, vielleicht fühle ich mich auch etwas ertappt, aber die Botschaft des Verzierens bleibt gleich ;-)

0
@Sophia2008

Du wirst mit einer Glasur niemals dieses "Häubchen" erzielen können, das geht nur wenn eine Eiweißmakronenmasse die rechte Zeit zum Abstehen und sich setzen bekommt.

Genauso wie bei Anisplätzchen....

0
@adianthum

Wie ich schon sagte, es geht hier bei meinem Beispiel um die Farbe und nicht darum, wie man es möglichst perfekt hin bekommt, also auch nicht um die Häubchen. Die "Kunst" der Glasur ist es, sie in der richtige Konsistenz herzustellen. Ist sie zu flüssig, läuft alles runter und ist sie zu zäh, könnte diese ggf. keine Haftung zum Plätzchen herstellen.

0

Bunte Plätzchen finde ich super! Sind ein richtiger Hingucker!

1

Was möchtest Du wissen?