wie werden kernlose weintrauben gezüchtet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das Phänomen, das Du da beschreibst heißt auf schlau Parthenokarpie, d.h. die Ausbildung einer Frucht, ohne daß es - aus welchem Grund auch immer - zu einer Samenbildung gekommen ist. Das beste Beispiel sind Bananen; die wären ziemlich ungenießbar, wenn sie Samen ausbilden würden. Parthenokarpie kann natürlicherweise auftreten (etwa bei den von Dir beobachteten kleinen Trauben), sie wir aber meist durch Züchtung gefördert. Eine Pflanze, die nur noch parthenokarp wäre, könnte sich ja nur noch vegetativ fortpflanzen. Ich vermute mal, daß man allein durch das Verhindern der Bestäubung keine kernlosen Trauben erzeugen kann; der Erfolg hängt wohl von der Sorte ab.

Ich habe zwar keine Ahnung wie sich Reben vermehren, aber viele Pflanzen kann man auch mit Stecklingen, abgeschnittenen Zweigen die in Wasser und dann in Erde gestellt werden, vermehren. Oder vielleicht wie bei Apfelbäumen in der ein Zweig an einen andere Rebe anwächst.

Da kommt der Weintraubengeist und lutscht die Kerne in der Nacht raus...

Was möchtest Du wissen?