Wie werden Homosexuelle in Russland behandelt?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Diskrininierung jeglicher Art, dazu gehört auch die Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung und der Geschlechtsidentität des Bürgers ist in Russland verboten. Die Rechte der LGBT-Bürger sind durch die Verfassung, sowie durch Gesetze und Rechtsakte der Regierung mit Gesetzescharakter geschützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laynapor
03.02.2016, 11:11

Und wie kommt es dann, dass Putin Gesetze einbringt, die genau das, nämlich Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung ermöglichen?

1

Das alles ist nur Propaganda, wenn ein homosexueller in der Klinik landet Wegener gescheitertem Selbstmord dann wird er wie jeder andere Behandelt.

Wenn man einen homosexuellen Menschen schlägt und er Gegen dich anzeige erhebt, dann gibt es ein ganz normales Gerichsverfahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur für das Protokoll,  lediglich Propaganda ist verboten 

Aber ja in vielen slawischen Ländern auch in Russland wird Homosexualität nicht gerne öffentlich gesehen 

Wie das nach einem suizid versuch in Kliniken dann aussieht weiß ich nicht,  das wird dir nur jemand sagen können der mal dort war 

Es gibt allerdings auch Menschen die haben kein Problem mit Homosexualität 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir wissen ja alle das Russland jetzt nicht gerade das toleranteste Land ist.

Das ist auch mal eine tolle Aussage aus dem Land des Dr.Göbbels. Welches Land ist nochmal nicht da toleranteste?


Wenn also ein Homosexueller dann wegen einem gescheiterten Suizidversuch in der Psychiatrie sitzt wie wird er behandelt.

Gegenfrage wieso, weshalb, warum soll er anders in der Psychiatrie behandelt werden als ein Heterosexueller?


Also wird er dann einfach von den Ärzten liegengelassen oder wie gehen diese vor

Du brauchst dringend eine Pille gegen Intolleranz, Xenophbie und Propagandanfälligkeit, dann würdest du solch absurde Fragen über Russland nicht stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von labradodle15
02.02.2016, 20:24

Nope ich dachte mir nur so das wenn ein großer Teil der Gesellschaft das ablehnt, das es nicht so gut ausgewickelte Möglichkeiten und oder Strategien für eine Therapie gibt.

Und nein ganz im Gegenteil ich bin selber schwul und habe eigentlich nichts gegen irgendeine "Gruppe" von Menschen wenn diese anderen anderen nicht schadet.

Ich möchte mir nur ein bisschen Wissen aneignen, kann auch sein das ich vieles noch nicht ganz verstehe und ein wenig grün hinter den Ohren bin aber das will ich k schließlich ändern 😊

Bin doch erst 15

1
Kommentar von scorpion87
03.02.2016, 07:50

Die Frage ist auch aus meiner Sicht sehr konstruiert. Aber wenn man sich auf das Gedankenspiel einlässt ist ein Punkt sehr valide. 

Die Frage, ob suizidgefährdete Homosexuelle richtig behandelt werden können.

Gerade Homosexuelle haben - auch hierzulande - viel Druck. Besonders in dem Alter, wo man feststellt, dass man irgendwie anders ist, anders fühlt, als alle anderen. Wo auf einmal die eigenen Gefühle nicht mit dem übereinstimmen, was man immer erwartet und gelernt hat, und was die anderen Erwarten. Da gibt es selbst in Deutschland noch immer Jugendliche, die das nicht verarbeiten können, und Suizid begehen. Und das in einem Land, wo es eigentlich kein Problem ist schwul zu sein. 

In Russland hingegen wird Homosexualität als etwas verwerfliches gesehen. Wenn sogar Gesetze verhindern, dass man sich positiv über Homosexualität äußern darf, wenn es VERBOTEN ist, Kindern beizubringen, dass das nichts schlimmes ist - wie bitte schön müssen sich tausende von homosexuellen Jugendlichen fühlen, die nicht nur eingebildet in dieser Phase ihres Lebens denken, sie wären nichts mehr wert, sondern die von der Gesellschaft direkt vermittelt bekommen - "Du bist nichts wert, du bist verwerflich, und wenn du in der Öffentlichkeit zeigst dass du schwul bist, dann ist das strafbar".

Wollen Sie mir also wirklich sagen, dass in so einer Gesellschaft, in so einer Stimmung, ein Jugendlicher, der wegen seiner Homosexualität einen Selbstmordversuch begangen hat, die angemessene psychologische Behandlung erfährt, die er benötigt. Denn die würde darin bestehen ihm beizubringen, dass er nicht schlimm ist, dass er lernt, sich selbst als normal zu akzeptieren. Das kann ich mir in einer Gesellschaft aber nicht vorstellen, wo es illegal ist zu propagieren, dass Homosexualität etwas Normales und Gleichwertiges ist. Nach welchen Maßstäben sollte also die Klinik agieren? Im Falle eines 15 Jährigen zum Beispiel würde der Arzt sich ja strafbar machen, wenn der dem versucht zu erklären, dass Homosexualität normal und kein Problem ist. 

1

Wie soll der Arzt denn wissen das diese Person Homosexuell ist,ich kennen mich echt nicht aus wenn es um Russland geht ,aber ich weiss das zumindest in Deutschland jeder Arzt dazu verpflichtet ist jede Art von Menschen zu helfen.

Und falls du dich meins mit der Person die sich umbringen will,es ist kein Grund sich umzubringen nur weil man homosexuell ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

labradodle

Du setzt Wertungen als gegeben voraus, die niemand beweisen kann. 

Diese hier z. B. : 

Wir wissen ja alle das Russland jetzt nicht gerade das toleranteste Land ist.

Mal von Deiner Rechtschreibschwäche abgesehen (hier wird das "das" mit Doppel-S geschrieben), nennst Du Sachverhalte, die in jedem Land dieser Welt, auch in Deinem "freiheitlich-demokratischen" hier, jeden Tag auftreten, und bezeichnest diese als typisch für Russland!  

Nehmen wir ein Beispiel aus deiner komplett widernatürlichen Aussage:

Wenn also ein Homosexueller dann wegen einem gescheiterten Suizidversuch in der Psychiatrie sitzt wie wird er behandelt.

Wenn ein Homo dort "einsitzt", dann nicht wegen "Homo" (wenn Du begreifst, was ich meine!). Wenn jemand in irgendeinem Land, auch in Deinem hier, einen Suizidversuch unternimmt, dann ist es egal, welcher sexuellen Neigung er gerade nachgeht - er ist ein Psychopath - egal ob Homo oder Hetero oder "Kinderfreund" oder "Tierfreund"!

In Russland werden nicht die Homos an sich verfolgt - es ist einfach nicht gestattet, dieser Neigung offen nachzugehen. In Deutschland wurde im Übrigen der Paragraf 175 auch erst in den 70-ern gelöscht!

____________________

Teutonen, bleibt "cool"!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Homosexuelle Menschen haben es in Russland schwer.
In den vergangenen fünf Jahren sind in der staatlichen
Politik konservative Tendenzen auszumachen. Homophobie und
feindliche Haltungen gegenüber ungewöhnlichen „Gender-Erscheinungen“ nehmen zu. 2013 sind russische Gesetze mit der Bezeichnung „Gegen homosexuelle Propaganda“ beschlossen worden. Nach diesen Gesetzen ist jedwede positive öffentliche Äußerung über Homosexualität gegenüber Minderjährigen strafbar.
Auch Frauen haben es in Rußland schwer. 2013 sind zwei Dokumente verabschiedet worden:
die »Strategie der Familienpolitik bis 2015« und die »Strategie
der Demographie-Politik bis 2025«. In beiden Dokumenten liegt der Akzent auf den demographischen Pflichten der Frau und der Normativität der »traditionellen russischen Familie«, unter der eine registrierte heterosexuelle Ehe mit anschließender Geburt von mindestens zwei Kindern verstanden wird.

In jüngster Zeit wurden Gesetzesänderungen vorgenommen, die das Recht der Frau auf Abtreibung erheblich einschränken. Dies geschah auf intensiven Druck der Russischen Orthodoxen Kirche, die eine strikte pro life-Haltung
einnimmt. Gleichzeitig fehlen in Russland eigene Gesetze zur Gleichstellung der Geschlechter und zur Ahndung von häuslicher Gewalt.

Dies alles und noch mehr zur "rückwärtsgerichteten" Politik unter Putin ist nachzulesen in diversen Studien, die die Bundeszentrale für politische Bildung ins Internet gestellt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VladimirMakarow
02.02.2016, 19:05

Es ging um den Aufenthalt in Kliniken nach versuchten suizid und nicht um die Gesetzeslage homosexuellen gegenüber 

0

Wegen Suizid sollte dann dort sein Mensch in einer Klinik kommen, und diese Menschen werden sicher genauso behandelt wie andere die Selbstmord versuchte haben und nicht Homosexuell sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von labradodle15
02.02.2016, 17:22

Ja aber wenn sie es genau deswegen machen weil sie Homosexuell sind?
Da müssen dann ja Strategien entwickelt werden.

0

Das kann Dir nur die russische Klinik beantworten wie die das machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuestenamazone
02.02.2016, 18:47

Wie machen die das bzw was machen die?

0

Soweit ich weiß bekommt man in Russland Geld- oder sogar Freiheitsstrafen, wenn sich ein homosexuelles Paar in der Öffentlichkeit küsst oder sonst irgendwie Zärtlichkeiten austauscht.

Also gern gesehen wird es sicherlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?