Wie werden Heilpraktiker geprüft?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Um Heilpraktiker zu werden, muß keinerlei spezielle oder irgendwie staatlich geregelte Ausbildung nachgewiesen werden!

Es ist - neben formalen Voraussetzungen wie (mind.) Hauptschulabschluß, Mindestalter 25 Jahre, Führungszeugnis etc. -

eine "Kenntnisprüfung" bzw. "amtsärztliche Überprüfung"  zu absolvieren, deren Inhalt und Zweck seitens der Behörde so formuliert werden:

Die Überprüfung dient der Abwehr von Gefahren für die Gesundheit der
Bevölkerung. Dabei ist festzustellen, ob der Stand der Kenntnisse und
Fähigkeiten der Antragstellerin oder des Antragstellers keine
Anhaltspunkte dafür bietet, dass eine heilkundliche Tätigkeit durch sie
oder ihn zu Schäden an der menschlichen Gesundheit führen.

Quelle:

https://www.soziales.niedersachsen.de/startseite/soziales_gesundheit/gesundheit_und_pflege/nichtaerztliche_heilberufe/heilpraktiker/hinweise-zur-ueberpruefung-nach-dem-heilpraktikergesetz-287.html

Es gibt also keinen zuverlässigen (z.B. staatlich kontrollierten) "Lehrplan" o.ä., anders als bei Ausbildungen von Krankenpflegepersonal, Physiotherapeuten etc.  oder gar Ärzten.

Nein, ein Gremium von Ärzten und dem ansässigen Ordnungsamt läßt sich an Hand von einem schriftlichen Fragenkatalog und einer mündlichen Prüfung darlegen, ob Anwärter in der Lage sind "Patienten" die in ärztliche Obhut gehören zu erkennen und auch ordnungsgemäß zu überweisen.

Das sogenannte Heilpraktikergesetz ein Relikt aus Vorkriegszeiten ist dazu da, den Wildwuchs an alternativen Behandlern einzudämmen und wenn nötig so zu beschneiden, dass die Einnahmesituation von Ärzten nicht tangiert wird . 

Dazu wird das Deckmäntelchen der Sorge um die "Volksgesundheit "(ich finde allein schon dieser Ausdruck erinnert doch ans "dritte Reich") vorgeschoben .....

nana bswss,

so einfach ist eine Heilpraktikerprüfung auch nicht.

Ich bin Arzt und habe mal die Prüfungsfragen im Internet beantwortet, so ganz spontan. Spontan hatte ich 25% richtige Antworten, das entspricht der Zufallswahrscheinlichkeit... ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Heilpraktiker

Nein, um Heilpraktiker zu werden, genügt theoretisch sogar ein Hauptschulabschluss!

Die Prüfungen eines angehenden Heilpraktikers haben nicht einmal entfernt etwas mit dem Niveau eines medizinischen Staatsexamens zu tun. Deshalb gelten Heilpraktiker bei echten ÄRZTEN auch oft als "Quacksalber".

Diese Darstellung ist eine bodenlose Frechheit - nicht umsonst fallen reihenweise Menschen durch diese Prüfung - alle nur zu blöd ?

0
@Huflattich

Nicht zu "blöd", sondern eben nicht einmal qualifiziert für eine - im Vergleich zum Staatsexamen kinderleichte - Heilpraktikerprüfung.

2

Was möchtest Du wissen?