Wie werden Handys wasserfest gebaut (Zusammenbau Innenleben)?

5 Antworten

der Grundlegende Unterschied ist, das alle Zugänge nach außen sprich Ritzen, Knöpfe, Lautsprecher, Mikrofone, Anschlüsse wasserdicht sind, sodass kein Wasser in den Innenraum des Handys gelangen kann.

Also im Inneren bleibt das Handy natürlich trocken, und ist vom Aufbau nicht anders wie andere Modelle, bis auf die Schnittstellen.

Woher ich das weiß:Hobby – Betreibe einen eigene Server

Von den Komponenten sind alle Smartphones in etwa gleich (Speicherchips, Akku, Prozessoren). Bei wasserdichten Handys, ist das Display meistens (zumindest bei den iPhones) mit dem Rahmen verklebt und dichtet somit ab. Deshalb sind die Geräte nach einem Akku oder Displaywechsel nicht mehr so Wasserdicht wie vorher, da man sie bereits geöffnet hatte. Aber auch nicht wasserfeste Handys sind manchmal verklebt, aber nun mal nicht so gut, sodass sie wasserfest sein können :)

Woher ich das weiß:Recherche

Dichtungen an den Stellen, wo Gehäuseteile auf einander treffen sowie wasserfeste Membranen (Folien) vor Mikro und Lautsprecher.

Dazu wasserfest zu schließende Öffnungen für Anschlussbuchsen.

Bei eine wasser feste handy ist alles verklebt, die speakers sind mit ein bessondere stoff geschützt die kein wasser durch lässt so lang kein druck darauf gibt.

Deshalb sind auch die akkus nicht mehr so einfach zum tauschen. Wo mann nicht kleben kann, z.B sim slot wird mit so ne art gummi beschichtet.

Es gab eine zeit wo manche Herstellern die mainbord und andere dinge im handy mit etwas lack artiges waaser fest gemacht haben, aller ding war es schnell ein problem das der lack sich mit der zeit löste, und manche teile des handy wie z.b kamara haben nach kontakt mit wasser es nicht nicht überlebt.

Tut mir leid wegen mein Grammatik und Rechtschreibung fehler.

Mfg

Was möchtest Du wissen?