Wie werden Flugzeuge im Stand mit Strom versorgt?

8 Antworten

Die meisten Verkehrsflugzeuge haben ein Hilfstriebwerk.
Es liefert in der Regel elektrische Energie und Druckluft zum autarken Betrieb der Flugzeugausrüstung am Boden, ohne dass die Haupttriebwerke dafür laufen müssen.

Auch um die Haupttriebwerke zu starten, wird das Hilfstriebwerk benötigt. Andere Systeme am Flugzeug, die durch das Hilfstriebwerk betrieben werden können, sind die Bordelektrik/-elektronik (Avionik), die Klimaanlage und die Enteisungsvorrichtung. Das Hilfstriebwerk selbst wird entweder mit Batterien oder, wenn die Haupttriebwerke noch laufen, durch die Bordelektrik/Pneumatik gestartet.

Das Hilfstriebwerk ist meistens im Heck angebracht, erkennbar an einem kleinen Abgasrohr. Wenn ein Flugzeug keine funktionsfähige APU an Bord hat oder zur Emissionsverringerung der Betrieb der APU auf einem Flughafen nicht erlaubt ist, greift man auf Bodenstromaggregate (englisch „ground power unit“, GPU),Bodenstartgeräte (englisch air starter unit, ASU) und Klimatisierungswagen zurück.
(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hilfstriebwerk)

Im Prinzip gibt es fünf Möglichkeiten: 

1. Steht der Flieger am Gate, erfolgt die Versorgung über ein Kabel, das von der Zugangsbrücke zum Flieger führt. 

2. Auf Außenpositionen gibt es u. U. eine vergleichbare Versorgung durch stationäre Stromverteiler. Hängt stark von den örtlichen Gegebenheiten ab. 

3. Durch einen fahrbaren Bodengenerator. 

4. Durch ein Laufenlassen der APU, also der Hilfsgasturbine des Flugzeugs. Da Flugzeugeinsatz und Besatzung die Hauptverkehrszeiten und/oder Staus eines Platzes kennen, kann man die zu tankende Kraftstoffmenge schon im voraus anpassen, z. B. noch 30 Minuten Extrafuel mitnehmen, solange man die Gewichtsgrenzen nicht überschreitet. 

5. Durch Laufenlassen mindestens eines Triebwerks. Das ist natürlich die kostenintensivste und für das Bodenpersonal gefährlichste Variante - und damit keine wirkliche Alternative, kann aber durchaus mal vorkommen. 

Eine Stromversorgung nur durch Akkus bzw. die Bordbatterien gibt es nicht, da diese nur für die Notstromversorgung der wichtigsten Fluginstrumente ausgelegt sind und nicht lange durchhalten. 

mit deiner vermutung bist du eigendlich reltiv nahe dran. allerdings ist das aus gewichts- und leistungsgründen kein Kolbenmotor, sondern eine Turbine. die sogenannte Auxilury Power Unit, kurz APU!

Batterien gibts übrigens auch. erstens ist im Flieger alles doppelt und dreifach gesichert und zweitens muss zwischen dem Umschalten zwischen der externen Stromversorgung, der APU bzw. den Haupttriebwerken die Stromversorgung aufrecht erhalten werden.

lg, Anna

Was möchtest Du wissen?