Wie werden Feiertage angerechnet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Montag müsste doch so berücksichtigt werden, als hätte sie gearbeitet..

Das ist korrekt.

Bei Krankheit, Urlaub und Feiertag kann dem Arbeitnehmer weder ein Vor- noch ein Nachteil entstehen. Er muss bezahlt werden, wie er ohne den Feiertag bezahlt worden wäre. Das nennt sich Lohn- oder Entgeltausfallprinzip.

Nachlesen kann man das im § 2 Abs. 1 Entgeltfortzahlungsgesetz. Hier steht:

"Für die Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der AG dem AN das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte."

Könnte der Chef nun zukünftig sie einfach immer wenn Feiertag ist, sagen, so dass ist jetzt ihr freier Tag? 

Könnte der Chef nun zukünftig sie einfach immer wenn Feiertag ist, sagen, so dass ist jetzt ihr freier Tag? 

Wenn der Arbeitgeber jetzt die freien Tage immer "zufällig" auf die Feiertage legt, ist es offensichtlich, dass er sich die Entgeltfortzahlung sparen will und dagegen kann man sich ggf. wehren.

Ich bezweifle aber, dass er das immer bei der selben Person macht und bei allen Arbeitnehmern kann er auch nicht so einteilen. Da läge der Beweis ja "auf der Hand".

Danke schön für deine Antwort.

Meine Bekannte wird ja regelmäßig für 8 Stunden eingeteilt, also an 5 Tagen. Dass sind ja 40 Stunden. Dafür dann aber auch mal in einer anderen Woche nur 4 Stunden oder 6 oder 7 Stundenschichten, also weniger als 37,5 Stunden wenn sich Überstunden angesammelt haben.
Wie wird denn dann die Stunden für den Feiertag berechnet? Ein Durchschnitt der letzten Tage/Wochen/Monate? Oder nur die Stunden um auf 37,5 Stunden zu kommen?

Ist es bei diesem System eigentlich ok, einen Mitarbeiter auch mal nur 35 Stunden einzuteilen so dass dieser minus macht?
In der folgenden Woche dann wieder für 40 Stunden einzuteilen? Dass er wieder auf +\- null kommt, oder fällt das auch unter annahmeverzug?

0
@faiblesse

Wenn man nicht genau sagen kann, wie lange der Arbeitnehmer ohne Feiertag gearbeitet hätte, wird eine Durchschnittsbetrachtung der letzten Monate vorgenommen.

Wenn im Betrieb ein Zeitkonto geführt und Schichten gearbeitet wird, kann es durchaus sein, dass man in der einen Woche mehr, in der anderen Woche weniger arbeitet. Der AN muss den für ihn maßgebenden Wochendurchschnitt an Stunden erreichen.

Wir haben bei uns im Betrieb verschiedene Schichtsysteme. In einer Abteilung arbeiten die Mitarbeiter sieben Tage, haben dann zwei Tage frei, arbeiten drei Tage, zwei Tage frei und dann wieder sieben Tage usw.

Hier wird in einer Woche sehr viel, in der folgenden sehr wenig gearbeitet. Im Schnitt sind das aber fünf Tage/Woche und das passt.

0

Ich arbeite montags 7,5 Stunden. Habe gestern kein Minus gemacht, hatte einfach FREI.

Wenn ich freitags nur 6 Stunden arbeite, habe ich Freitag FREI. Kein Minus, auch nicht plus!


? Was möchtest du mir damit sagen?
Versteh deine Antwort nicht

0
@Gestiefelte

Es ist eine 5-Tage Woche, da teilt man 37,5 durch FÜNF und hat dann die Stunden für einen Tag. Jeder Tag ist gleich lang. Egal, ob Feiertag oder nicht. Fällt der Feiertag halt auf einen Tag, wo man arbeiten müsste, hat man frei.

Ist es ein Betrieb, wo man trotz Feiertag arbeitet, z.B. Krankenhaus, dann muss man halt arbeiten, muss aber die Stunden als Überstunden angerechnet bekommen oder man hat dann einen anderen Tag frei.

0

Es ist nicht mein Chef.

Dass das nicht richtig ist, ist mir eigentlich auch klar, es geht mir darum, ob der Chef dann zukünftig sagen kann, da es ja keinen festen freien Tag gibt, und auch kein System (also zB Woche 1 Montag frei, Woche 2 Dienstag frei und so weiter), ach nächste Woche ist Montag Feiertag, das wäre dein freier Tag gewesen.
Woche später ist donnerstags Feiertag, ach das wäre dein freier Tag gewesen.

In meinen Augen kann man entweder sagen, 5 Arbeitstage, jeder Tag 7,5 Stunden oder 6 Arbeitstage jeder Tag 6,25 Stunden, so dass man halt am freien Tag 6,25 Stunden minus macht, und an den anderen Tagen 1,25 Stunden plus Macht.
Da ja auch 6 Tage Urlaub genommen werden müssen.

0
@faiblesse

Das mit dem Urlaub klingt auch nicht ganz koscher. Ich bin da selber Laie, aber es hört sich so an, als würde da jemand schamlos seine Mitarbeiter ausnutzen!

Gibt es dort einen Betriebsrat? Zur Not doch mal einen Anwalt für Arbeitsrecht suchen...

Das ist ne fiese Nummer!

Sie soll mal in ihren Arbeitsvertrag gucken, da stehen die Anzahl der Arbeitstage drin! Eigentlich auch die Zahl der Stunden pro Tag.

0
@Gestiefelte

Das mit dem Urlaub klingt auch nicht ganz koscher.

Das kommt ganz darauf an, wie der Urlaubsanspruch definiert ist:

Ist er in Werktagen angegeben (das sind also alle Tage, die nicht Sonn- oder Feiertage sind, entspricht also einer 6-Tage-Woche), dann müssen für eine Urlaubswoche (die ja 6 Werktage Montag bis Samstag hat, gleichgültig, wie viele Arbeitstage sie hätte) auch 6 Urlaubstage eingesetzt werden.

Ist der Urlaubsanspruch aber in Arbeitstagen angegeben, dann müssen auch nur so viele Urlaubstage eingesetzt werden, wie Arbeitstage freigenommen werden.

Man sollte, wenn man weniger als eine 6-Tage-Woche hat und der Urlaub in Werktagen angegeben ist, immer umrechnen, wie viele Arbeitstage man als Urlaub nehmen kann, da es sonst fast immer Probleme und Missverständnisse gibt.

Aber gleichgültig, ob Werktage oder Arbeitstage: Der Urlaubsanspruch beträgt nach dem Gesetz immer mindestens 4 Wochen.

0
@Familiengerd

Genau: im Vertrag nachschauen.

Ist schon alles blöd, manchmal. Man will fleißige und motivierte Mitarbeiter, die bitte nie krank sind.

Dann sollen sie aber max. 4 Wochen Urlaub haben und noch solche Sachen, wie man sie hier liest.

Wer hat da noch Bock zu arbeiten?

0

Also zum Urlaub: sie hat 36 Tage Urlaub! Also 6 Wochen.
Ob jetzt als Arbeitstage oder Werktage deklariert weiß ich nicht, ist aber auch eigentlich egal, da ja eh von Montag bis Samstag gearbeitet wird. Nur ist halt ein Tag immer frei.
Daher meine Frage, wie jeder Tag angerechnet wird..

Im Vertrag stehen meines Wissens nur 37,5 Wochenstunden.. habe diesen aber nie gesehen..

0
@faiblesse

36 Tage Urlaub ist sehr viel! Das klingt fast nach einer 6-Tage Woche. Ist aber wichtig zu wissen. Egal, ob an 6 Tagen gearbeitet wird und ein Tag in der Woche frei. Es muss da irgendwo stehen, ob 5- oder 6-Tagewoche.

Gibt es einen Betriebsrat? Das wäre die erste Stelle, an die ich mich wenden würde bei diesen Fragen.

0

Was möchtest Du wissen?