Wie werden Einkünfte aus selbständigem Nebenerwerb mit Berücksichtigung auf Gehalt besteuert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Fangen wir oben an:

  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit: 29.400,- € - 1.000,- € = 28.400,- €
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb: 14.400,- €
  • Ergibt Summe der Einkünfte: 42.800,- €.
  • Vermutlich auch Gesamtbetrag der Einkünfte: 42.800,- €

Hiervon ziehen wir die Sonderausgaben ab:

  • Beiträge zur Rentenversicherung: 5.987,80 € x 82% - 5.987,80 / 2 = 1.917 €
  • Beiträge zur Krankenversicherung: 2.371 €
  • Beiträge zur Arbeitslosenversicherung: 441,- €
  • Beiträge zur Pflegeversicherung: 334,- €
  • Summe der beschränkt abziehbaren Sonderausgaben: 5.063,- €
  • Abzgl. 36,- €. = 37.701,- € zu versteuerndes Einkommen.

Für ein zu versteuerndes Einkommen von 37.701,- € sieht die Grundtabelle 2016 eine Steuerlast von 8.014,- € vor zzgl. 440,77 € Soli.

Du hast über die Lohnsteuer inkl. Soli. 3.723,96 € bezahlt, heißt du schuldest dem Finanzamt noch 4.730,81 € an Steuern.

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Evtl. weitere Werbungskosten und sonstige steuermindende Dinge hab ich nicht bersücksichtigt. Meine Modellrechnung anhand deiner Zahlen ersetzt keine Beratung beim Steuerberater.

Es ist auch nicht klug sich erst 11 Tage vor Abgabefrist damit zu befassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei zwei verschiedenen Einkunftsarten bist du verpflichtet eine ESt-Erklärung abzugeben.

Dabei führt das Zusatzeinkommen natürlich zu einer Steuernachforderung. Dein AG kann ja nur die Lohnsteuer abführen. Das Zusatzeinkommen führt dann unweigerlich zu einer zu geringen Besteuerung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Helmuthk 19.05.2017, 21:36

Na klar, bei einem Gewinn aus Gewerbebetrieb von monatlich 1.200,00 € = 14.400,00 € im Jahr ergibt sich eine "geringe Besteuerung".

Wie kommst Du auf diese Aussage?

Bist Du Steuerfachmann?

Bitte lass diese unqualifizierten Antworten!

1
DerHans 19.05.2017, 21:55
@Helmuthk


Bitte RICHTIG lesen.

Zu gering , weil der Arbeitgeber ja nur Lohnsteuer vom Gehalt rechnen konnte. Es kann sogar sein, dass er durch das Zusatzeinkommen in eine höhere Progression kommt und auch für den Lohn noch Nachzahlung anfällt.

0
wurzlsepp668 20.05.2017, 13:17
@DerHans

Das Zusatzeinkommen führt dann unweigerlich zu einer zu geringen Besteuerung.

DEINE Aussage, DerHans .....

wenn 12.200 € noch versteuert werden müssen, welche knapp 1/3 der Einkünfte ausmachen, ist für dich eine geringere Besteuerung?

1
Helmuthk 20.05.2017, 15:13
@DerHans

"zu gering" ist für mich das Gegenteil von "höherer Besteuerung".

1

Was möchtest Du wissen?