Wie werden einem Sünden vergeben?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Die meisten Sünden werden schon durch das aufrichtige Bereuen vergeben! ;)
Wenn das dir nicht genug ist, kannst du in die Kirche gehen und bei einem Priester offiziell beichten.
Aber Gott verzeiht dir bestimmt! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeutscherUser
07.01.2016, 19:32

in dieser denke sehe ich eine gefahr! da denkt sich jeder ach tu ich diese sünde und jene, gott verzeiht mir sowieso. das ist meiner meinung nach die größte Gefahr an unserem christlichen Glauben!

0

Im Prinzip ganz "Einfach" aber doch so schwierig.

Wenn du was falsch machst, änder dich! Versuche es, leite alles in die Wege, alles was du kannst um diese Fehler nicht zu widerhohlen. Bespreche das ganze im Gebet mit Gott (bete dabei in eigenen Worten, auswendig gelernte Texte herunterzureden bringt nix, wie entschuldigst du dich bei einem gutem freund, sagst du ihm wohlklingende Texte, oder etwas, was aus deinem Herzen kommt?)

Als Beispiel: Das Problem wäre, das du klaust. Es reicht nicht zu sagen das klauen schlecht ist, aber jeden Tag am gleichen Laden vorbeizulaufen, an dem du was klauen kannst, nein du müsstest dann notfalls einen Umweg nehmen. Wenn das nicht geht, jemanden mitnehmen oder sonstwie mit aller Gewalt versuchen diese Sache nichtmehr zu machen.

Oder anderes Beispiel: Du hast ne Frau, hast die aber betrogen. Du bereuhst und meinst es auch ernst, glaubst du deine Frau würde dir glauben, wenn du die Nummer deiner Geliebten noch eingespeicherst hättest, wenn du öfters mal deine Mittagspause mit anderen attraktiven Frauen in deinem Alter verbringst? Nein wenn sie dir das glauben soll, das du es ernst meinst, must du alles daran setzen, was in deiner Macht steht, damit soetwas nichtmehr vorkommt, und wenn es sogar sein muss, müsstest du eine Therapie beginnen, so ernst müsste es dir sein.

Jesus sagte (bitte nicht wörtlich verstehen, das war als Beispiel gemeint):" Wenn deine Hand dich zum Straucheln bringt, so hacke sie ab". Gemeint wurde, etwas was eine Quelle deiner Versuchung sein kann, wirklich quasi "Abzuhacken" also wirklich von dir zu entfernen.

Es reicht NICHT aus einfach mal zu beichten, aber im Hinterkopf schon die nächste Sünde zu planen (nach dem Motto" Na dann Beichte ich halt eben nochmal und werf nen fuffi in den Spendenkasten, dann past das schon")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo DeutscherUser,

die wichtigste Voraussetzung für die Vergebung von Sünden, hast Du bereits in Deiner Frage genannt: Reue. Ohne echte, von Herzen kommende Reue kann es keine Sündenvergebung geben. Die Bibel sagt: "Bereut daher und kehrt um, damit eure Sünden ausgelöscht werden" (Apostelgeschichte 3:19). Hier wird noch von einer weiteren Voraussetzung gesprochen: der Umkehr. Wenn einem eine Sünde wirklich leid tut, dann versucht man alles, um diese künftig zu meiden. Das gelingt einem oft nicht, wenn man sich nur auf sich selbst verlässt.

Als der berühmte König David einmal schwer gesündigt hatte und seien Fehler zutiefst bereut hatte, betete er: "Schaffe in mir auch ein reines Herz, o Gott, und leg einen neuen, einen festen Geist in mich" (Psalm 51:10). David bat Gott also darum, ihm zu helfen, die richtige innere Einstellung zu entwickeln. Das würde ihm künftig helfen, den gleichen Fehler nicht noch einmal zu begehen. So wie David sollten wir auch heute vorgehen, wenn einen schweren Fehler begangen haben. Wir können Gott im Gebet anflehen, uns zu helfen, die Sünde zu hassen und innerlich gefestigter zu werden.

Es gibt noch eine dritte Voraussetzung, damit Gott unsere Sünden vergeben kann. Von dieser sprach Jesus Christus einmal, als er sagte: "So bringt denn Frucht hervor, die der Reue entspricht" (Matthäus 3:8). Es reicht nicht allein, nur in seinem Herzen Reue wegen des Fehlers zu empfinden und Gott um Vergebung zu bitten. Echte Reue muss auch von Werken begleitet sein; ansonsten kann es sein, dass man immer wieder in den gleichen Fehler zurückfällt.

Dazu ein Beispiel: Wenn jemand erkennt hat, dass Pornographie Gott nicht gefällt und es ihm dennoch passiert ist, dass er sich pornographisches Material angeschaut hat, mag er seinen Fehler bereuen. Gleichzeitig sollte er sich jedoch auch überlegen, was er künftig anders machen kann, damit seine Sünde nicht zu einer Gewohnheit wird. Er könnte sich z.B. vornehmen, um gewisse Seiten im Internet einen großen Bogen zu machen.

Bei dem Thema "Sündenvergebung" sollte man nicht vergessen, dass es dabei nicht um eine Art Automatismus handelt. Also: Ich brauche nach einer Sünde nur Gott um Vergebung bitten und kann automatisch sicher sein, dass er mir vergibt. Vergebung ist immer ein Akt der Barmherzigkeit seitens Gottes und sollte niemals für selbstverständlich genommen werden, so als ob man als Christ ein Anrecht darauf hätte. Vielmehr sollte man sich Gottes Standpunkt zu eigen machen, der uns durch einen seiner Propheten sagen lässt: "Hasst das Böse, und liebt das Gute" (Amos 5:15).

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

Das was du suchst, ist nicht "Gottes Hilfe", sondern das Stillen deines Gewissens. :)

Hier hilft keine "Beichte" oder die "Vergebung" (die auch nichts anderes als ein paar dahergesagte Worte eines Priesters sind)

Vielmehr hilft dir hier konkret das Angehen der Probleme, die du bereust - inklusive das Wiedergutmachen bei den Personen, die davon betroffen sind. :)

Damit ist dir geholfen, den anderen Personen geholfen und alle sind glücklich - und das alles ohne esoterische oder religiöse "Unterstützung"

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
08.01.2016, 09:16

Besser kann man es nicht sagen!

3

Also bei den Christen ist es ganz leicht: Du musst deine Taten einfach nur bereuen.

Bei den Buddhisten oder Hindus ist es da schwieriger, weil man bei denen für jede Tat ob sie gut oder schlecht war bestraft oder belohnt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu pauschal geschrieben und somit kann man keine echte antwort geben...........allerdings, du wirst umsonst auf die hilfe von einem erfundenen wesen warten, da ist es schon besser, du nimmst dein leben selbst in die hand und nutzt z.b. mal ganz anonym telefonische beratungen, die gibt es nämlich, und anonym kannst du sie nutzen, wenn du z.b. aus einer öffentlichen telefonzelle anrufst........sie sind sogar meistens kostenlos und wenn du das nicht möchtest, kannst du auch mit einem psychologen reden, denn der untersteht genauso der schweigepflicht, wie ein spassmacher, den man priester nennt..............*g*

da, wie schon geschrieben, deine frage zu pauschal gestellt ist, noch ein tipp...........du könntest auch in bestimmten fällen zu selbsthilfegruppen gehen, die dass selbe problem oder die selben dinge haben oder getan haben wie du.........auch dort erhälst du hilfe...........kontaktdaten musst du schon selbst ermitteln, denn nur du weisst wo du wohnst und was du getan hast, also was deine sünden sind...........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich selbst einigermaßen reinen Gewissens im Spiegel ansehen können und/oder versuchen es nächstes Mal besser zu machen, wenn du was versaut hast. Viel mehr kann keiner verlangen, denn zu viel mehr sind wir Menschen auch nicht fähig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im "Vater unser" heißt es "..vergib uns unsere Schuld wie auch wir vergeben "
Auch gibt es die direkte Aussage Jesu, daß wir mit dem Maß gemessen werden welches wir an andere anlegen u.a.
Natürlich müssen wir von Unrecht was wir anderen getan haben abrücken, umkehren. Das ist dann schon "alles" - aber oft sehr schwer.
Hilfestellung zu vorigem gibt es bei den Katholiken im Bußsakrament (Buße= Umkehr) verkürzt oft als "Beichte" hingestellt.

 brauche Gottes Hilfe.

Ja, dies auch, aber doch zuerst mal Vertrauen in das was Jesus dazu gesagt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schon verwunderlich,dass so viele User ,die für sich immer einfordern gute  Menschen  ohne  Gott  sein zu können /zu sein , sich hier über einen  Menschen in Gewissens Not,dermassen  Lustig machen können .

 Das zeigt uns wohl, dass es möglich ist gutes zu  tun auch ohne Gott ,wenn auch wohl nicht gerade hier ...Aber dass dann doch wohl die Empathie irgendwie zu fehlen scheint .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eselspur
07.01.2016, 21:19

Manche halten es nicht aus, dass jemand ehrlich Reue empfindet. Vielleicht soll das eigene Empfinden einfach niedergerückt werden. 

2

Hallo DeutscherUser

Danke für Deine aufrichtige Frage.
So kurz und bündig, wie Deine frage ist, möchte ich Dir auch die Antwort schreiben, ohne dass DU da von mir viel mit BIbelstellen vollbombardiert wirst.

Ich bin schon über 50 Jahre gläubig und durfte viel mit G'tt und SEINEM Sohn Jeshua ( viele sagen Jesus) erleben. PS: Jeshua ist der richtige Name, da ER ein Junde war, und als Jude starb. Jesus ist eingriechischer Name und ich kann mir nicht vorstellen, dass G'tt der Maria eine Botschaft durch den Engel geschickt hat mit der Aufforderung, sie soll ihn Jesus heißen. Aber auf den Kern zu kommen:

Hier die Antwort auf Deine Frage:

1Joh 1,9 Wenn wir aber unsre Sündenbekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
Sünden bekennen ist zwar oft ein schwerer Weg, oft fällt es mir schwer, weil es mir leid tut, aber es gibt nur eine Möglichkeit - wisse, dass ER für DEINE Schuld und Sünde gestorben ist. Beginne zu beten und DU brauchst nur einen Satz zu beten:

Danke, Jeshua, dass DU für meine Schuld und Sünde gestorben bist, ICh bringe sie DIR und bitte Dich, vergib mir, wasche mich rein mit DEINEM heiligen Blut.

Dann bekommst DU die Zusicherung. DIese steht in

1.Joh 1,9 Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.
Dieses Rezept habe ich über 50 Jahre praktziert und keinen Tag bereut. Versuch's auch einmal und in DEIN Herz kommt Freude und Frieden. Wenn Du wissen möchtest, weshalb, dann ließ noch, wenn DU möchtest:

Jes 53,5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. DieStrafeliegtaufihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.Dies ist mit mein Lieblingsvers. Ich habe es erleben dürfen. Ich litt an starkem Bronchialasthma. Während eines Anfalls kam mir diese Bibelstelle in den Kopf. Ich dachte, blödsinn, das ist ja Altes Testament. Aber was hatte ich zu verlieren? Ich begann zu beten:
Danke, Jeshua, dass DU für meine Schuld gestorben bist und ich dadurch Heilung bekommen darf. Da war es, als legte sich eine große Hand auf meinen Brustkorb und öffnete eine Schnalle, die sich an einem breiten Gürtel befand. WOW; seit diesem Augenblick hatte ich keinen Anfall mehr, konnte Ball spielen, wie anderen Kinder, konnte Fahrradfahren und war seitdem gesund. Das war ein Erlebnis und seitdem ist mein Herz voller Freude und Dankbarkeit an  Jeshua!

Auch DU kannst diese Freude in DEINEM Herzen haben.

Ich hoffe, ich konnte DIr etwas helfen. Verzeih bitte, dass es doch etwas länger geworden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Wenn du evangelisch bist dann solltest du die Reue erwecken ,die scheinst du aber ja schon genug zu haben ,dann solltest du Gott deine Sünde bekennen .Noch besser einem Bruder oder einer Schwester .Danach sei wieder froh . und Versuche widergutmachung zu leisten so gut als möglich .(Busse )
  • Bist du römisch katholisch dann solltest du den Priester aufsuchen und das Sakrament der Beichte empfangen .die Voraussetzung der Sündenvergebung ist die ehrliche Reue ...die gibt es noch in unterschiedlichen Abstufungen : Angst reue /Liebes reue .Beides Reicht aus um die Vergebung zu erwirken .


Matthäus 11,28-30

Jesus Christus spricht:
Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Mt11,29Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele.Mt 11,30Denn mein Joch drückt nicht undmeine Last ist leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
08.01.2016, 22:26
1. Johannesbrief 1

5 Und
dies ist die Botschaft, die wir von ihm gehört haben und euch
verkündigen: dass Gott Licht ist, und gar keine Finsternis in ihm ist.
6 Wenn wir sagen, dass wir Gemeinschaft mit ihm haben, und wandeln in der Finsternis, lügen wir und tun nicht die Wahrheit.
7 Wenn
wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, haben wir Gemeinschaft
miteinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von jeder
Sünde.
8 Wenn wir sagen, dass wir keine Sünde haben, betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns.
9 Wenn
wir unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, dass er uns die
Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit.
10 Wenn wir sagen, dass wir nicht gesündigt haben, machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

1 Was
von Anfang an war, was wir gehört, was wir mit unseren Augen gesehen,
was wir angeschaut und unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens1
2 -
und das Leben ist offenbart worden, und wir haben gesehen und bezeugen
und verkündigen euch das ewige Leben, das bei dem Vater war und uns
offenbart worden ist -,
3 was
wir gesehen und gehört haben, verkündigen wir auch euch, damit auch ihr
mit uns Gemeinschaft habt; und zwar ist unsere Gemeinschaft mit dem
Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.
4 Und dies schreiben wir, damit unsere2 Freude vollkommen sei.
0

Die Bibel sagt, dass alle unsere Sünden vergeben werden, wenn wir ernsthaft darum bitten: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Die Folge der Sündenvergebung wird in Römer 6,23 beschrieben: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn."

Rettung und ewiges Leben gibt es durch den Glauben an Jesus allein (Johannes 3,16; Johannes 5,24).

Jesus hat die Menschen natürlich auch zur Buße aufgerufen, was bedeutet, seine Gesinnung zu ändern und zu versuchen, begangene Sünden nicht mehr zu tun. Trotzdem kann es geschehen, dass wir wieder in alte Muster und alte Sünden verfallen. Auch dafür gibt es Vergebung. Doch wir sollen versuchen, von Sünden zu lassen und uns zu verbessern. Im Endeffekt werden wir auch feststellen, dass dieser Weg zu wirklicher Freiheit führt und eine Hilfe für unser Leben ist.

Jesus hat zu den Jüngern, die mit ihm im wachen sollten mehrfach gesagt: "Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach" (Matthäus 26,41; Markus 14,38). Sie sind aber eingeschlafen und haben es nicht geschafft, mit ihrem Herrn zu wachen und zu beten. Trotzdem sind sie seine Jünger und Freunde geblieben.

König David hat gemordet, die Ehe gebrochen und gelogen (z. B. in der Geschichte mit Batseba). Mose hat einen Menschen umgebracht und Paulus hat sogar Christen verfolgt und umbringen lassen. In der Bibel gibt es viele Geschichten von Glaubenshelden, die immer wieder mal Fehler gemacht haben. Auch wir machen immer wieder Fehler und sündigen in Worten, Taten und/oder Gedanken. Wichtig ist, dass wir uns unsere Sünden vergeben lassen können (1Joh 1,9) und dass Gott uns über alle Maßen liebt (Joh 3,16).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi DeutscherUser - also du musst zuerst mal Gewissenserforschung machen, was haste getan genau, dann warum haste das getan, welche negativen Triebe oder Eigenschaften haben dich dazu getrieben.

Dann sagst du zu Gott, dass es dir sehr leid tut, und du sagst dem Gott auch WARUM es dir leid tut, und dass du in Zukunft aufpasst, dass genau diese schädlichen Triebe dich nicht mehr beherrschen, und bittest den Gott um Kraft dazu.

Dann wird dir vergeben, vom Gott, und dann musst du dir selber, also dem Wesen das in der Vergangenheit diesen schweren Fehler gemacht hat, auch verzeihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ja eine klasse Lebenseinstellung. Irgendwo hingehen, den ins Ohr nuscheln und dann ist alles wieder "heile heile Welt".

Wenn ihr mal eure Probleme mit euch SELBST und euren Freunden, Bekannten und Verwandten löst, erst DANN seid ihr auch in der realen Welt angekommen. Probleme muss man selbst lösen und nicht dadurch, dass man es vor jemanden "beichtet", der euch dann die ultimative Absolution gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeutscherUser
07.01.2016, 19:23

ich brauche psychische Kraft. ich bereue ernsthaft und nicht nur fürs gute gewissen

1
Kommentar von DeutscherUser
07.01.2016, 19:30

es ist nicht strafrechtlich relevant, dennoch sehe ich gott als möglichkeit zur hilfe

1
Kommentar von waldfrosch64
07.01.2016, 20:13

das ist weider mal eine sinnlose Unterstellung ! 

Die Beichte ist nur der Anfang danach kommt die Busse ,das heisst du musst dein Leben in Ordnung bringen unter Umständen bekommst du die Absolution erst, nachdem  du deine Verhältnisse geregelt hast .

Keine Priester könnte dir etwa Absolution geben wenn etwa ein  Verhältnis noch besteht ...

0

Jeder von uns ist Sünder, Jesus ist für uns gestorben. Vielleicht hilft dir dieser Vers: 

"Wenn wir aber unsere Sünden bereuen und sie bekennen, dann dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott seine Zusage treu und gerecht erfüllt: Er wird unsere Sünden vergeben und uns von allem Bösen reinigen." (1 Johannes 1:9)

Klar kannst du auch Beichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerBuddha
07.01.2016, 19:39

und das wäre dann der absolute freibbrief für jede greueltat auf dieser welt............man muss nur irgendwann seine schlimmen taten "bereuen" und schon ist man erlöst..............in der zwischenzeit sind dann alle opfer umsonst zu opfern geworden...........

1
Römerbrief 10

Das ist das Wort des Glaubens, das wir predigen,

dass,

wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen und in deinem Herzen

glauben wirst, dass Gott ihn aus den Toten auferweckt hat, du gerettet

werden wirst.

10 

Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil.

11 

Denn die Schrift sagt: "Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden."

12 

Denn es ist kein Unterschied zwischen Jude und Grieche, denn er ist Herr über alle, und er ist reich für alle, die ihn anrufen;

1. Johannesbrief 5

12 

Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

13 

Dies habe ich euch geschrieben, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, die ihr an den Namen des Sohnes Gottes glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergebung der Sünden erreicht man, indem man sie Gott gegenüber (durch beten = reden mit Gott) bekennt und bereut und indem man sich vornimmt und bemüht, diese Sünden nicht wieder zu begehen, also Buße tut, d.h. umkehrt vom falschen Weg auf den richtigen Weg.

Bekenntnis, Reue, Buße - das wurde hier schon genannt.

1.Joh 1,9: Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.

Mt. 6,6: Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten.

(Also kein Freibrief für Gräueltaten, die man durch "Lippenbekenntnisse" aus der Welt schaffen könnte, wie "DerBuddha" hier in einem Kommentar unterstellt hat, denn Gott sieht unsere Beweggründe, er lässt sich nicht betrügen).

Mt. 22,37-40: Gottesliebe und Nächstenliebe sind die Motivation für die Buße = Umkehr

Mt. 11,28-30: Auch diese Zusage ist Motivation, sich Gott anzuvertrauen und die Umkehr zu wagen.

Psalm 139 und das darauf basierende Lied "Nähme ich Flügel der Morgenröte".

http://home.germany.net/lcars/chords/morgenrt.txt

"... du kennst die Tat, die kein Mensch wissen darf, darum weckst du mein Gewissen auf ..." (2. Strophe)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?